Das O2 5G-Netz wächst rasant:Telefónica / O2 bietet schnelles 5G-Netz in rund 60 Städten

Seite vorlesen
Telefónica Deutschland / O2 hat den bundesweiten 5G-Ausbau weiter beschleunigt.
Telefónica Deutschland / O2 hat ihren bundesweiten 5G-Ausbau weiter beschleunigt. Mittlerweile funken rund 1.300 5G-Antennen in rund 60 Städten. Damit hat O2 die Zahl der Städte mit 5G-Versorgung binnen weniger Wochen verdoppelt. Alle 5G-Antennen funken über die leistungsstarken 3,6 GHz-Frequenzen, die O2 Kunden hohe Geschwindigkeiten, kurze Reaktionszeiten und damit insgesamt ein besseres 5G-Netzerlebnis bieten. Darüber hinaus hat O2 einen technologischen Meilenstein erreicht: Der Anbieter hat sein neues 5G Standalone-Kernnetz in Betrieb genommen und stellt den 5G-Standard auf eigene Beine. Damit hat Telefónica Deutschland / O2 in ihrem Netz bereits frühzeitig die technologische Grundlage geschaffen, um Privat- und Geschäftskunden künftig selbst anspruchsvollste 5G-Anwendungen zu ermöglichen.
Markus Haas
„Wir bauen ein leistungsstarkes 5G-Netz für Deutschland und geben als Treiber der Digitalisierung weiter Vollgas. Wir investieren allein in diesem Jahr rund 1,3 Milliarden Euro, um unser sehr gutes O2 Netz noch besser zu machen“, sagt Markus Haas, CEO von Telefónica Deutschland / O2. „Bis Jahresende werden wir über 30 Prozent der Bevölkerung mit 5G versorgen und bis 2025 ganz Deutschland. Damit bringen wir die volle 5G-Power in jeden Winkel der Republik, ermöglichen neue Vernetzungslösungen für die Wirtschaft und demokratisieren Hightech für Verbraucher.“

5G funkt in immer mehr Städten auf 3,6 GHz

Credits: Henning Koepke
Telefónica Deutschland / O2 zündet in diesem Jahr den 5G-Ausbauturbo.
Nachdem Telefónica Deutschland / O2 ihr O2 5G-Netz im vergangenen Jahr in den fünf größten deutschen Städten Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt gestartet hat, zündet das Unternehmen in diesem Jahr den 5G-Ausbauturbo. Allein in den vergangenen sechs Wochen ist das O2 5G-Netz rasant auf rund 1.300 5G-Antennen auf der 3,6 GHz Frequenz angewachsen. O2 hat sein Netz einerseits in bestehenden 5G-Städten kräftig weiter ausgebaut. So funken bereits über 250 5G-Antennen auf 3,6 GHz in der Bundeshauptstadt Berlin, über 120 in Hamburg sowie jeweils über 100 in Köln, München und Stuttgart. Darüber hinaus hat O2 sein 5G-Netz in den vergangenen Wochen in zahlreichen weiteren Städten gestartet, unter anderem in Augsburg und Ingolstadt (Bayern), Aachen, Gelsenkirchen und Schwerte (Nordrhein-Westfalen) sowie Sindelfingen, Affalterbach und Marbach am Neckar (Baden-Württemberg). Erste 5G-Sender funken auch in Wiesbaden (Hessen) und Mainz (Rheinland-Pfalz).

O2 bringt 5G zunehmend in ländliche Regionen

Credits: Henning Koepke
O2 bringt den neuen Mobilfunkstandard noch weiter in die Fläche und versorgt damit auch zunehmend ländliche Regionen.
In rasantem Tempo geht es nun mit den ehrgeizigen 5G-Ausbauplänen des Telekommunikationsanbieters weiter: Insgesamt stärkt O2 sein 5G-Netz in diesem Jahr mit 5.000 weiteren 5G-Antennen im 3,6 GHz-Bereich. Außerdem kommen im Jahresverlauf mehrere Tausend zusätzliche 5G-Antennen hinzu, die auf anderen Frequenzen funken. Mit 5G auf 700 MHz bringt O2 den neuen Mobilfunkstandard noch weiter in die Fläche und versorgt damit auch zunehmend ländliche Regionen. Zudem setzt O2 im Bereich von 1800 MHz auf die Dynamic Spectrum Sharing (DSS)-Technologie, die parallel 4G und 5G aussendet. Damit können Kunden sowohl im 4G- als auch 5G-Netz surfen – wenn auch nicht so schnell wie über die leistungsstarken 3,6 GHz-Frequenzen, die O2 priorisiert ausbaut. Für 3,6 GHz nutzt O2 die modernsten Antennentechnologien, die etwa mittels Beamforming eine noch effizientere und gezieltere Vernetzung zwischen Kunden und Basisstation ermöglichen. Anstelle des üblichen kreisförmigen Aussandes der Mobilfunksignale werden nun – je nach Bedarf und digitaler Anwendung – gezielt ausgesteuerte Signale gesendet. Das führt letztendlich dazu, dass O2 Kunden eine bessere Empfangsqualität sowie eine höhere Netzleistung zur Verfügung stehen.

