Netzintegration und -ausbau vorantreiben

Seit Mitte April 2015 profitieren alle Kunden der Telefónica Deutschland sowie unserer Partnermarken von National Roaming: Wenn das Heimatnetz nur GSM bietet, das andere Netz aber UMTS, wechseln die Mobiltelefone automatisch in das bessere UMTS-Netz. Gemeinsam verfügen wir über das dichteste UMTS-Netz in städtischen Gebieten und versorgen rund 90 % der Bevölkerung mit dem schnellen Standard. Das Netzerlebnis im Freien, aber auch in Gebäuden oder in der U-Bahn hat sich somit merklich verbessert.
Zum Jahresbeginn 2016 starteten wir mit einem technischen Großprojekt, das in Europa bisher einzigartig ist: der Integration der Netze von O2 und E-Plus. Das gemeinsame Netz wird über mehr als 25.000 Mobilfunkstationen verfügen, die optimal über ganz Deutschland verteilt sind. Im Jahr 2016 werden wir 60 % der Bevölkerung mit dem neuen, integrierten Netz erreichen. Unseren Schwerpunkt legen wir zunächst auf Ballungsräume, damit möglichst viele Menschen zeitnah die Vorzüge nutzen können. Wir beginnen dabei mit der Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze. In fünf Jahren soll die komplette Netzintegration abgeschlossen sein. Zeitgleich arbeiten wir weiterhin am Ausbau der LTE-Versorgung. Ende 2015 erreichten wir rund drei Viertel der Bevölkerung in Deutschland mit diesem Mobilfunkstandard der vierten Generation. Zur Jahresmitte 2016 werden wir die Nutzung eines gemeinsamen LTE-Netzes anbieten können. Damit sind wir auch zukünftig in der Lage, unseren Kunden ein optimales Netzerlebnis zu bieten. Überdies tragen wir mit unserer Arbeit zum Ausbau der bundesweit angelegten Breitbandversorgung bei.