Handy und Internet:

Fortschritt oder Rückschlag für die Integration von Menschen mit Behinderung?

-UPJ und O2 laden zur Online-Diskussion über die Barrierefreiheit moderner Kommunikationsmedien ein
MÜNCHEN. Barrierefreiheit sollte bei modernen Technologien, im Internet und bei Mobiltelefonen längst Standard sein. Doch können die Medien diese Anforderungen in der Realität wirklich erfüllen? Telefónica O2 Germany und der gemeinnützige UPJ e.V. laden zur Diskussion über aktuelle behindertengerechte Technologien wie Handy und Internet auf www.diskutiere.de ein. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage: "Welchen Einfluss hat die moderne Telekommunikation auf die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Behinderung?" Einerseits sind die Technologien nicht auf die spezifischen Anforderungen dieser Zielgruppe ausgelegt, andererseits ermöglichen sie bereits heute eine Verbesserung der Kommunikation.
Handy und Internet sind aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Doch wie sieht es bei Menschen mit Behinderung aus? Werden sie von gesellschaftlichen Entwicklungen ausgeschlossen, da sie die neuen Technologien nicht verwenden können? Oder wird ihnen die Nutzung völlig neuer Informationsangebote, erweiterter Artikulationsmöglichkeiten und sogar eine bessere Vernetzung mit anderen Menschen ermöglicht? O2 möchte herausfinden, welche Anforderungen, Wünsche und Probleme Menschen mit Behinderung bei den aktuellen Kommunikationsmedien haben. "Wir wollen als verantwortungsbewusstes Telekommunikationsunternehmen auch Menschen mit Behinderung an den digitalen Kommunikationsangeboten teilhaben lassen", sagt Stephan Becker-Sonnenschein, Vice President Corporate Communications bei Telefónica O2 Germany. "Wir setzen auf einen gezielten Dialog mit Betroffenen, Experten und Interessierten, um herauszufinden, was die Telekommunikationsbranche tun kann, um die Mediennutzung für diese Zielgruppe zu optimieren." Jeder ist eingeladen, an der Diskussion teilzunehmen, ob als Betroffener, Beauftragter, Verwandter, Kollege, Arbeitgeber oder einfach nur als Interessierter. Expertenbeiträge, Downloads, Links und eine kleine Umfrage ergänzen die Diskussion und unterstützen bei der Meinungsbildung. Die Online-Debatte findet auf www.diskutiere.de statt, der Plattform von UPJ zur Diskussion von Themen rund um die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen, initiiert von O2. Vom 26. Oktober bis 31. Dezember 2009 läuft die Diskussion. Anschließend werden die Beiträge von UPJ ausgewertet sowie mit Experten und Betroffenen weiter vertieft.
Telefónica O2 Germany GmbH & Co. OHG gehört zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet seinen Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat rund 48 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland. UPJ ist das Netzwerk engagierter Unternehmen und gemeinnütziger Mittlerorganisationen in Deutschland. Im Mittelpunkt stehen Projekte, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen, indem sie neue Verbindungen zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und öffentlichen Verwaltungen schaffen. Diese Akteure unterstützt der gemeinnützige UPJ e.V. darüber hinaus mit Informationen und Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Corporate Citizenship und Corporate Social Responsibility Aktivitäten.