Die Telefónica Deutschland Group treibt gezielt Innovation in den Bereichen Datenanalyse und Internet of Things (IoT) voran. Wir erschließen die großen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Potenziale von IoT und von intelligenter Datenanalyse (ADA: Advanced Data Analytics). Wir entwickeln neue Geschäftsmodelle in diesen Bereichen und nutzen dabei sowohl agile Methoden als auch die Stärken der Telef.nica Deutschland Group. Wir werden das Wachstumsfeld Internet of Things für alle Marktsegmente erschließen, die wir bereits mit unserem Kerngesch.ft adressieren. Wir beabsichtigen, eine führende Rolle im Bereich Consumer IoT einzunehmen.

Klare Ziele unter Einhaltung des Datenschutzes

Wir haben uns im Bereich nachhaltige Innovationen und Produkte wichtige strategische Ziele gesetzt. So wollen wir bis 2020 Technologien zur vereinfachten Vernetzung von Menschen, Geräten und Maschinen in der privaten und industriellen Welt vorantreiben. Im Geschäftsfeld Consumer Internet of Things streben wir an, eine marktführende Position zu erreichen. Bei unserem Vorgehen hat die Einhaltung der strengen Datenschutzanforderungen bei allen unseren Produkten und Technologien höchste Priorität. Beispielhaft steht dafür unser Anonymisierungsverfahren. Dieses schließt aus, dass Daten aus digitalen Quellen wie Mobilfunk oder WLAN einer bestimmten Person zugeordnet werden können. Aufgrund der Anonymisierung ist aus rechtlicher Sicht keine Zustimmung des Kunden erforderlich. Dennoch ermöglicht die Telefónica Deutschland Group ihren Kunden über ein einfaches Webformular, der Nutzung ihrer Daten für das Anonymisierungsverfahren jederzeit zu widersprechen. Jeder Kunde hat so die Möglichkeit, seine persönlichen Präferenzen gegen den Nutzen abzuwägen, den seine Daten für die Wirtschaft und Gesellschaft schaffen.

Ausbau innovativer Geschäftsfelder

Unser Anspruch ist es, unsere Kunden bei der Realisierung von neuen digitalen Produkten und Geschäftsmodellen zu unterstützen. Wir bieten sowohl im B2C- als auch im B2B- und B2P-Bereich innovative Tarife an, die das Leben der Kunden einfacher und besser machen sollen. Bei O2 Unlimited Tarifen profitieren Kunden z. B. von einer großen digitalen Freiheit: Durch Tarife mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis – sowie einer echten Datenflatrate – können sich O2 Kunden frei bewegen ohne die Sorge, dass das Datenvolumen plötzlich aufgebraucht ist. Im Bereich B2P verfügen wir über ein starkes Tarifportfolio für unsere Partner und deren Endkunden. Unsere B2B-Kunden profitieren von einer konvergenten Konnektivität, M2M sowie unseren digitalen Geschäftsmodellen. 2018 konzentrierte sich die Telefónica Deutschland Group auf den Ausbau des Geschäftsfelds Consumer IoT. Schwerpunkt war die Entwicklung einer Plattform für die Verbindung von einfachen Geräten und Services, die sich für den Massenmarkt eignen. Über diese IoT-Plattform verbinden wir Hardware-Hersteller aus dem Bereich Consumer IoT mit Anbietern von Apps und Services. Es können so neue datenbasierte Anwendungen und Services für Konsumenten geschaffen werden, die den Partnern neue Zielgruppen und Geschäftsmodelle eröffnen. Mit dem Geschäftsfeld „Advanced Data Analytics“ wollen wir das Potenzial der Datenanalyse für alle Lebensbereiche erschließen – von der Mobilität bis zum privaten Konsum. So versuchen wir, Antworten auf wichtige Zukunftsfragen zu entwickeln. Durch die gezielte Analyse von anonymisierten und aggregierten Mobilfunkdaten wollen wir beispielsweise einen umweltfreundlicheren Stadtverkehr ermöglichen, indem wir durch die Analyseergebnisse die Verkehrsnachfrage besser vorhersagen können und die Verkehrsplanung unterstützen. Dem Handel und Tourismus liefern wir bedürfnisorientierte Analysen auf Basis anonymisierter Mobilfunkdaten. Daraus lässt sich ein besseres Verständnis des Besucherverhaltens ableiten. Es ist uns ein zentrales Anliegen, unsere Stakeholder in unsere vielfältigen Aktivitäten einzubinden. So pflegt die Telefónica Deutschland Group unterschiedliche Kooperationspartnerschaften auf Projektebene, etwa mit der auf Nachhaltigkeitslösungen spezialisierten South Pole sowie der Teralytics AG. Gemeinsam mit diesen Projektpartnern und der Stadt Nürnberg hat Telefónica Deutschland Group anonymisierte Mobilfunkdaten zur Berechnung von Verkehrsströmen genutzt und Potenziale zur Senkung von Emissionen aufgezeigt. 2018 ist daraus ein vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Inrastruktur (BMVI) gefördertes Projekt zur Emissions- und Verkehrsmessung für außergewöhnliche Ereignisse („IncidentAnalyse“) entstanden. Darüber hinaus ist die Telefónica Deutschland Group Konsortialpartner der BMVI-geförderten Forschungsprojekte ProTrain sowie xMND (Extended Mobile Network Data) für die Initiative mFund. Das Projekt ProTrain hat das Ziel, die Kapazitäten im ÖPNV in Berlin-Brandenburg auf Basis von anonymisierten Mobilfunkdaten zu optimieren. Die Intraplan Consult GmbH nutzt von uns zur Verfügung gestellte Daten als genauere Datenbasis für die Verkehrsplanung in München. Eine weitere Kooperation besteht mit dem Wayra-Start-up accu:rate. Dieses hat eine Software zur Personenstromsimulation entwickelt und arbeitet mit Partnern wie dem Münchener Oktoberfest zusammen, um beispielsweise Evakuierungen bei Notfällen besser planen zu können.

