Pressemitteilungen

19. Januar 2022

Minimale Lichtverschmutzung bei maximaler Sicherheit:

Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung sorgt für dunkle Nächte rund um Windenergieanlagen in ganz Deutschland

Erfolgreicher Start in das Jahr 2022: Im Beisein des Ministerpräsidenten Hendrik Wüst aktivierten der Landesverband für Erneuerbare Energien Nordrhein-Westfalen (LEE NRW) und Lanthan Safe Sky im Windpark Issum am Niederrhein das deutschlandweit bislang größte Projekt für die bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK) von Windenergieanlagen. Die Warnlichter der Anlagen leuchten jetzt nur noch dann, wenn tatsächlich Flugverkehr in der Nähe ist.
17. Januar 2022

Innovation in München:

O2 / Telefónica aktiviert Deutschlands erste Open RAN Mini-Funkzellen

Als erster deutscher Netzbetreiber hat O2 / Telefónica in München die bundesweit ersten Mini-Funkzellen mit innovativer Open RAN-Technik (ORAN) aktiviert. In Ergänzung zum sehr gut ausgebauten O2 Netz stehen damit allen O2 Kunden:innen perspektivisch nochmals mehr Kapazitäten und höhere Bandbreiten an belebten Plätzen zur Verfügung. Im weiteren Verlauf des Jahres folgt die Installation von reinen 5G Open RAN Mini-Funkzellen („5G Standalone“).
10. Januar 2022

Erweitertes Festnetzangebot für O2 Kunden:

O2 vermarktet schnelle Festnetztarife auf dem Netz von Westenergie Breitband

Ab sofort können O2 Kunden sowie interessierte Neukunden in zahlreichen Regionen von Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen schnellere Festnetzanschlüsse buchen. O2 / Telefónica Deutschland hat dafür ihre bereits heute führende Internet-Verfügbarkeit für zuhause um einen weiteren starken regionalen Partner erweitert.
04. Januar 2022

Silvesternacht 2021/22:

O2 Netz startet mit Datenfeuerwerk ins Jahr 2022

Das Jahr 2022 startet bei O2 / Telefónica Deutschland direkt mit einem Datenfeuerwerk: In der ersten Stunde des neuen Jahres schickten Kunden mit rund 382.000 Gigabyte so viele mobile Daten durch das O2 Netz wie nie zuvor an Silvester. Das entspricht einer Steigerung von 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (283.000 GB Datenvolumen). Traditionell verschicken Kunden insbesondere in der ersten Stunde des neuen Jahres viele Glückwünsche per Instant Messaging Apps wie WhatsApp oder über Social Media-Kanäle wie Instagram und Facebook. Mit insgesamt 13,5 Millionen Telefonaten wurde in der Stunde nach Mitternacht auch mehr telefoniert als im Vorjahr.