Telefónica wird M2M-Netzanbieter für Tesla-Elektroautos in den größten europäischen Märkten

-Neue Lösung versorgt Telematik- und Infotainment-Services im Tesla Model S
-Telefónica und Partner aus der M2M World Alliance stellen mobilen Internetzugang bereit
MÜNCHEN. Telefónica hat einen Vertrag mit Tesla geschlossen. Der weltweit führende Hersteller von Elektro-Fahrzeugen wird die mobilen Internetzugänge für sein Tesla Model S in Europa von Telefónica und seinen Partnern aus der M2M World Alliance beziehen. Die Netzbetreiber werden die beliebte Elektro-Limousine in vielen europäischen Ländern über ihre Mobilfunknetze versorgen. Dazu gehören beispielsweise das O2 Netz in Deutschland und Großbritannien sowie Movistar in Spanien und KPN in den Niederlanden.
Telefónicas globale M2M-Lösung, die auf der Plattform von Jasper Wireless basiert, stellt die mobilen Internetzugänge für Teslas branchenweit führendes In-Car-Infotainment sowie die Telematik bereit. So werden beispielsweise Online-Navigation, Musikhören über das Internet oder das Browsen im WWW während der Autofahrt möglich. Darüber hinaus verfügt das Tesla Model S auch über ein Ferndiagnose-System, das in Echtzeit wichtige Informationen über den Zustand des Fahrzeugs und die Sicherheit an den Fahrer oder den Tesla-Service übermitteln kann.
Peter Rampling
„Bei unserem beschleunigten Umbau zu einem vollkommen digitalen Telekommunikationsanbieter erkennen wir viele Chancen, um unseren Kunden noch mehr zu ermöglichen“, sagt Peter Rampling, Managing Director Digital bei Telefónica in Deutschland. „Vernetzte Autos, die ihre Fahrer mit mehr Informationen versorgen und so ein besseres und sichereres Fahren ermöglichen, sind das beste Beispiel dafür.“ Die preisgekrönte fünftürige Limousine Tesla Model S wurde 2012 vorgestellt und wird seit dem vergangenen Jahr in Europa ausgeliefert. Das Elektro-Fahrzeug verfügt über hochmoderne elektronische Funktionen wie seine Fahrzeug-Ferndiagnose oder das vernetzte Infotainment-System. Über das 17 Zoll große Touch-Display können Fahrer und Mitfahrer eine breite Auswahl von Infotainment-Möglichkeiten nutzen. Der große Bildschirm in der Mittelkonsole lässt sich dabei gleichzeitig für Multimedia, Navigation und Kommunikation nutzen. Zusätzlich ermöglicht das Touch-Display auch die umfassende Steuerung von Fahrzeug-Funktionen im Innenraum oder die Abfrage von Daten über das Tesla Model S. „Tesla gehört zu den fortschrittlichsten und aufregendsten Firmen der Welt“, sagt Jose Luis Gamo, CEO der Telefónica Multinational Solutions. „Wir teilen diese Leidenschaft für Innovationen und sind begeistert, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um Tesla-Fahrern in ganz Europa ein erstklassiges Erlebnis in ihren vernetzten Autos zu bieten.“
Der neue M2M-Vertrag macht Telefónica zum größten Anbieter von Internet-Zugängen für Tesla in Europa. Er wird in Belgien und den Niederlanden durch den Telekommunikationsanbieter KPN unterstützt, der gemeinsam mit Telefónica zur M2M World Alliance gehört. So kann Tesla seine vernetzten Autos ganz einfach in vielen Ländern zum Einsatz bringen. „Um das Model S voll auskosten zu können, ist unbedingt eine verlässliche und flexible Lösung für den Internetzugang nötig“, kommentiert Peter Carlsson, Vice President of Supply Chain bei Tesla, den neuen Vertrag. „Tesla freut sich auf die Zusammenarbeit mit Telefónica, durch die unsere Kunden eine völlig neue Art des vernetzten Fahrens erleben können.“ Mit seiner bewährten M2M-Technik bietet Telefónica eine flexible und verlässliche Internet-Zugangslösung für das Tesla Model S in ganz Europa an. Die lokale Zusammenarbeit von Telefónica und KPN dürfte die Kundenzufriedenheit weiter steigern, weil nur wenige Zulieferer nötig sind, die einen gemeinsamen M2M-Service anbieten. Vernetze Fahrzeuge wie das Tesla Model S werden schon in wenigen Jahren einen milliardenschweren Massenmarkt bilden. Das zeigt beispielsweise der Connected Car Industry Report 2013, den Machina Research in Zusammenarbeit mit Telefónica erstellt hatte. Für die Untersuchung waren acht der größten Auto-Hersteller der Welt befragt worden. Ihr wichtigstes Ergebnis war: Bis 2020 soll der Anteil von Neuwagen mit eingebautem Internet-Anschluss von zehn auf 90 Prozent steigen.
Tesla Motors' hat es sich zum Ziel gesetzt, den Übergang zur Elektromobilität zu beschleunigen. Das im kalifornischen Palo Alto beheimatete Unternehmen entwickelt und produziert Elektrofahrzeuge sowie elektrische Antriebskomponenten für Partner wie Toyota und Daimler. Die Auslieferung des Model S in Europa hat im August 2013 begonnen. KPN ist führender Anbieter von Telekommunikations- und ICT-Dienstleistungen in den Niederlanden und bietet Privatkunden Festnetz- und Mobilfunktelefonie, Internet sowie TV-Services. Für Geschäftskunden entwickelt KPN komplette Telekommunikations- und IT-Lösungen. In Deutschland und Belgien verfolgt KPN im Mobiltelefoniemarkt eine Mehrmarkenstrategie und ist mit E-Plus und BASE drittgrößter Anbieter auf dem Markt. Mit iBasis besitzt KPN eine effiziente, IP-basierte Infrastruktur, in der anderen Betreibern weltweit Wholesale-Netzwerkdienste angeboten werden. Telefónica Deutschland Holding AG, notiert an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard, gehört mit seiner hundertprozentigen, operativ tätigen Tochtergesellschaft Telefónica Germany GmbH & Co. OHG zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet mit der Produktmarke O2 Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS-, UMTS- und LTE-Technologie an. Darüber hinaus stellt es als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat mehr als 102 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Spanien, Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.