Hemd to go

Seidensticker und Telefónica Germany bringen M2M-Innovation in den Textilverkauf

MÜNCHEN. Sich schnell ein frisches Hemd aus dem Automaten ziehen, bevor man in den Zug steigt. Oder mitten in der Nacht ein neues Outfit kaufen. Was bisher nur kühne Träume waren, das ermöglichen der Textilhersteller Seidensticker und Telefónica Germany jetzt durch moderne Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M).
Seidensticker hat seinen ersten Hemden-Automaten in der Münchner Zentrale der Mutterfirma von O2 aufgestellt. Mit der neuen Verkaufsmethode sichert sich das Bielefelder Traditionshaus eine europaweite Vorreiterrolle. Zukünftig sollen die Verkaufsmaschinen für "Hemd to go" der Marke Seidensticker in mehreren großen Bürogebäuden, Hotels und Kongresshallen, am Flughafen oder in Bahnhöfen stehen und den Kunden ihren einzigartigen Service bieten. "Mit den Hemden-Automaten setzen wir unsere Vertikalisierungs-Strategie konsequent fort", erklärt Geschäftsführer Gerd Oliver Seidensticker. "Wir wollen mit unserer Marke ganz nah am Kunden sein. Und das gelingt uns mit dieser Innovation exzellent. Vor allem Jüngere und Geschäftsleute sprechen wir damit an." Wer also nach langen Meetings, nachts am Flughafen oder zwischen zwei Messeterminen noch schnell ein Hemd braucht, der kann es unabhängig von den Ladenöffnungszeiten ganz bequem per Kreditkarte am Automaten kaufen.
Die Verkaufsmaschinen sind mit einer speziellen O2 Lösung für M2M-Kommunikation ausgestattet, um die Daten für den Verkaufsvorgang zu übertragen und die Vollständigkeit des Sortiments jederzeit sicherzustellen. Der spezielle Mobilfunktarif "O2 Data M2M" erhöht die Wirtschaftlichkeit der Lösung. "Die automatisierte Datenkommunikation von Maschine zu Maschine entwickelt sich zu einem wesentlichen Bestandteil der Telekommunikation", sagt Johannes Pruchnow, Geschäftsführer Business bei Telefónica Germany. "Wir investieren in dieses Wachstumsfeld, um mit den Kunden neue Geschäftsvorteile zu realisieren."
Die Mutterfirma von O2 baute ihr M2M-Geschäft in den vergangenen Jahren massiv aus. Eine eigene Konzerneinheit - die Telefónica M2M Global Unit - treibt weltweit neue Entwicklungen und Anwendungen mit einem internationalen Team voran. Auch Deutschland ist ein wichtiges Zentrum für die M2M-Innovationen. Hier entwickeln die Experten von Telefónica Germany marktnahe Lösungen für Unternehmen aus der Bundesrepublik. Bei Seidensticker haben Innovationen eine lange Tradition. Das Taktfließband, das erste bügelfreie Hemd oder der berühmte "Londoner Kragen", der im Gegensatz zum früher üblichen kleinen Haikragen größer und ordentlicher aussieht, sind nur drei Neuerungen, mit denen das ostwestfälische Familienunternehmen die internationale Modewelt maßgeblich geprägt hat.
Die Unternehmensgruppe Seidensticker gehört heute zu den Top 3 der größten Hemdenhersteller weltweit. Das 1919 in Bielefeld gegründete Unternehmen beschäftigt international 1.800 Mitarbeiter und besitzt Produktionsstätten in 13 Ländern sowohl in Osteuropa als auch in Asien. Neben den Eigenmarken Seidensticker, Schwarze Rose, Jacques Britt, Dornbusch, Lorenzo Calvino und Redford hält das Unternehmen auch die Masterlizenz für camel active sowie Lizenzen für Joop!, Strellson, Bugatti, Bogner, Baldessarini und Michalsky. Das Geschäftsjahr 2010/2011 schloss mit einem Umsatz von über 200 Mio. Euro und Gewinn ab. Die Exportrate belief sich auf 40 Prozent. Insgesamt fertigt die Gruppe ca. 16 Mio. Teile im Jahr. Das Unternehmen ist zu 100 Prozent in Familienbesitz. Die beiden Gesellschafter Gerd Oliver und Frank-Walter Seidensticker führen gemeinsam mit Detlef Adler die Gruppe. Telefónica Germany GmbH & Co. OHG gehört mit seinen Marken O2 und Alice zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet seinen Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Laut Netztest 2010 der Fachzeitschrift connect (Ausgabe 12/10) ist das O2 Netz Spitzenreiter bei der Zuverlässigkeit von Datei-Downloads und geht auch in der Kategorie Telefonie als Sieger hervor. Im Gesamtergebnis belegt das Unternehmen den zweiten Platz. Der Kundenmonitor Deutschland 2011 bestätigt, dass Telefónica Germany zum fünften Mal in Folge der Netzbetreiber mit den zufriedensten Mobilfunkkunden im deutschen Markt ist. Telefónica Europe hat mehr als 57 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.