Girls Day: O2 Reporterinnen im Kanzleramt

BERLIN/MÜNCHEN, 26. April 2007. O2 unterstützt den Girls Day 2007. Dazu hat das Unternehmen 120 Mädchen in die Münchner Zentrale sowie in die Regionalbetriebe in Berlin, Hamburg, Nürnberg und Köln eingeladen. Im Berliner Bundeskanzleramt befragten außerdem drei Mädchen als Handy-Reporterinnen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Unternehmensvertreter und Girls Day-Teilnehmerinnen zu ihren Berufen und Berufswünschen. Mit Unterstützung von O2 Mitarbeitern schnitten die Mädchen die Interviews zu einem Beitrag zusammen und stellten diesen zum Abschluss des Girls Day im Kanzleramt vor.
Christoph Steck, Leiter Corporate Responsibility bei O2 Germany: "Wir unterstützen den Girls Day, weil wir uns als Unternehmen insbesondere für Kinder und Jugendliche engagieren. Der Tag ist eine gute Gelegenheit, um Mädchen über Berufsperspektiven bei einem Hightech-Arbeitgeber zu informieren." O2 stellte den Teilnehmerinnen die Arbeit in technischen Berufen anhand praktischer Beispiele im Unternehmen vor. Darüber hinaus hatten die Mädchen die Chance, mit Mitarbeiterinnen des Unternehmens über ihre Erfahrungen in vermeintlichen Männerdomänen zu sprechen.
O2 (Germany) GmbH & Co. OHG, ein Tochterunternehmen der Telefónica O2 Europe plc und Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A., bietet mit dem eigenen Mobilfunknetz sowie über ein Roaming-Abkommen mit T-Mobile Deutschland seinen Post- und Prepaid-Mobilfunkkunden nahezu flächendeckende GSM-Versorgung in Deutschland sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter seinen Kunden neben Mobilfunk auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica O2 Europe hat über 38 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.
Berufswunsch Kanzlerin: Die O2 Handy-Reporterinnen Cansel Cevik, 17, und Lydia Mathis, 15 (ganz links), fragen am Girls-Day 2007 Bundeskanzlerin Angela Merkel nach ihrer Einschätzung der Berufsperspektiven für junge Frauen.