Neue Technologie für Münchner 5G TechCity-Projekt:Telefónica Deutschland baut ersten Dualband-Richtfunk für 5G

Credits: Jörg Borm
An zunächst zwei Standorten des 5G TechCity-Projekts im Münchner Norden haben Techniker im Auftrag von Telefónica Deutschland Mitte Januar eine erste 5G-Richtfunkstrecke installiert und erfolgreich in Betrieb genommen. Die Strecke verbindet einen eNodeB-Standort über eine Distanz von mehr als fünf Kilometern mit dem Core-Netz. Beide Anlagen befinden sich jeweils auf zwei hochgelegenen Dächern in einer Höhe von etwa 40 Metern. „Unser in München installiertes ‚5G-ready‘-Richtfunkequipment ermöglicht die hochkapazitive Anbindung von zukünftigen Mobilfunkstandorten sowohl in abgelegenen Gebieten als auch in solchen Fällen, in denen eine Glasfaserverlegung wirtschaftlich nicht darstellbar oder schlicht nicht möglich ist. Somit stellt diese funkbasierte Technologie insbesondere mit Blick auf 5G eine sehr gute Alternative dar“, erläutert Dr. Anja Höhn, Leiterin des 5G TechCity-Projekts bei Telefónica Deutschland. Um die hohe Übertragungsrate von 16 Gbps zu erzielen, nutzt Telefónica Deutschland parallel zwei unterschiedliche Richtfunk-Frequenzen, 18 GHz und 80 GHz, die zu einem Link aggregiert werden. Die Übertragung im niedrigeren Band bei 18 GHz dient dabei vorrangig der Vermittlung von priorisierten Nutzdaten und Sprache, über das 80 GHz-Band überträgt die neue Richtfunkstrecke primär alle anderen anfallenden Datenservices.

Innovative, dynamische Zusammenschaltung der Frequenzbänder

Die Besonderheit der Richtfunkstrecke ist die dynamische Nutzung der beiden verwendeten Frequenzbänder: Sobald der Verkehr auf der 18 GHz-Verbindung eine bestimmte Grenze überschreitet, bedient sich die Anlage selbsttätig der freien Kapazitäten bei 80 GHz. Auf diese Weise wird zum einen eine hohe Kapazität und zum anderen eine hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Verbindung sichergestellt. Bei der eingesetzten Hardware an den beiden Standorten handelt es sich um bereits im aktuellen Rollout verwendetes kommerzielles Equipment. Neu ist die von den Ingenieuren entwickelte, dynamische Zusammenschaltung der beiden Frequenzbänder.

Von: Jörg Borm

Senior Media Relations Manager | Jörg Borm hat ab 1997 als Diplom-Ingenieur der Nachrichtentechnik zunächst einige Jahre den Netzausbau aktiv vorangetrieben, bevor er 2006 in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wechselte. Seit 2014 ist er bei Telefónica verantwortlich für die Netz-und Vertriebskommunikation (B2C).

Weitere Informationen

Meilensteine und Innovationen aus dem Projekt TechCity: telefonica.de/techcity