Bewerberzahl und Mitarbeiterzufriedenheit konsequent erhöhen

Wir messen die Arbeitgeberattraktivität der Telefónica Deutschland Group anhand der Entwicklung der externen Bewerberzahl. 2017 registrierten wir 11,9 Bewerber pro ausgeschriebene Stelle. Diesen Wert möchten wir gezielt erhöhen. Unsere große Herausforderung im Recruiting liegt in der Besetzung der Vakanzen im Technologiebereich und im Vertrieb. Dazu setzen wir auf neue Recruitment-Maßnahmen wie Datathons und Meetups. Zur Gewinnung von jungen Talenten nutzen wir neue Personalmarketingkanäle wie Twitter und führen zielgerichtete Social-Media-Kampagnen durch. Zudem haben wir das Mobile- und Video-Recruiting eingeführt, damit sich unsere Kandidaten zu jeder Zeit und von jedem Ort aus bewerben können.

Höhere Zufriedenheit unter Beschäftigten

Jedes Jahr führen wir online, anonym und auf freiwilliger Basis eine Umfrage unter allen Mitarbeitern der Telefónica Deutschland Group durch. Damit messen wir das Engagement der Mitarbeiter und das allgemeine Arbeitsklima („Mitarbeiterzufriedenheit“). Diese Ergebnisse werden auf allen Führungsebenen intensiv kommuniziert und diskutiert. Auf Teamebene verantworten die Führungskräfte aller Geschäftsbereiche die daraus abgeleitete Maßnahmenplanung. Zentral ist dabei die kritische Auseinandersetzung mit den Ergebnissen in Team-Workshops. Interne Zielvorgaben helfen uns dabei, die Mitarbeiterzufriedenheit weiter zu steigern und zu steuern. Im Jahr 2017 konnte die Mitarbeiterzufriedenheit von 2016 um 6 % auf 67 % gesteigert werden. Für die Evaluation ist die Rücklaufquote der Umfrage ein wichtiger Indikator. 2017 betrug diese 68 % und konnte damit weiter erhöht werden. Unser Ziel ist es, die Rücklaufquote bis 2020 auf 70 % zu steigern. Dazu stellen wir sicher, dass die Mitarbeiterumfrage auf verschiedenen Kommunikationskanälen durch die Vorstandsmitglieder angekündigt wird, und bitten alle Mitarbeiter um ihr offenes und ehrliches Feedback. Die Vorstandsmitglieder erhalten im Laufe der Umfrage eine Rückmeldung zur Teilnahmequote und erinnern bei Bedarf noch mal an die Teilnahme, immer unter Wahrung der Freiwilligkeit und Anonymität. Ergänzend dazu trat der Telefónica Vorstand im Rahmen einer dreitägigen Roadshow mit den Mitarbeitern in den persönlichen Austausch, um die aktuelle Unternehmenssituation zu diskutieren. Die Roadshow umfasste Besuche an den größten Telefónica Standorten in München, Nürnberg, Hamburg sowie Potsdam und Düsseldorf und wurde mithilfe von Videoaufzeichnung und umfangreichem Nachbericht für alle Mitarbeiter dokumentiert.

Integration verantwortungsbewusst gestaltet

Auch 2017 stand die Unternehmensintegration im Vordergrund, die wesentlichen Einfluss auf Mitarbeiterzufriedenheit und Arbeitgeberattraktivität hatte. Für uns ist es dabei sehr wichtig, dass alle Maßnahmen im Zuge der Integration und Transformation so sozialverträglich wie möglich erfolgen und gleichzeitig qualitativ hochwertige Regelungen sowie die bestmögliche Sicherheit für bestehende Arbeitsplätze erreicht werden. Nach dem Abbau von rund 1.300 Vollzeitstellen in den Jahren 2015 und 2016 ist das Restrukturierungsprogramm nach einer weiteren Reduzierung von rund 200 Vollzeitstellen im Jahr 2017 nahezu beendet.