Jahresabschluss 2012: Telefónica Deutschland wächst schneller als der Markt

-7,0 Prozent höherer Mobilfunk-Serviceumsatz
-Mehr als 10 Millionen Vertragskunden
-Anstieg beim Datenumsatz um 31 Prozent
-11,3 Prozent OIBDA Wachstum
MÜNCHEN. Telefónica Deutschland bestätigt sein profitables Wachstum in 2012. Zum ersten Mal übersteigt die Anzahl der Vertragskunden die 10 Millionen-Grenze. Besonders positiv auf das Ergebnis wirken sich der Mobilfunk-Serviceumsatz sowie das Datengeschäft aus. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (OIBDA) legt ebenfalls zu.
Ausgewählte Konsolidierte Finanzinformationen
Telefónica Deutschland schließt das Geschäftsjahr 2012 erfolgreich ab. Die Gesamtzahl der Kundenanschlüsse (Mobilfunk, Festnetz, Wholesale) wächst im Vergleich zum vierten Quartal des Vorjahres um 3,6 Prozent und liegt zum Jahresende 2012 bei 25,4 Millionen. Vor allem die Vertragsneukunden tragen wiederholt zur ansteigenden Anzahl der Kundenanschlüsse bei. Diese steigen im vierten Quartal um 219.500. Zugelegt hat das Unternehmen auch bei den Umsatzerlösen aus Mobilfunkdienstleistungen. Diese steigen im Jahresverlauf verglichen mit dem Jahr 2011 um 7,0 Prozent. Im gleichen Betrachtungszeitraum legt der Mobilfunkumsatz (inklusive Hardwaregeschäft) um 6,6 Prozent zu. Ohne Berücksichtigung der Mobilfunkterminierungsentgelte steigen der Mobilfunkdienstleistungsumsatz um 7,3 Prozent und der Mobilfunkumsatz um 6,9 Prozent. Der Gesamtumsatz in 2012 legt ebenfalls zu und liegt zum Jahresende bei 5,2 Milliarden Euro. "Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte haben wir mehr als 10 Millionen Vertragskunden", sagt René Schuster, Vorstandsvorsitzender von Telefónica Deutschland. "Die Kundenbedürfnisse im Markt haben sich gewandelt. Mit der Neuausrichtung unseres O2 Blue Portfolios gehen wir genau auf diese Wünsche ein."
Ausgewählte Operative Informationen
Wachstumsmotor ist weiterhin das Datengeschäft. Im Jahresverlauf 2012 steigt der Datenumsatz ohne SMS gemessen an der gleichen Betrachtungsperiode des Vorjahres um 30,7 Prozent. Der Anteil des Datenumsatzes ohne SMS am Gesamt-Datenumsatz beträgt mittlerweile 56,7 Prozent. Der Daten-ARPU nimmt über das gesamte letzte Jahr verglichen mit 2011 bei gleichem Betrachtungszeitraum um 9,3 Prozent zu. Einen soliden Verlauf im Jahr 2012 zeigt der durchschnittliche Monatsumsatz pro Kunde (ARPU). "Unsere Ergebnisentwicklung ist trotz starken Wettbewerbs weiterhin sehr positiv", sagt Rachel Empey, Finanzvorstand von Telefónica Deutschland. "Entscheidend ist für uns nach wie vor profitables und nachhaltiges Wachstum zu erzielen." Auch das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (OIBDA) hat sich positiv entwickelt. Im Jahresverlauf 2012 legt es verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 11,3 Prozent zu. Zuwachs um 1,7 Prozentpunkte bei identischem Vergleichszeitraum gibt es ebenfalls bei der OIBDA-Marge. Angestiegen sind auch die Investitionen, besonders beeinflusst durch das Vorantreiben des LTE-Ausbaus. Auf das gesamte Jahr 2012 betrachtet nehmen sie verglichen mit dem Vorjahr um 9,2 Prozent zu. Parallel fließen weitere Mittel in die Kapazitätsausweitung des 3G Netzwerkes sowie in die Entwicklung neuer Produkte und Services. Weiteres Zahlenmaterial finden Sie auch in unserem Investor Relations Bereich.
Telefónica Deutschland Holding AG, notiert an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard, gehört mit seiner hundertprozentigen, operativ tätigen Tochtergesellschaft Telefónica Germany GmbH & Co. OHG zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet mit der Produktmarke O2 Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS-, UMTS- und LTE-Technologie an. Darüber hinaus stellt es als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat mehr als 105 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Spanien, Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.