Grünes Licht für Münchens Eco-Taxis

Oberbürgermeister Christian Ude und ADAC geben Startschuss für Umwelt-Pilotprojekt
Lehmkuhl, Merz, Krause, Ude, Markl (vlnr)
München | Taxikunden in München können ab sofort die Umwelt schonen. Fahrgäste, die ein ADAC-zertifiziertes Eco-Taxi wählen, steigen in ein Fahrzeug mit schadstoffarmer, CO2-reduzierter Hybrid- oder Erdgastechnologie ein. Der Automobilclub hat das Öko-Logo entwickelt, um die emissionsarmen Droschken zu kennzeichnen. Umweltbewusste Kunden können somit in einer Taxischlange gezielt in ein Fahrzeug mit ökologischem Alternativantrieb einsteigen. Aber auch bei telefonischer Bestellung ist ein Umstieg auf die Sauber-Taxis möglich. Unter den Rufnummern 19 410 für die Taxi-München eG und 450 540 für die IsarFunk bieten die beiden großen Münchner Taxizentralen die Vermittlung der Umwelt-Transporter an. Schon auf einer zehn Kilometer langen Fahrt werden bis zu zwei Kilo CO2 im Vergleich zu einem Standard-Pkw vermieden. Noch deutlicher wird die Positivbilanz im Jahresvergleich: Pro Fahrzeug liegt die CO2-Ersparnis bei nahezu neun Tonnen. Den Umweltschutz gibt es zum Nulltarif, erhoben werden lediglich die regulären Tarife. "Mit dem neuen Eco-Taxi-Zertifikat möchte der ADAC Unternehmer fördern, die den Umweltschutzgedanken mittragen, und deren Engagement hervorheben, aber auch Kunden eine Entscheidungshilfe bei der Wahl ihres Taxis an die Hand geben", sagte Dr. August Markl, Vorsitzender des ADAC Südbayern, bei der Auszeichnung der ersten Fahrzeuge mit Münchens Oberbürgermeister Christian Ude.
Markl, Krause
Münchner Unternehmen steigen um Projektpartner sind Telefónica O2 Germany und OSRAM München. Bei Mitarbeiter- und Besucherfahrten bestellen die Unternehmen vorrangig ADAC-zertifizierte Eco-Taxis und gehen damit mit gutem Beispiel voran. "Umweltschutz beginnt im Kopf. Durch die Unterstützung der ADAC Eco-Taxi-Initiative sensibilisieren wir Mitarbeiter und Kunden von O2 für Klimaschutz im Arbeitsalltag. Gleichzeitig ergänzt die Initiative unsere Umweltziele für 2010, auf Arbeitswegen und Geschäftsreisen CO2-Emissionen einzusparen", sagte André Krause, Geschäftsführer Finanzen & Controlling bei Telefónica O2 Germany zum Projektstart. "Der Schutz unserer Umwelt ist für OSRAM ein wichtiges Anliegen und mit unseren energieeffizienten Produkten tragen wir in erheblichem Umfang aktiv zum Klimaschutz bei. Deshalb war es für uns selbstverständlich, diese Initiative des ADAC zu unterstützen. Denn wir wissen, dass es nicht nur reicht, umweltfreundliche Technologien anzubieten - man muss auch den Markt überzeugen, diese nachzufragen", erklärte Christian Merz, Leiter Nachhaltigkeit bei OSRAM. Unterstützt wird die Initiative darüber hinaus von der Klimaberatungsagentur ClimatePartner (siehe auch Pressetext "ClimatePartner unterstützt das ADAC-Pilotprojekt "Eco-Taxi"). Mehr Eco-Taxis durch Nachfrage Der ADAC möchte weitere Unternehmen als Projektpartner gewinnen. Privatkunden sollen darüber hinaus zum Umsteigen bewegt werden und so die Nachfrage nach Eco-Taxis erhöhen. Taxi-Unternehmer sind gefordert, ihre Flotte mit emissionsarmen Fahrzeugen zu modernisieren. Nach erfolgreicher Pilotphase in München möchte der ADAC das Projekt auch in anderen deutschen Städten umsetzen. Informationen zur Initiative hat der Automobilclub im Internet unter www.adac.de/suedbayern, Menüpunkt "Verkehr & Umwelt" zusammengestellt.

Pressefotos vom 28. Juni 2010

Krause, Ude, Markl

72 dpi online

Markl, Krause

72 dpi online

Markl, Vogler, Ude

72 dpi online

Krause, Lehmkuhl, Merz

72 dpi online

André Krause mit Eco-Taxi vor der O2 Zentrale München

72 dpi online

André Krause mit Eco-Taxi vor der O2 Zentrale München

72 dpi online

Lehmkuhl, Merz, Krause, Ude, Markl

72 dpi online

Lehmkuhl, Merz, Krause, Ude, Markl

72 dpi online

Lehmkuhl, Merz, Krause, Ude, Markl

72 dpi online

Personen

André Krause Managing Director Finance, Telefónica O2 Germany Moritz Lehmkuhl Managing Director, Climate Partner Dr. August Markl Vorsitzender ADAC Christian Merz Director Sustainability Osram Christian Ude Oberbürgermeister München Rudolf Vogler Pressesprecher ADAC