Bloomberg honoriert Diversität:Telefónica in „Gender-Equality Index“ aufgenommen

Bereits zum zweiten Mal in Folge wird die Telefónica Gruppe Teil des sogenannten „Gender-Equality Index“ von Bloomberg. Das Medienunternehmen honoriert damit Fortschritte in Telefónicas globaler Strategie für Geschlechter-Diversität, Inklusion sowie Work-Life-Balance. Telefónica ist eines von nur 10 Telekommunikationsunternehmen, das weltweit für den Index ausgewählt wurde. Er umfasst 230 Unternehmen aus 10 Sektoren in 36 Ländern und Regionen. „Gleichberechtigung der Geschlechter und Vielfalt sind fester Bestandteil unserer Geschäftsprinzipien als Telefónica Gruppe. Es freut uns sehr, dass dies auch außerhalb des Unternehmens Anerkennung findet. Und es ist gleichzeitig ein Ansporn für uns, hier weiter sehr engagiert zu sein. Denn die Vielfalt in Teams schafft eine bessere Arbeitsatmosphäre, mehr Ideen, mehr Innovationen und damit auch echten Mehrwert für unsere Kunden“, so Valentina Daiber, Vorstand für Recht und Regulierung von Telefónica Deutschland.

Bloomberg honoriert konkrete Maßnahmen für Diversität

Credits: Telefónica Deutschland
Valentina Daiber und Laura Abasolo
Laut Bloomberg zeichnet sich Telefónica besonders durch seine Strategie für Diversität aus. Dies werde beispielsweise bei Auswahlprozessen ersichtlich, bei denen die Telefónica Gruppe darauf achte, dass Frauen entsprechend repräsentiert seien. Zudem schule das Unternehmen international sein Management darin, sich unbewussten Vorurteilen bewusst zu werden. Bloomberg bewertete auch die von Telefónica eingeführten Maßnahmen zur Förderung einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben positiv. „Nach Schätzungen des Weltwirtschaftsforums könnte es noch mehr als 100 Jahre dauern, bis die Geschlechterlücke geschlossen ist. Das können wir nicht hinnehmen“, sagte Laura Abasolo, Chief Financial and Control Officer bei Telefónica und Global Sponsor des Global Diversity Council von Telefonica. „Wenn wir eine fortschrittliche Gesellschaft sein wollen, können wir es uns nicht leisten, so langsam voranzukommen. Wir müssen Hebel finden, um den Wandel in allen Bereichen zu beschleunigen, fügte Laura Abasolo hinzu, die gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzende der Telefónica Deutschland Holding AG ist.

30 Prozent Frauenanteil auf Führungsebene bis 2020

Fast 38 Prozent der internationalen Belegschaft der Telefónica Gruppe bestehen aus Frauen. Auf der Führungsebene sind Frauen zu 23,8 Prozent vertreten. Ziel ist bis 2020, 30 Prozent zu erreichen. Hierfür hat Telefónica verschiedene Initiativen gestartet, z.B. das Programm „Women in Leadership“. Erst im Dezember platzierte eine Studie der Boston Consulting Group Telefónica Deutschland auf Rang 2 der 100 größten deutschen Unternehmen in Sachen Gleichberechtigung. Im Sommer 2017 hatte Telefónica Deutschland zudem den FidAR „Woman on Board“-Award für die Gleichberechtigung von Frauen im Topmanagement erhalten.

Autor: Julia Lindner

Julia Lindner ist Pressesprecherin bei Telefónica Deutschland. Sie ist derzeit in Elternzeit.

Weitere Informationen:

Weitere Auszeichnungen für Telefónica