Hilfsaktion:O2 Telefónica stellt SIM-Karten und WLAN-Router für Geflüchtete aus Ukraine bereit

Seite vorlesen
O2 Telefónica stellt kostenfrei SIM-Karten und WLAN-Router bereit
O2 Telefónica stellt kostenlos 10.000 Prepaid-SIM-Karten und 2.000 WLAN-Router für mobile Internetverbindungen für die in Deutschland ankommenden Geflüchteten aus der Ukraine bereit. Damit will das Unternehmen den Menschen ermöglichen, mit ihren Familien und Freunden in der Ukraine und anderen Ländern in Kontakt zu bleiben und weiter digitale Kommunikations- und Informationsangebote zu nutzen. Die Kommunikation über die Prepaid-SIM-Karten und mobile WLAN-Router ist für die Schutzsuchenden kostenfrei. Bei der gesetzlich notwendigen Legitimierung für die Vergabe der SIM Karten über Video-Ident-Verfahren wird das Unternehmen die Nutzer:innen pragmatisch unterstützen.
„Die schrecklichen Bilder aus den Kriegsgebieten in der Ukraine erschüttern uns alle. Wir denken an die Menschen vor Ort, die unter den Grausamkeiten des Krieges leiden müssen. Und wir fühlen mit jenen, die in anderen Ländern Schutz suchen müssen. Kommunikation gehört zu den Grundbedürfnissen der Menschen. In beispiellos schwierigen Zeiten wie diesen gilt das umso mehr. Wir wollen daher den Menschen als O2 Telefónica konkret helfen, mit ihren Familien und Freunden verbunden zu bleiben“, sagte Markus Haas, CEO der Telefónica Deutschland.
Für die Verteilung der Prepaid-SIM-Karten und mobilen WLAN-Router wird sich das Unternehmen mit öffentlichen Stellen wie der DigitalAgentur Brandenburg und großen Hilfsbündnissen wie der LIGA Berlin und der LIGA Brandenburg koordinieren. Die Prepaid-SIM-Karten haben eine monatliche Flatrate in Festnetz & Mobilfunk für Deutschland & Ukraine und Datenvolumen zur mobilen Nutzung. Die mobilen WLAN-Router sind bereits mit einer SIM-Karte ausgerüstet und haben ebenfalls ein monatliches Datenvolumen. Anrufe/SMS in die Ukraine sowie dortiges Roaming stellt O2 Telefónica den Kund:innen weiterhin kostenfrei zur Verfügung. Das Unternehmen hat zudem eine Mitarbeiter-Spendenaktion in Zusammenarbeit mit Aktion Deutschland Hilft und der Fundación Telefónica gestartet, bei der das Unternehmen die Spenden der Mitarbeiter aufstocken wird. Das Unternehmen unterstützt zudem seine Mitarbeiter, wenn diese sich persönlich in der Hilfe für die Betroffenen in der Ukraine oder die in Deutschland ankommenden Geflüchteten engagieren wollen.

Update im August 2022

Ukraine-Hilfe: O2 Telefónica unterstützt Geflüchtete mit Prepaid-Tarif Geflüchtete Menschen aus der Ukraine werden auch weiterhin von O2 Telefónica dabei unterstützt, mit ihren Freunden und Verwandten in der Ukraine zu kommunizieren. Seit dem 1. Juli steht ihnen ein günstiges Prepaid-Angebot über die O2 Telefónica Tochter Ortel Mobile zur Verfügung. Weitere Informationen auf deutsch Further information in Ukrainian Seit Kriegsausbruch hatte O2 Telefónica allen Kund:innen Anrufe und SMS in die Ukraine sowie dortiges Roaming bis 30. Juni 2022 kostenfrei zur Verfügung gestellt. Seit dem 1. Juli 2022 gelten die Konditionen des jeweils zugrundeliegenden Tarifs.

Von: Alexander Becker

Alexander Becker ist Pressesprecher für Finanzthemen sowie für Fragen rund um die Innovationsfabrik Wayra.

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!