Arbeitgeberattraktivität als Erfolgsfaktor

Seite vorlesen
Im Personalbereich legen wir den Fokus auf die Themen Lernen, Zusammenarbeit und neue Arbeitsweisen, Partizipation und Führungskräfteentwicklung. Diese Themenfelder haben wir im Jahr 2019 konsequent vorangetrieben und inhaltlich weiterentwickelt. Wie wir künftig vernetzt über Bereichsgrenzen hinweg zusammenarbeiten und unsere Kompetenzen ausbauen, ist maßgeblich für den Erfolg unseres Unternehmens und jedes Einzelnen in der digitalen Welt. Wir beziehen unsere Beschäftigten aktiv in die Trans formation des Unternehmens ein und setzen uns das Ziel, für sie und externe Bewerber auch in Zukunft ein attraktiver Arbeitgeber zu sein.

Schwerpunkte in der Personalarbeit

Telefónica Deutschland hat im Berichtsjahr die Personalstrategie weiterentwickelt und neue Maßnahmen implementiert. Wir haben insbesondere mit den regelmäßigen, auch unterjährigen Mitarbeiterumfragen die Wirksamkeit zentraler Initiativen messbar und damit besser steuerbar gemacht. Damit sowie durch die im Folgenden beschriebenen Fortschritte in allen Schwerpunktfeldern haben wir die Transformation unserer Organisation maßgeblich vorangetrieben.

Junge Talente für unsere Zukunft

Die Nachwuchsförderung ist uns für die Sicherung von Know-how und für eine gute Balance zwischen den Generationen sehr wichtig. Mit einem umfassenden Ausbildungsangebot wollen wir deshalb besonders junge Talente ansprechen. Wir bieten Praktikanten, Werkstudenten, Auszubildenden und dual Studierenden vielfältige Möglichkeiten für den Berufseinstieg in unserem Unternehmen. Um unser Ausbildungsangebot weiter auszubauen, haben die Personalvorständin, die Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung (GJAV) sowie unsere Ausbilder im Jahr 2019 ein Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Das Ziel: die Ausbildungsstruktur für die jungen Talente zukunftsorientiert auszurichten sowie ihre Wahrnehmung innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu steigern. Zu den unmittelbaren Verbesserungen gehörten ein erweitertes Buddy-Programm sowie ein optimierter Onboarding-Prozess, der den Nachwuchskräften das Einfinden im Unternehmen weiter erleichtern soll. Langfristig wurde der Grundstein für ein umfassendes Entwicklungskonzept sowie eine Stärkung der Ausbilder in ihrer Rolle vereinbart.

Führungskräfte stärken und fördern

Für unsere Transformation und unseren nachhaltigen Erfolg als Unternehmen spielen unsere Führungskräfte eine zentrale Rolle. Sie befähigen, vernetzen und entwickeln ihre Mitarbeiter und Teams, sodass diese ihren Beitrag zum Erreichen der Unternehmensziele erbringen können. Für das Senior Management hatten wir bereits im Jahr 2018 die sogenannten Leadership Journeys ins Leben gerufen – ein systematisches Entwicklungsprogramm, das unternehmensrelevante, neue Führungskompetenzen vermittelt und fördert. Die Leadership Journeys umfassten eine Reihe an Modulen für das Top-Management sowie im Berichtsjahr auch für das erweiterte Führungsteam. Im Rahmen von Impulsvorträgen, Workshops und begleitenden Kommunikationsangeboten reflektierten die Führungskräfte ihre eigene Rolle und beschäftigten sich insbesondere mit Themen wie Agilität, Führung und Mitarbeiter- sowie Teamentwicklung. Hierzu erhielten die Teilnehmer nützliche Instrumente für ihren Arbeitsalltag, wie den sogenannten 1 : 1+-Guide, einen Leitfaden für Feedback- und Entwicklungsgespräche zwischen Mitarbeitern und Führungskraft. Zudem ermöglichen ihnen die regelmäßigen Pulse Surveys, Fortschritte in ihren Bereichen zu erkennen sowie weitere Verbesserungspotenziale selbst abzuleiten und zu nutzen. 2019 haben wir das Programm von zuvor 60 Führungskräften auf die erweiterte Führungsmannschaft mit 240 Teilnehmern ausgedehnt und dabei Impulse für das Wachstum der Führungskräfte selbst, die Implementierung smarter Arbeitsweisen sowie die Weiterentwicklung der Mitarbeiter und Teams gesetzt. Wichtige Ziele der Leadership-Treffen waren auch die stärkere Vernetzung und das „Teambuilding“ auf Führungsebene als Ausgangspunkt für eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit und die Stärkung der gemeinsamen Führungskultur. Darüber hinaus beinhaltet unsere Führungskräfteförderung sowohl standardisierte Trainings als auch individuelle Fachtrainings, Persönlichkeitsentwicklung und Coaching-Programme. Ein zentraler Bestandteil unserer Führungskräfteentwicklung ist die Telefónica-eigene Akademie „Universitas“ in Barcelona mit Programmen zur Unternehmensstrategie und -kultur sowie zu Führung und persönlicher Entwicklung. Auch ein regelmäßiger Austausch mit dem Vorstand trägt dazu bei, ein einheitliches Verständnis der Verantwortung und Erwartungen an Führungskräfte von Telefónica Deutschland zu etablieren. Im Rahmen einer gemeinsamen Tagung hatte das Top-Management außerdem Gelegenheit, gemeinsam mit dem Vorstand an der Ausrichtung des Unternehmens zu arbeiten.

