Neuer Großkunde

Zabel Group kauft M2M-Lösung für intelligente Energiezähler bei O2

MÜNCHEN. Wenn der Stromableser kommt, muss man oft stundenlang zu Hause darauf warten. Und wenn er endlich klingelt, ist seine Arbeit schon in wenigen Minuten erledigt. Diese unnötige Warterei können sich viele Stromkunden bald sparen, denn ihre Zähler werden automatisch über das Mobilfunknetz abgelesen. "Smart Metering" heißt diese neue Technik, für die Telefónica O2 Germany die notwendige Infrastruktur liefert.
O2 hat die Essener Zabel Group als neuen Großkunden für seine Lösungen der Kommunikation von Maschine-zu-Maschine (M2M) gewonnen. Die Unternehmensgruppe für Gebäudetechnik erweitert ihr Angebot um intelligente Energiezähler, die sich über das Mobilfunknetz ablesen lassen. In den kommenden zwei Jahren wird die Zabel Group dafür 150.000 SIM-Karten mit M2M-Verträgen von O2 kaufen. Anschließend ist die regelmäßige Abnahme von weiteren Karten geplant, der Auftrag umfasst damit fast 700.000 Einheiten über mehrere Jahre. Die Zabel Group verkauft ihre neuartigen Zähler an Energieversorger, die Industrie und Unternehmen der Wohnungswirtschaft, die damit den Verbrauch ihrer Kunden über das Mobilfunknetz fernablesen können. Durch "Smart Metering" sparen sie nicht nur Zeit beim Ablesen, sondern auch Kosten, weil sie damit ihren Energieverbrauch steuern können. Besonders in der Gebäudeleittechnik, bei der ganze Gebäude per Software überwacht und gesteuert werden, ist das "Smart Metering" extrem leistungsfähig. Zu jedem neuen Zabel-Stromzähler gehört ab sofort eine SIM-Karte von O2 sowie der dazugehörige M2M-Mobilfunkvertrag. Zusätzlich kaufte die Unternehmensgruppe auch 90 Blackberrys mit den zugehörigen SIM-Karten und Business-Verträgen von O2 sowie eine umfangreiche VPN-Standortvernetzung für die Verbindung von Firmenniederlassungen. Zu dem Paket gehört außerdem die Bereitstellung von Festnetztelefonie für die Standorte der Zabel Group. "Mit O2 haben wir einen Partner gefunden, der optimal zu unseren Plänen im Smart-Metering-Bereich passt", erklärt Jens Zabel, Geschäftsführer der Zabel Group, dessen Familienunternehmen seit 23 Jahren im Facility Management und dem Energiemarkt tätig ist. "Wir bekommen alles aus einer Hand: nicht nur M2M, sondern auch Mobilfunk, Standortvernetzung und Festnetz."
Johannes Pruchnow, Geschäftsführer Business bei Telefónica O2 Germany, ergänzt: "Wir freuen uns, ein Projekt mit einem so innovativen Dienstleister wie der Zabel Group durchführen zu können. In den kommenden Jahren wird das Smart Metering die Energie-Branche grundlegend verändern und unsere Technik leistet einen wertvollen Beitrag dazu. M2M bietet weit mehr, als nur die reine Datenübertragung zwischen Maschinen. Die automatisierte Kommunikation gewährleistet einen reibungslosen Betriebsablauf und ermöglicht eine viel effizientere Gestaltung von Geschäftsprozessen."
Telefónica O2 Germany GmbH & Co. OHG gehört zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet seinen Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat rund 55 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.