Telefónica investiert 3,5 Milliarden Euro in Deutschland

LONDON/MÜNCHEN, 11. Oktober 2007. Telefónica O2 Europe konzentriert seine Investitionen in Europa auf Deutschland: Zwischen 2007 und 2010 wird das Unternehmen 3,5 Milliarden Euro für den Ausbau der Festnetz- und Mobilfunkinfrastruktur in Deutschland bereitstellen. Dieser Ausbau bildet die Basis für die künftige Wachstumsstrategie von O2 Germany.
"Die angekündigten Investitionen in Höhe von insgesamt 3,5 Milliarden Euro werden unsere Position im hart umkämpften deutschen Markt stärken. Unsere Mobilfunkkunden werden von einem nahezu flächendeckenden O2 Netz profitieren. Gleichzeitig soll unser National Roaming Bedarf signifikant sinken", so Jaime Smith Basterra, CEO von O2 Germany. "Auch im Festnetzgeschäft werden wir den Ausbau der DSL-Infrastruktur weiter vorantreiben." Deutschland ist Wachstumsmarkt Im Rahmen der heute stattfindenden sechsten Telefónica Investorenkonferenz in London erläuterte der Konzern seine Pläne für Deutschland: "Wir wollen unsere Umsatz- und Marktanteile in Deutschland ausbauen. Das Land ist mit einer Bevölkerung von 82 Millionen Menschen und einer im europäischen Vergleich verhältnismäßig niedrigen Mobilfunknutzung als Wachstumsmarkt prädestiniert", so Peter Erskine, CEO Telefónica O2 Europe. "Als Teil der Telefónica Gruppe werden wir dabei einerseits von Skaleneffekten, andererseits von jahrelanger Expertise und Best Practices in der gesamten Gruppe profitieren können." Telefónica O2 Europe gehe derzeit von einem Umsatzwachstum zwischen vier und acht Prozent (CAGR: Kumulierte jährliche Wachstumsrate) in den Jahren von 2006 bis 2010 aus. Deutschland werde dabei eine bedeutende Rolle spielen, so Erskine weiter: "O2 Kunden in Deutschland nutzen monatlich durchschnittlich 133 Gesprächsminuten, während es in Irland bereits 250 sind." Wachstumsmotor Mobiles Internet Mobiles Internet wird nach Einschätzung von Peter Erskine in den kommenden drei Jahren wesentlicher Wachstumsmotor sein. Nach der Anlaufphase ist die Zeit nun reif für den Massenmarkt. Grundlagen dafür sind neben schnellen Netzwerktechnologien und attraktiven Tarifpaketen Partnerschaften mit Geräteherstellern wie Nokia und wichtigen Content-Lieferanten wie Google und Yahoo. Besonders Mobilfunkbetreiber müssen auf Partnerschaften bauen, wenn sie den Kundenwunsch nach hochwertigen Inhalten erfüllen und sich somit im Markt behaupten wollen. Chancen in Europa Trotz der angespannten Wettbewerbssituation im traditionellen Markt, die von Playern benachbarter Branchen angeheizt wird, sieht Telefónica O2 Europe großes Potenzial in Europa. Das Unternehmen verfügt über eine gute Ausgangsposition, das Kerngeschäft auszubauen und gleichzeitig neue Einnahmequellen zu erschließen sowie ein starkes Standbein im Markt für konvergente Dienste, also der Kombination von Festnetz- und mobilen Services, zu etablieren. Allerdings seien auch Kosteneinsparungen ein wesentlicher Bestandteil profitablen Wachstums. In Deutschland ist ein entsprechendes Restrukturierungsprogramm bereits in vollem Gange, und liegt auf Kurs. Außerdem sollen die Anzahl der O2 Shops ausgebaut und die IT- und Netzwerk-Infrastruktur effizienter gestaltet werden.
O2 (Germany) GmbH & Co. OHG, ein Tochterunternehmen der Telefónica O2 Europe plc und Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A., bietet mit dem eigenen Mobilfunknetz sowie über ein Roaming-Abkommen mit T-Mobile Deutschland seinen Post- und Prepaid-Mobilfunkkunden nahezu flächendeckende GSM-Versorgung in Deutschland sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica O2 Europe hat fast 40 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.