Sieger des 5. Handyclip-Wettbewerbs "Ohrenblick mal!" geehrt

MÜNCHEN. Die Gewinner des diesjährigen Handyclip-Wettbewerbs "Ohrenblick mal!" stehen fest. Sieger ist der Beitrag "recording" von Ralph Andrykowski und Martin Holst vom Gymnasium Meiendorf in Hamburg. In diesem Jahr beteiligten sich so viele Jugendliche wie nie: 128 Clips waren im Rennen. Der Wettbewerb fand bereits zum fünften Mal statt und wird vom Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (JFF) in Kooperation mit LizzyNet sowie Jugend Online veranstaltet und von Telefónica O2 Germany unterstützt. Motto des diesjährigen Wettbewerbs war "Nah dran!".
Bei "Ohrenblick mal!" haben bundesweit junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren die Möglichkeit, mit ihrem Handy kurze, originelle Videoclips zu drehen und auf www.ohrenblick.de im Internet zu präsentieren. Der Gewinnerclip "recording" entstand im Rahmen des Unterrichts Bildende Kunst und zeigt den Blick eines Handys auf einen ganz normalen Tagesablauf. "Die Macher haben es geschafft, alltägliche Ansichten spannend in eine kurze Geschichte zu packen, die das Publikum durch gut gewählte Kameraeinstellungen in den Bann zieht", so Jurymitglied Günther Anfang vom JFF. Mit ihrem Video "Von Mund zu Mund" schaffte es Lilli Parthum von der Medienwerkstatt Potsdam auf den zweiten Platz. Die Jury aus Mediendesignern, Pädagogen, Medienkünstlern und Journalisten war von den Ideen der Jugendlichen und der kreativen Umsetzung der Videoclips begeistert. Einen Sonderpreis zum Thema "fünf" erhielten Jugendliche des SOS-Berufsausbildungszentrums Nürnberg für ihren Clip "Die fünfte Überraschung". Roland Kuntze, Leiter Corporate Responsibility bei Telefónica O2 Germany: "Die Unterstützung von 'Ohrenblick mal!' ist wesentlicher Bestandteil unseres Engagements, Jugendliche im verantwortungsbewussten Umgang mit Handy und Internet zu schulen. Neben dem Wettbewerb 'Ohrenblick mal!' unterstützen wir das JFF auch bei Schulprojekten und Informationsabenden für Eltern und Lehrer zur Medienkompetenz."
Handyclip-Wettbewerb "Ohrenblick mal!" - Die Gewinner im Überblick
1. Preis"Recording" von Ralph Andrykowski und Martin Holst aus Hamburg
2. Preis"Von Mund zu Mund" von Lilli Parthum aus Potsdam
3. Preis
-"Klick und Weg" von Christian Schneidter, Katrin Mayer, Leonie Bihl, Leonie Heuschneider, Michi Wittling aus Augsburg
-"Die fliegende Rose" von Frank Romanowski aus Potsdam
-"silber, scheppernd, recyclebar" von Cintia Dias, Dominika Furdal, Ilva Heitmann und Sandra Maus aus Hamburg
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter folgenden Links: www.ohrenblick.de www.jff.de www.o2online.de/verantwortung O2 CR Report 2008
Das JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis wurde 1949 gegründet und befasst sich seither in Forschung und pädagogischer Praxis mit dem Medienumgang der heranwachsenden Generation. Ein Spezifikum des JFF ist die Verknüpfung von Forschung und Praxis: Die Ergebnisse der Forschung sind Grundlage für pädagogische Modelle in der Erziehungs-, Bildungs- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Aus der pädagogischen Praxis wiederum erhält der wissenschaftliche Bereich wichtige Impulse. Telefónica O2 Germany GmbH & Co. OHG gehört zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet seinen Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat rund 49 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.