Smart Work und unternehmensweite Vernetzung

Wir wollen über Team- und Bereichsgrenzen hinweg die besten Lösungen für unsere Kunden schaffen. Dafür fördern wir die Vernetzung unserer Mitarbeiter und neue, smarte Arbeitsweisen. Mithilfe von Workshops haben wir mehrere Initiativen auf den Weg gebracht, um einen „Smart Spirit“ als zentrales Prinzip weiter im Unternehmen zu verankern. Dazu gehörten beispielsweise die Etablierung der Smart Work Community mit über 300 Mitgliedern, Barcamps, Impulsvorträge sowie unternehmensweite Trainings und Coachings von Mitarbeitern für Mitarbeiter. 2019 wurde am Münchener Standort mit dem sogenannten FreiRaum eine neue Arbeitsfläche für kreatives und agiles Arbeiten eingeweiht. Auf rund 350 Quadratmetern haben die Teams künftig noch mehr Möglichkeiten, ihre Workshops oder Trainings eigenständig zu gestalten, mit neuen Methoden zu experimentieren und smarte Ansätze zu entwickeln. Auch professionelle Trainer und Coaches können für die Veranstaltungen hinzugebucht werden, um die Mitarbeiter bei ihren Vorhaben zu unterstützen. Eine Eröffnungswoche führte die Mitarbeiter an das vielfältige Programm mit Impulsvorträgen, agilen Trainings, Workshops und Partizipationsformaten heran. Darüber hinaus wurde ein Großteil unserer Office-Flächen in den vergangenen Jahren schrittweise zu einer modern gestalteten und flexibel nutzbaren Arbeitsumgebung umgestaltet. Heute arbeiten wir bereits an fünf Standorten erfolgreich auf Basis des veränderten Konzepts und haben dabei ca. 4.000 Arbeitsplätze physisch neu eingerichtet.