Lösungen für verantwortungsvolle Datennutzung

2018 haben wir in vielen Bereichen wichtige Fortschritte erzielt und Innovationen entwickelt. Dazu zählt beispielsweise das O2 Free-Portfolio im Bereich B2C, das wir mit großen Datenpaketen aktualisiert haben. Außerdem hat die Telefónica Deutschland Group die Connect-Option eingeführt. Diese bietet die Möglichkeit, das Datenvolumen auf verschiedene Geräte zu verteilen. Mit Aura, einer fortschrittlichen künstlichen Intelligenz, haben wir für unsere Kunden darüber hinaus einen innovativen Service auf den Markt gebracht. O2 Kunden können per Facebook Messenger ihre Datennutzung abfragen – und Aura liefert umgehend die Antwort. Die Kunden können so auch ihren Prepaid-Kontostand einsehen, ihr Guthaben aufladen oder eine Liste ihrer Vertragsoptionen erhalten. Diese selbstlernende künstliche Intelligenz wurde über viele Monate von Software-Ingenieuren aus der gesamten Telefónica Gruppe entwickelt. Sie geht auf die Daten und Historie eines Kunden ein und lernt seine Präferenzen kennen. Aura ist in Deutschland zunächst im Facebook Messenger im Einsatz, weitere Funktionen und Implementierungen werden folgen. Darüber hinaus weitete die Telefónica Deutschland Group die Möglichkeiten der Datenanalyse auf den Tourismussektor aus. Das Pilotprojekt mit der Region Chiemsee-Alpenland zur Untersuchung der Besucherstruktur ist erfolgreich gestartet. Unsere Fortschritte im Jahr 2018 wurden extern gewürdigt: Für auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Datenanalysen (Specialized Insights Services) wurde die Telefónica S.A., Group durch das Marktforschungsunternehmen Forrester Research ausgezeichnet. Dies ergab die Auswertung „The Forrester Wave™: Specialized Insights Service Providers, Q3 2018“.

Innovative Lösungen für Geschäfts- und Privatkunden

Unsere IoT-Lösungen für Geschäftskunden umfassen z. B. Smart Mobility für Fahrercoaching und Elektrofahrzeuge. Die innovativen Telematiktechnologien und -lösungen von Geotab ermöglichen es Unternehmen, die Umweltbelastung zu minimieren. Sie tragen dazu bei, den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen zu senken, die Routenplanung zu optimieren, Leerlaufzeiten und aggressives Fahrverhalten abzubauen sowie eine optimale Motorleistung des Fahrzeugs aufrechtzuerhalten. Mit Huawei und Q-loud haben wir ein Pilotprojekt im Bereich Smart Energy für den Flughafen München implementiert. Dabei geht es um die Nutzung von Narrow Band IoT (NB-IoT) – einem LTE-Übertragungsverfahren, das mit geringer Bandbreite auskommt und dafür sorgt, dass kleine Datenmengen auch in schwierigen Umgebungen genutzt und über große Distanzen hinweg zuverlässig übertragen werden können. Mit der Smart-Energy-Lösung für den Flughafen München könnten perspektivisch alle Zähler für Strom und Wasser, die im Umkreis von zehn Kilometern auf dem Flughafen verteilt sind, per Smart Metering überwacht werden. In dem Pilotprojekt testet der Flughafen zunächst 15 Smart Meter im Live-Betrieb und lernt, wie die Technologie sinnvoll genutzt werden kann. Smart Metering wird als Technologie auch bei innogy genutzt: Hier unterstützt es bei der Energiewende und Digitalisierung, z. B. im Hinblick auf intelligente Stromnetze.