Dreimonatige Testphase in Hamburg:Telefónica Deutschland und Samsung beenden erfolgreich Test von 5G Fixed Wireless Access-Zugängen

FWA Empfangseinheit, DSL-Router und Laptop: Plug & Play-Lösung für Zuhause Fotograf: Rolf Otzipka
Telefónica Deutschland und Samsung Electronics haben erfolgreich Fixed Wireless Anschlüsse (FWA) auf Basis von 5G in Hamburg getestet. Mit der Fixed Wireless Access-Technologie existiert nun eine attraktive Alternative zu den bisher verfügbaren Breitband-Technologien (DSL) für private Haushalte und kleinere Mittelstandsbetriebe in Deutschland. Der Test sollte zeigen, ob Haushalte und Gewerbetreibende auch ohne das aufwendige Verlegen von Glasfaserleitungen mit hochqualitativen Gigabitanschlüssen für ein optimales Kundenerlebnis versorgt werden können. Der Test der 5G Gigabit-Technologie fand von Dezember 2018 bis Februar 2019 im Hamburger Stadtteil Hamm statt. An dem kostenfreien Test nahmen verschiedene private Haushalte teil. Mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde blitzschnell im Internet surfen, Filme in 8K-UHD streamen oder die üblichen Alltagsanwendungen in bester Qualität nutzen – dieses neue Kundenerlebnis ermöglichte die drahtlose Anbindung von Privathaushalten über 5G-Frequenzen im 26 GHz-Band, die in diesem Test erstmals konkret genutzt wurden. Der Vorteil der hohen Frequenz, die sich ähnlich wie Licht ausbreitet, liegt in der darüber erzielbaren Datenrate: Je höher die Frequenz, desto mehr Bandbreite steht in der Regel zur Verfügung.

Fixed Wireless Access („Funk-DSL“)

Ebenso klein und smart wie alles andere: Die FWA-Anlage auf dem Dach Fotograf: Rolf Otzipka
-ermöglicht gegenüber herkömmlichem DSL eine zügige Breitband-Erschließung von Haushalten und kleineren Betrieben
Unterstützt wurde der Test vom koreanischen Technologieunternehmen Samsung Electronics mit einer bereits in mehreren Ländern erprobten Technik aus dem Bereich der Millimeterwellen (26 GHz). Die Kombination aus neuentwickelter Technologie mit einer speziellen Software ermöglicht schnelle Übertragungsraten von mehreren Gigabit pro Sekunde über die sogenannte „letzte Meile“. Im Test standen zunächst Datenraten von bis zu einem Gigabit zur Verfügung. Auf der Nutzerseite besteht die Technologie im Wesentlichen aus einem einfach anzuschließenden Empfangsgerät und einem handelsüblichen DSL-Router und einem WLAN Zugangspunkt. In schwierigen Empfangssituationen, beispielsweise in Gebäuden mit dickem Mauerwerk oder metallbedampften Fensterscheiben kann eine robuste 5G Empfangseinheit zur Montage am Gebäude verwendet werden.

5G Fixed Wireless Access bietet eine Alternative zu Breitband-Technologien

Cayetano Carbajo Martín
“Wir sehen, dass sich die Technologie von Samsung im Test bewährt - es ist uns als Telefónica Deutschland mit unserem Partner gelungen, den Einsatz und die Leistungsfähigkeit einer neuen FWA-Technologie erfolgreich zu demonstrieren. Die nun folgende Auswertung der Ergebnisse wird uns bei der Entwicklung eines möglichen Geschäftsmodells unterstützen”, sagt Cayetano Carbajo Martín, CTO von Telefónica Deutschland. “Wir freuen uns, die Studie erfolgreich mit Telefónica Deutschland durchgeführt zu haben. So konnten wir die Vorteile der 5G FWA-Technologie anschaulich aufzeigen und für die Praxis greifbar machen. Samsung wird die Möglichkeiten von Übertragungen im Millimeterwellen-Bereich um 26 GHz, die in ganz Europa verfügbar sind, weiter erforschen und so Anwendungsszenarien von 5G für Kunden und Unternehmen entwickeln” sagt GY Seo, Senior Vice President und Head of Global Sales & Marketing Team, Networks Business bei Samsung Electronics.

Weitere Informationen

Netzinfoseite: Das neue O2 Netz Alle relevanten Informationen zur Netzintegration von O2 und E-Plus, zum Netzerlebnis unserer Kunden sowie zum Netz der Zukunft – von Tech City München bis zum Zukunftsstandard 5G – finden Sie online auf unserer neuen Netzinfoseite netz.telefonica.de.

Autor: Jörg Borm

Manager Corporate Communications | Jörg Borm hat als Diplom-Ingenieur der Elektrotechnik zunächst einige Jahre selbst den Netzausbau aktiv vorangetrieben, bevor er die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für E-Plus auf regionaler Ebene aufbaute und leitete. Sein fundiertes Wissen aus den Bereichen Kommunikation, Politik, Verwaltung und seine Erfahrungen aus vielen Ratssitzungen und Bürgerveranstaltungen bringt er seit 2006 als Pressesprecher des Unternehmens auch national ein. Er ist aktuell verantwortlich für den redaktionellen Themendienst Verbraucher & Service, die regionale Kommunikation, die Themen Umwelt und Technik (CSR) sowie die Vertriebskommunikation. Außerdem ist er Experte in Sachen Roaming.