Wesentlichkeit nach CSR-RUG

Die Telefónica Deutschland Holding AG hat für das Geschäftsjahr 2018 gemäß dem „Gesetz zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz, CSR-RUG)“ einen gesonderten zusammengefassten nichtfinanziellen Bericht erstellt, der in diesen CR-Report integriert wurde. Der nichtfinanzielle Bericht ist von der externen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers GmbH nach ISAE 3000 (Revised) mit „limited assurance“ geprüft worden. Bei der Erstellung des nichtfinanziellen Berichts haben wir uns insbesondere bei der Beschreibung der Konzepte und der Darstellung verschiedener Leistungsindikatoren (KPIs) an den GRI-Standards orientiert. Verweise auf Angaben außerhalb des zusammengefassten Lageberichts sind weiterführende Informationen und nicht Bestandteil des gesonderten zusammengefassten nichtfinanziellen Berichts.

Verortung wesentlicher Themen nach CSR-RUG im Bericht

Die Inhalte des nichtfinanziellen Berichts, der die Informationen der Telefónica Deutschland Group wie auch der Telefónica Deutschland Holding AG beinhaltet, sind auf Einzelseiten im PDF des CR-Reports verteilt, die mit einem hellblauen Balken am rechten Seitenrand gekennzeichnet werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unserem CR-Report.

Prozess zur Ermittlung wesentlicher Themen nach CSR-RUG

Zur Erstellung des nichtfinanziellen Berichts haben wir 2018, analog zum Jahr davor, die Nachhaltigkeitsthemen im Hinblick auf die Anforderungen des Gesetzes analysiert und bewertet. Als Basis dieses Prozesses dient unsere Wesentlichkeitsanalyse von 2015, die unter „CR-Strategie“ näher erläutert wird.

Impactanalyse

Zur Aktualisierung der Wesentlichkeitsanalyse wurde im Jahr 2018 die Impactanalyse verifiziert. Auf dieser Basis wurden 15 aus den bisherigen 25 Themen der Materialitätsanalyse identifiziert, auf die die Telefónica Deutschland Group einen signifikanten Einfluss hat. Die Themen wurden dabei vor allem hinsichtlich folgender Aspekte bewertet:
-Signifikanz der Auswirkungen durch die Telefónica Deutschland Group
-Einflussvermögen der Telefónica Deutschland Group auf die Auswirkungen
-Konsequenzen der Auswirkungen für die Telefónica Deutschland Group

Analyse der Geschäftsrelevanz

Im Anschluss an die Impactanalyse haben wir anhand festgelegter Bewertungsaspekte eine Bestimmung der Geschäftsrelevanz für die dabei als wesentlich identifizierten Themen vorgenommen. Dabei lag der Fokus auf Themen, die für den Geschäftsverlauf, das Geschäftsergebnis und die Lage der Telefónica Deutschland Group relevant sind. Beteiligt waren hier die relevanten internen Stakeholder. Aus der Analyse wurden insgesamt sechs Themen als wesentlich abgeleitet, von denen sich vier Themen den Aspekten Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange sowie Antikorruption/ Bestechung zuordnen lassen. Der Aspekt Menschenrechte ist von uns als nicht wesentlich im Sinne des CSR-RUG bewertet worden. Zusätzlich sind die Themen Kundenzufriedenheit, Datenschutz und Informationssicherheit für den nichtfinanziellen Bericht identifiziert und dort aufgenommen worden. Diese zusätzlichen Themen haben eine hohe Geschäftsrelevanz für die Telefónica Deutschland Group, zudem gehen relevante Auswirkungen auf diese Themen vom Unternehmen aus.

Bestimmung der wesentlichen nichtfinanziellen Risiken

Daran schloss sich die Beurteilung der Risikoszenarien im Hinblick auf die Eintrittswahrscheinlichkeit und das Schadenspotenzial bezüglich der oben definierten nichtfinanziellen Themen an. Analog zu den Kriterien des etablierten Risikomanagements (ausführliche Beschreibung unter Risiko- und Chancenmanagement im zusammengefassten Lagebericht 2018) haben wir eine Nettobetrachtung der Risiken durchgeführt. Ausgehend von der bereits ermittelten Eintrittswahrscheinlichkeit wurde ein konservativer Ansatz gewählt und dabei wurden Risiken berücksichtigt, deren Eintritt als „wahrscheinlich“ oder „sehr wahrscheinlich“ angesehen wird. Das Schadenspotenzial der Risiken für die relevanten Aspekte wurde durch die Kriterien der Schwere der Auswirkungen auf den jeweiligen Aspekt, der Anzahl der tatsächlich oder potenziell Betroffenen sowie der Möglichkeit zur Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands vor der Auswirkung bestimmt. Im Rahmen dieser Risikobetrachtung haben wir lediglich beim Themenfeld Kundenzufriedenheit ein Potenzial für wesentliche Risiken nach CSR-RUG identifiziert, denen wir mit umfassenden Maßnahmen begegnen (siehe „Kundenzufriedenheit“).