Effiziente CR-Steuerung durch klare Governance

Seite vorlesen
Unsere CR-Strategie wird vom Vorstand verabschiedet und steht im Einklang mit der Unternehmensstrategie von Telefónica Deutschland sowie der globalen Nachhaltigkeitsstrategie der Telefónica, S.A. Group. Um die Leitprinzipien und Vorgaben in die tägliche Praxis zu übersetzen, haben wir klare Governance-Strukturen und -Prozesse etabliert. So konzipiert und steuert die CR-Abteilung die Aktivitäten übergreifend für alle Fachbereiche und Unternehmensstandorte gemäß den drei strategischen Schwerpunkten „Verantwortlich wirtschaften“, „Leben in der digitalen Welt stärken“ sowie „Umwelt und Klima schützen“. Sie überprüft die Erreichung der CR-Ziele und plant gemeinsam mit den Fachbereichen neue Maßnahmen.
Für die Zielformulierung und einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess nutzt die CR-Abteilung auch die im Unternehmen verankerten Managementsysteme nach den Normen ISO 50001 (Energiemanagement), ISO 14001 (Umweltmanagement) sowie ISO 9001 (Qualitätsmanagement). Die CR-Abteilung ist als Stabsstelle dem Vorstandsbereich für Recht und Corporate Affairs der Telefónica Deutschland Holding AG zugeordnet und berichtet direkt an die Vorständin. Der Aufsichtsrat ist in die Erstellung des nichtfinanziellen Berichts zur Erfüllung der Anforderungen des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) eingebunden. Die für den nichtfinanziellen Bericht wesentlichen Themen und die dazugehörigen Leistungskennzahlen werden im Rahmen der Aufsichtsratssitzungen abgestimmt und freigegeben.

Im Dialog mit unseren Stakeholdern

Der enge Austausch mit externen und internen Partnern ist für Telefónica Deutschland besonders wichtig. Die CR-Abteilung pflegt mit den relevanten Anspruchsgruppen einen intensiven und kontinuierlichen Dialog, um die Erwartungen an das Unternehmen zu kennen und wichtige Themen sowie Trends frühzeitig zu identifizieren. Mit den einzelnen Fachbereichen steht die CR-Abteilung regelmäßig im direkten Kontakt und tauscht sich außerdem im Rahmen unterschiedlicher Gremien – wie CR-Komittee, Umwelt- und Energie-Komittee – aus. Hier werden die allgemeinen Strategien diskutiert, Fortschritte festgestellt und Projekte sowie Maßnahmen bewertet. Darüber hinaus werden die an die CR-Abteilung herangetragenen Anliegen im Rahmen von Strategie-Workshops vom Senior Management bewertet. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden an den Vorstand berichtet. Zu übergreifenden fachspezifischen und gruppenweit relevanten Fragestellungen im Bereich Corporate Responsibility tauscht sich Telefónica Deutschland mit der Telefónica, S.A. Group aus. Um die vielfältigen und gestiegenen Anforderungen im Bereich Menschenrechte, die sich beispielsweise aus dem Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) ergeben, effektiv zu steuern, haben wir 2019 mit dem Menschenrechtskomitee ein neues Steuerungsgremium eingeführt. An den vierteljährlichen Sitzungen nehmen Vertreter der Abteilungen Corporate Responsibility, Compliance, Einkauf, Legal und Human Resources teil. Das Menschenrechtskomitee übernimmt folgende Rollen bzw. Aufgaben:
-Verteilung der operativen Verantwortung
-Bündelung der Kompetenzen zu Menschenrechten
-Sicherstellung einer schnellen Handlungsfähigkeit bei der Anpassung von Managementansätzen bzw. Policys
-Monitoring des Themas Menschenrechte
-Überwachung des Beschwerdemechanismus und -kanals sowie Revision bestehender Maßnahmen
-zentraler Ansprechpartner bzw. Beratung für andere Abteilungen und verbundene Unternehmen Das Menschenrechtskomitee berichtet dem Vorstand halbjährlich zur Einhaltung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht des Unternehmens, zu aktuellen Entwicklungen zum Thema Menschenrechte und zum Umsetzungsstand der Maßnahmen, so etwa hinsichtlich der Erfüllung des NAPs und seiner Kernelemente.

Zielerreichung mit Leistungsindikatoren messen

Handlungsleitend sind für uns die klaren Commitments zu jedem der neun CR-Themen des Responsible Business Plan 2020. Diese können nur durch einen Vorstandsbeschluss angepasst werden. Zu den Commitments werden jährlich gemeinsam mit den Fachbereichen konkrete CR-Ziele festgelegt und vom Vorstand von Telefónica Deutschland als oberste Managementebene freigegeben. Mittels aussagekräftiger Leistungsindikatoren (Key Performance Indicators, KPIs) werden die Ziele in die Steuerungsprozesse integriert und messbar gemacht. Regelmäßig wird gemeinsam mit dem Senior Management der beteiligten Fachbereiche kontrolliert, inwieweit die CR-Ziele erreicht wurden. Der Zielerreichungsgrad wird zusätzlich vom Vorstand halbjährlich überprüft und nachgehalten. Darüber hinaus begutachtet eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft jedes Jahr die im CR-Bericht veröffentlichten nichtfinanziellen Kennzahlen. Den Zwischenstand der Umsetzung unseres Responsible Business Plan im Jahr 2019 und unsere Zielsetzungen für das Jahr 2020 zeigen wir in Herleitung & Evaluierung der CR-Strategie.