Neues 5G Standalone-Kernnetz eröffnet volles Potenzial von 5G

Technikchef Mallik Rao im Münchner Rechenzentrum
Dem Telekommunikationsanbieter ist zudem ein echter Technologiesprung gelungen: Telefónica Deutschland / O2 hat ihr neues 5G Standalone-Kernnetz in Betrieb genommen, das den Mobilfunkstandard künftig auf eigene Beine stellt und die technisch bestehenden Abhängigkeiten vom 4G-Netz (5G Non-Standalone) beendet. Die neuen 5G Standalone-Server im Münchner Rechenzentrum sind bereits mit 5G-Antennen im O2 Livenetz verbunden. „Wir sind stolz darauf, dass wir unser neues 5G Standalone-Kernnetz bereits frühzeitig implementiert haben. Unser O2 Netz der Zukunft nimmt klare Formen an. Ob Gigabit-Datenraten, Echtzeitkommunikation und separate Netzwerke für unsere Geschäftskunden - mit 5G Standalone erweitern wir das digitale Spielfeld erheblich“, sagt Mallik Rao, Chief Technology & Information Officer von Telefónica Deutschland / O2. „Wir arbeiten kontinuierlich an der Weiterentwicklung von 5G, um unseren Kunden im O2 Netz schnellstmöglich das volle Potential von 5G anbieten zu können.“ 5G Standalone punktet insbesondere durch die nochmals geringeren Latenzzeiten von wenigen Millisekunden und höheren Datenraten im Gigabitbereich, die durch die Bündelung verschiedener 5G-Frequenzbänder (Carrier Aggregation) entstehen. Diese Vorteile sind etwa für das Mobile Gaming, Virtual und Augmented Reality oder das vernetzte Fahren wichtig, um hierfür eine optimale, verzögerungsfreie Konnektivität sicherzustellen. Kommerzielle Angebote für O2 Kunden wird das Unternehmen anbieten, sobald 5G Standalone reale Vorteile für den Massenmarkt bringt. Bis Sommer 2021 geht es nun darum, das neue 5G-Kernnetz bundesweit in allen eigenen Rechenzentren zu implementieren. Damit ist das O2 Netz nicht nur optimal auf die künftigen Anforderungen der 5G-Ära vorbereitet, sondern unter den deutschen Netzen technologisch ganz vorne mit dabei.

Das Telefónica / O2 5G Rechenzentrum in München

Weniger Bilder
Mehr Bilder (7)
Weniger Bilder
*Im O2 Netz funkt 5G (3,6 GHz) bereits in folgenden Städten: Aachen, Affalterbach, Altdorf bei Nürnberg, Ansbach, Augsburg, Berlin, Bielefeld, Bietigheim-Bissingen, Bochum, Bonn, Dachau, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Erlangen, Essen, Fellbach, Feucht, Flensburg, Frankfurt, Fürth, Gelsenkirchen, Gerlingen, Hamburg, Heidelberg, Heilbronn, Herne, Herzogenaurach, Ingolstadt, Ismaning, Karlsruhe, Köln, Landsberg am Lech, Leinfelden-Echterdingen, Leonberg, Mainz, Mannheim, Marbach am Neckar, Mönchengladbach, München, Münster, Neubiberg, Neuhausen ob Eck, Nürnberg, Oberasbach, Potsdam, Rosenheim, Röthenbach an der Pegnitz, Rückersdorf, Schwerte, Sindelfingen, Steinheim an der Murr, Stuttgart, Unterföhring, Waiblingen, Weinstadt, Wendelstein (Forst Kleinschwarzenlohe), Wiesbaden, Wuppertal und Zirndorf.

Von: Florian Streicher

Florian Streicher ist Pressesprecher für das Thema Netz und für die Partnermarken (B2P) von Telefónica Deutschland. Er ist seit 2017 im Bereich Product & Technology Communications tätig. Dort kümmert er sich kommunikativ unter anderem um den Netzausbau, Innovationsthemen sowie Neuigkeiten einzelner Partnermarken.

Weitere Informationen:

-
Auf unserer 5G-Netzinfoseite finden Sie alle Informationen zum neuen Mobilfunkstandard.
-
Netzabdeckung online: www.o2.de/netz

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!