Attraktives Arbeitsumfeld als Antwort auf Veränderungen

Als Unternehmen müssen wir im Zeitalter der Digitalisierung nicht nur mit veränderten Märkten, Technologien und Kundenpräferenzen umgehen. Auch unsere Mitarbeiter haben heute andere Erwartungen an ihren Arbeitsplatz: Dazu gehört beispielsweise eine größere Flexibilität bei Arbeitszeit und -ort, die individuelle Lebensentwürfe ermöglicht. Telefónica Deutschland will daher ein Umfeld schaffen, in dem engagierte Mitarbeiter bestmöglich arbeiten, sich schnell an Veränderungen anpassen und sich aktiv einbringen können. Dafür fördern wir den Austausch untereinander mit dem Ziel, relevante Stakeholder frühzeitig einzubinden und die Motivation zu stärken. Für die Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft führen wir die unterschiedlichen Bedürfnisse von Unternehmen und Mitarbeitern zusammen und arbeiten Hand in Hand, offen, fair und im direkten Dialog mit unseren Teams, Führungskräften und Betriebsräten. Telefónica Deutschland hat das Ziel, die besten Mitarbeiter zu gewinnen und Leistungsträger im Unternehmen zu halten. Dies wollen wir vor allem durch ein faires und respektvolles Miteinander, ein hohes Engagement aller Beteiligten sowie ein inspirierendes, motivierendes Arbeitsklima erreichen. Wir unterstützen unsere Mitarbeiter besonders in der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben – etwa durch räumlich und zeitlich flexible Arbeitszeitmodelle. Darüber hinaus bietet Telefónica Deutschland ihren Mitarbeitern Zusatzleistungen wie Zuschüsse zur Altersvorsorge, Vergünstigungen im öffentlichen Nahverkehr, Versicherungsverträge, Essenszuschüsse oder auch Mitarbeiterguthaben. Für alle Mitarbeiter der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG gilt seit 2018 ein einheitliches Vergütungssystem. Telefónica Deutschland verknüpft seit 2019 die Bonusregelungen in der Vergütung für Vorstand und Führungskräfte mit der Erreichung von Nachhaltigkeitszielen des Unternehmens. Dazu zählen die Erhöhung der Kundenzufriedenheit, die Stärkung unserer Reputation, die Reduktion von CO2-Emissionen und die Steigerung des Anteils von Frauen in Führungspositionen. Ein wichtiger Faktor der Arbeitgeberattraktivität ist eine transparente und kontinuierliche Kommunikation zwischen Unternehmensführung und Mitarbeitern. Dafür nutzen wir verschiedene Dialogformate sowie Standortbesuche mit wechselnden Vorstandsmitgliedern. Darüber hinaus wurde 2019 das neue Dialogformat „SmartWorking@Telefónica“ mit der Personalvorständin sowie mit Führungskräften und Mitarbeitern gestartet, um gemeinsam neue Lösungsansätze für Themen unserer Zusammenarbeit und Arbeitswelt von morgen zu entwickeln. Mit den Pulse Surveys messen wir in regelmäßigen Abständen, wo wir bei zentralen Themen unserer Transformation – Agilität, Führungsstärke, Weiterentwicklung von Mitarbeitern und Teams sowie Arbeitgeberattraktivität – stehen. Die Ergebnisse schaffen Transparenz und zeigen auf, wo wir mit mehr Nachdruck vorangehen können. So tragen wir zu einer kontinuierlichen Verbesserung und einer lebendigen Feedbackkultur bei – eine Grundlage dafür, eine dauerhaft leistungsfähige und erfolgreiche Organisation zu schaffen. Der Betriebsrat wird ebenfalls eng in alle Maßnahmen eingebunden. Wir leben eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit starker Mitbestimmung und haben im Jahr 2019 u.a. mehrere Bootcamps durchgeführt, um Veränderungen im Unternehmen verstärkt gemeinsam zu gestalten. Zudem findet ein regelmäßiger informeller Austausch mit den Gremien statt.

Persönliche Entwicklung und digitales Lernen

Im dynamischen Umfeld der Digitalisierung ist eine kontinuierliche Entwicklung Voraussetzung für langfristigen Erfolg am Markt. Angesichts veränderter Aktivitäten, Aufgaben und Jobprofile benötigen die Mitarbeiter neue Kompetenzen, um den Wandel für sich persönlich und im Sinne des Unternehmens erfolgreich zu nutzen. Als Arbeitgeber wollen wir es unseren Mitarbeitern ermöglichen, sich auf die heutigen und zukünftigen Anforderungen der Arbeitswelt bestmöglich vorzubereiten, analoges wie digitales Lernen selbstbestimmt in den Arbeitsalltag zu integrieren, sich stetig weiterzuentwickeln und effizienter zu handeln. Mit digitalen Lernmodulen wie LinkedIn Learning, Vernetzungsangeboten in unseren Communitys sowie verschiedenen Dialog- und Feedbackformaten kann jeder sein Kompetenzprofil bei uns kontinuierlich ausbauen und die eigene Beschäftigungsfähigkeit langfristig stärken. Über die seit 2019 in unsere Lernarchitektur eingebaute digitale Lernplattform LinkedIn Learning können sich Mitarbeiter selbstständig, personalisiert und flexibel weiterbilden. Sie bietet eine Auswahl an über 400.000 Videos und 10.000 Kursen, die unternehmerische, technologische, soziale und kreative Kompetenzen vermitteln. Mit Lerninhalten wie „Agiles Projektmanagement“, „Design Thinking“ und „Schlagfertigkeit“ erhalten Mitarbeiter in kurzer Zeit wertvolle Tipps und Tools, mit denen sie ihre Arbeitsweise vereinfachen und verbessern können. Zudem unterstützen bereichsspezifische Empfehlungen unsere Mitarbeiter bei der Auswahl relevanter Kurse. Darüber hinaus ermutigen wir unsere Mitarbeiter dazu, sich kontinuierlich auf Perspektivenwechsel einzulassen und über Projekteinsätze oder dauerhafte Rollenveränderungen an neuen Aufgaben zu wachsen.