Schlüsselkennzahlen 2015

Telefónica Deutschland misst Fortschritte und Leistungen im Bereich Corporate Responsibility anhand von Schlüsselkennzahlen. Sie bilden die Basis für das konzernweite CR-Reporting und werden jährlich veröffentlicht.

Mitarbeiter

KennzahlEinheit2015
Gesamtzahl Mitarbeiter (ohne inaktive Mitarbeiter zum Stichtag 31.Dezember 2015)1)Anzahl8.803
Festangestellte in HeadcountAnzahl (FTE)8.316
TeilzeitangestellteAnzahl1.528
Festangestellte 2)Anzahl8.022
Mitarbeiter TelearbeitAnzahl314
Arbeitnehmer, für die Kollektivvereinbarungen geltenAnzahl7.170
Frauen in der Belegschaft 3)Anzahl3.314
Frauen im Senior ManagementAnzahl10
Anteil Frauen im Senior Management%15,2
Gesamtzahl Senior ManagerAnzahl68
Weibliche Mitglieder der GeschäftsleitungAnzahl2
Weibliche Mitglieder der Geschäftsleitung%14
Gehaltsabweichung zwischen Männern und Frauen: Prozentsatz des durchschnittlichen Lohns von Frauen im Vergleich zum Durchschnitt bei den MännernAbweichung in %0,79
Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen im Senior ManagementAbweichung in %0,85
Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen im mittleren ManagementAbweichung in %0,95
Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen als Manager (restliche Belegschaft)Abweichung in %0,83
Mitarbeiter mit BehinderungAnzahl229
Durchschnittsalter der MitarbeiterJahre39,5
Durchschnittliche Dauer der BetriebszugehörigkeitJahre8,92
Anteil weiblicher Angestellter%39,90
Gesamtausgaben für TrainingEUR5,75
Trainingsstunden 4)Anzahl172.574
Durchschnittliche Trainingsstunden pro Mitarbeiter Anzahl19,60
Teilnehmer an Trainings 5)Anzahl8.819
AuszubildendeAnzahl120
Zufriedenheit der Mitarbeiter (Reflect-Score)Punkte (max. 100)67
MitarbeiterfluktuationAnzahl2.099
Mitarbeiterfluktuation 6)%22,1
Neu eingestellte MitarbeiterAnzahl547
Neu eingestellte Mitarbeiter%5,8
Freiwillige Austritte (Voluntary Rotation Index)%5,5
Mitarbeiter, die Elternzeit in Anspruch genommen haben (Männer/Frauen) 7)Anzahl757 (218 Männer, 539 Frauen)
1) Die Angaben für 2015 umfassen hier und in den nachfolgenden Darstellungen – sofern nicht anders gekennzeichnet – jeweils festangestellte sowie temporär beschäftigte Mitarbeiter (Kopfzahl) zum Stichtag 31. Dezember 2015. Die Differenz zu der im Geschäftsbericht veröffentlichten Anzahl in Höhe von 9.646 Mitarbeitern entfällt auf inaktive Mitarbeiter, die für Zwecke der Nachhaltigkeitsberichterstattung nicht berücksichtigt werden. Eine regionale Aufteilung ist bei den Mitarbeiterkennzahlen nicht notwendig, da Mitarbeiter der Telefónica Deutschland Group nur in Deutschland beschäftigt sind. Saisonale Schwankungen und Aufteilung nach Leiharbeitern sind nicht relevant. Dies gilt für alle Mitarbeiterzahlen. 2) Ohne Werkstudenten und Praktikanten, aber inkl. Aushilfen; ohne TGR (Telefónica Global Roaming) und TGS (Telefónica Global Services). 3) Entspricht einem Frauenanteil von 39,9 % der Gesamtbelegschaft. 4) Die Angaben für 2015 umfassen hier und in den nachfolgenden Darstellungen – sofern nicht anders gekennzeichnet – jeweils festangestellte sowie temporär beschäftigte Mitarbeiter (Kopfzahl) zum Stichtag 31. Dezember 2015. Die Differenz zu der im Geschäftsbericht veröffentlichten Anzahl in Höhe von 186.500 Trainingsstunden entfällt auf inaktive Mitarbeiter, die für Zwecke der Nachhaltigkeitsberichterstattung nicht berücksichtigt werden. 5) Aufgrund von unterjähriger Fluktuation liegt diese Zahl höher als die Gesamtzahl der Mitarbeiter, die nach dem Stichtag 31. Dezember 2015 ermittelt wurde. 6) Die Angaben für 2015 umfassen hier und in den nachfolgenden Darstellungen – sofern nicht anders gekennzeichnet – jeweils festangestellte sowie temporär beschäftigte Mitarbeiter (Kopfzahl) zum Stichtag 31. Dezember 2015. Die Differenz zu der im Geschäftsbericht veröffentlichten Anzahl in Höhe von 21,8 % entfällt auf inaktive Mitarbeiter, die für Zwecke der Nachhaltigkeitsberichterstattung nicht berücksichtigt werden. 7) Frauen mit mehrfachen Einträgen wurden jeweils als einzelne Elternzeitler betrachtet, Männer mit doppelten Einträgen wurden als einfache Elternzeitler eingerechnet, bei mehr als zwei Einträgen bei Männern wurde individuell entschieden. Elternzeitler in Teilzeit werden als aktive Mitarbeiter betrachtet.