Konzepte für eine klimaschonende Mobilität

Auf dem Gebiet der klimaschonenden Mobilität haben wir uns für die kommenden Jahre verbindliche Ziele gesetzt. Bis zum Jahr 2018 wollen wir 10 % weniger CO2-Emissionen durch Geschäftsreisen verursachen (Basisjahr 2015). Wir werden bis dahin eine darauf abgestimmte neue Reiserichtlinie entwickeln und ein Konzept für mehr Klimaschutz bei Fahrten vom und zum Arbeitsort umsetzen. Die durchschnittlichen Flottenemissionen unseres Fuhrparks wollen wir bis zum Jahr 2020 auf 95 g CO2/km reduzieren, indem wir die Anzahl der Fahrzeuge mit hohen CO2-Emissionen begrenzen und Elektroautos finanziell unterstützen.
Bereits heute ersetzen wir wann immer möglich Geschäftsreisen durch Video- und Telefonkonferenzen. Zudem eröffnen wir mit Home-Office-Arbeitsplätzen mehr Möglichkeiten, den Pendelverkehr zu begrenzen. An weiteren Maßnahmen im Zuge einer neuen Reiserichtlinie arbeiten wir kontinuierlich. Wir prüfen dabei eine stärkere Nutzung der Bahn anstelle von Firmen- und Mietwagen sowie alternative Konzepte wie Car-Sharing, Mitfahrportale und Fahrrad-Leasing-Modelle.