Telefónica ist im Bereich Telekommunikation weltweit Spitzenreiter im Dow Jones Nachhaltigkeitsindex

-Das Unternehmen ist in der ökonomischen Dimension, für die Faktoren wie Kundenbeziehung und Corporate Governance zugrunde gelegt werden, Branchenführer.
-Telefónica ist als einziges spanisches Unternehmen Weltmarktführer in einem ganzen Wirtschaftszweig.
-Das Unternehmen ist mit 86 Punkten Spitzenreiter und liegt damit 28 Prozentpunkte über dem Branchendurchschnitt.
-Laut DJSI erreicht Telefónica Best Practice-Status in den Bereichen Risikomanagement; Zulieferer; Digital Inclusion; Wirkung der Telekommunikationsdienste, Marke, Verhaltenskodex und Corporate Citizenship.
MADRID. Laut Dow Jones Sustainability Index (DJSI) ist Telefónica nach diversen Nachhaltigkeitskriterien das führende Telekommunikations-unternehmen. In ihrem Jahresbericht hat die Rating-Agentur Sustainable Asset Management (SAM) dem Konzern auf Basis der ökonomischen, ökologischen und sozialen Performance des Unternehmens 86 Punkte verliehen (2008: 81,4 Punkte). Damit liegt Telefónica 28 Prozentpunkte über dem Branchendurchschnitt.
"Für Telefónica ist nachhaltiges Management nicht nur eine Notwendigkeit, sondern bietet uns vor allem auch eine Möglichkeit, uns von anderen Unternehmen zu differenzieren und unseren Aktienwert langfristig zu steigern. Im DJSI als Branchenführer im Bereich Nachhaltigkeit ganz vorne zu liegen, beweist, dass unsere Strategie erfolgreich ist. Wir erreichen diesen Meilenstein bereits drei Jahre vor unserem für 2011 angestrebten Ziel, an der Spitze des Dow Jones Sustainability Index zu stehen. Zudem wurde Telefónica im Bereich ökonomische Nachhaltigkeit zum besten Unternehmen gewählt", so Luis Abril, General Manager, Chairman's Technical Office, Telefónica S.A. Laut Abril hat sich das Unternehmen jetzt zum Ziel gesetzt, die erreichte Position aufrechtzuhalten: "Wir wurden vor sechs Jahren in den Index aufgenommen, der weltweit zu den anspruchsvollsten Indizes gehört und uns immer geholfen hat, unsere Fortschritte festzustellen und verbesserungswürdige Bereiche zu ermitteln. Wir werden daher auch weiterhin auf unsere Strategie für die Jahre 2009 bis 2010 aufbauen, die auf drei Säulen gründet: Nachhaltigkeit, Innovation und Transformation." Telefónica erreichte den Best Practice-Status in sieben Kernbereichen: Risiko- und Krisenmanagement; Zuliefererstandards; Abbau der Digitalen Kluft; Wirkung der Telekommunikationsdienste in Gesellschaften, in denen der Konzern aktiv ist; Markenbildung; Verhaltenskodex und Antikorruptionsrichtlinien sowie Corporate Citizenship. In der ökonomischen Dimension erreichte Telefónica 93 Punkte (2008: 82 Punkte) und liegt damit 31 Prozentpunkte über dem Branchendurchschnitt. Aufgrund dieser Verbesserung ist der Konzern Marktführer. Bewertet werden hierbei die Kriterien Customer Relationship Management, Datenschutz, Risikomanagement, Corporate Governance, Geschäftsprinzipien und Antikorruptionsrichtlinien sowie Markenbildung. In diesem Zusammenhang sind die Leistungen von Telefónica zur Sicherung der Integrität durch interne Richtlinien und Schulungen der Mitarbeiter zu den Geschäftsprinzipien des Konzerns hervorzuheben (bis zu 60.219 Mitarbeiter erhielten bis 31. März 2009 Schulungen in den Geschäftsprinzipien von Telefónica); ferner die Verbesserung der Prozesse mit dem Ziel, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen, die Markenstrategie und die Umsetzung eines einzigartigen Risikomanagement-Modells in allen Ländern, in denen der Telefónica-Konzern tätig ist, sowie die Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken in dieses Modell. In der ökologischen Dimension erzielte Telefónica 73 Punkte (2008: 71 Punkte) und liegt damit 19 Prozentpunkte über dem Branchendurchschnitt. Hierunter fallen die Faktoren Umweltschutzrichtlinien, Bereitstellung von Daten zur betrieblichen Ökoeffizienz, Umweltberichterstattung und Klimawandel. Die Verbesserung von Telefónica in diesem Bereich wurde in erster Linie aufgrund der Strategie des Konzerns zur Bekämpfung des Klimawandels erreicht. Damit konnte das Unternehmen den Abwärtstrend vom vergangenen Jahr umkehren und sich im Vergleich zum letzten Jahr um 34 Prozentpunkte verbessern. Das Climate Change Office ermöglicht es Telefónica, ein umfassendes weltweites Management-Modell umzusetzen, das die globale Erderwärmung wirksam bekämpfen kann. Das Office konzentriert sich auf fünf Kernaktivitäten, die von je einem fachlichen Direktor geleitet werden: Betreiber, Zulieferer, Mitarbeiter, Kunden und Gesellschaft. "Damit können wir übergreifende Projekte koordinieren und im gesamten Unternehmen unsere Überzeugung fördern: der Klimawandel ist eine Herausforderung und wir verfolgen das Ziel, den Energieverbrauch in unserem Netzwerk durch spezielle Effizienzprogramme bis 2015 um 30 Prozent zu verringern. Gleichzeitig bietet sich uns aber auch eine Geschäftschance, da wir Produkte und Dienstleistungen anbieten können, die zur Lösung dieses Problems führen werden", so Abril. In der sozialen Dimension erreichte Telefónica 86 Punkte (2007: 85 Punkte) und liegt damit 29 Prozentpunkte über dem Branchendurchschnitt. In dieser Kategorie werden Kriterien bewertet wie Arbeitsmarktindikatoren, Abschneiden im Bereich Humankapitalentwicklung, Programme zur Erhöhung der Attraktivität des Unternehmens für Nachwuchstalente und zur Mitarbeiterbindung; Projekte zur Digital Inclusion; Wirkung der Telekommunikationsdienste, soziales Handeln, soziale Berichterstattung, Verpflichtung gegenüber den Aktionären und Zuliefererstandards. Im sozialen Bereich führte das Unternehmen über 60 Initiativen zur Digital Inclusion durch, investierte dafür im Jahr 2008 370 Millionen Euro und bewertete über 1.100 Zulieferer basierend auf Nachhaltigkeitskriterien, von denen 10 Prozent über dem Ziel und 10 Prozent über dem Ursprungsziel lagen.
Telefónica O2 Germany GmbH & Co. OHG gehört zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet seinen Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat rund 48 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.

Meldung als PDF

Pressefotos Telefónica S.A.

Logo Telefónica S.A.

Telefónica Zentrale

Districto C, Madrid 100 dpi 72 dpi online

Telefónica Zentrale

Districto C, Madrid 100 dpi 72 dpi online

Luis Abril

General Manager, Chairman's Technical Office, Telefónica S.A. 300 dpi online

Telefónica Zentrale

Districto C, Madrid 300 dpi 72 dpi online

Telefónica Zentrale

Districto C, Madrid 300 dpi 72 dpi online

Corporate Responsibility Report

Den Bericht über das Engagement von Telefónica S.A. im Jahr 2008 finden Sie online unter www.telefonica.es/rc08