Datenschutz Glossar

Was sind eigentlich Verkehrsdaten und wofür steht BDSG? Hier finden Sie Begriffe, die oft im Zusammenhang mit Datenschutz vorkommen.
3G Dritte Generation mobiler Kommunikationsstandards, welche höhere Übertragungsraten unterstützt (siehe auch UMTS) 4G Vierte Generation mobiler Kommunikationsstandards (siehe auch LTE) Auskunftsdienstleister Auskunftsdienstleister verwenden die in Teilnehmerverzeichnissen gespeicherten Daten für meist kostenpflichtige telefonische Auskünfte. Typischerweise betrifft eine solche Auskunft die Adresse oder Telefonnummer eines Teilnehmers. Bestandsdaten Bestandsdaten sind nach § 3 Abs. 3 TKG Daten eines Teilnehmers, die für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung, Änderung oder Beendigung eines Vertragsverhältnisses über Telekommunikationsdienste erhoben werden. Hierzu gehören unter anderem Vor- und Nachname, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail-Adressen, Faxnummern, Bankverbindungsdaten sowie Informationen zu den durch Sie bestellten Diensten und Produkten. BfdI Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit www.bfdi.bund.de BKA Gesetz Gesetz über das Bundeskriminalamt und die Zusammenarbeit des Bundes und der Länder in kriminalpolizeilichen Angelegenheiten BNetzA Bundesnetzagentur: www.bundesnetzagentur.de Bonität Die Bonität eines Kunden ist eine Aussage über die Kreditwürdigkeit eines Kunden. Solche Aussagen werden mittels wissenschaftlich anerkannter, mathematisch-statistischer Verfahren erstellt. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Das deutsche BDSG regelt zusammen mit den Datenschutzgesetzen der Länder und anderen bereichsspezifischeren Regelungen den Umgang mit personenbezogenen Daten, die in Informations- und Kommunikationssystemen oder manuell verarbeitet werden. Cloud Dienste Die Cloud bezeichnet im Gegensatz zu einem Rechenzentrum einen virtuellen Speicherraum, in dem Daten, Dateien und Programme abgelegt werden können. Der Zugriff auf diese Clouds erfolgt mit entsprechender Autorisierung. Da es sich um virtuelle Ablagen handelt, ist deren Bestimmungsort nicht identifizierbar. Cloud Dienste beziehen sich auf eine dynamische Infrastruktur, Software- und Plattformdienste, welche online zur Verfügung stehen. Fernmeldegeheimnis Das Fernmeldegeheimnis dient dem Schutz vor unbefugten Abhörens, Unterdrückens, Verwertens oder Entstellens, von Fernmelde- (Fernschreib-, Fernsprech-, Funk- und Telegrafen-) Botschaften. GSM Global System for Mobile Communications (der globale Standard für die digitale Mobilkommunikation) HSPA High-Speed Package Access (Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, die höhere Datenübertragungsraten ermöglicht) Hosting Bereitstellung von Speicherkapazitäten im Internet ID-Cookies Bei dem technisch verstandenen Begriff Cookie handelt es sich um eine Datei, die der zeitlich beschränkten Archivierung von Informationen dient. Der Inhalt besteht aus mindestens zwei Bestandteilen, seinem Namen und dem Inhalt (Wert). Oft werden Cookies vom Internet-Browser in Form einer lesbaren Textdatei, teilweise aber auch in Form einer Datenbank gespeichert. Verschiedene Webbrowser gehen mit Cookies unterschiedlich um. Sie alle laden beim Programmstart sämtliche Cookies in den Arbeitsspeicher des Rechners, manche speichern jedoch jedes Cookie als einzelne Datei in einem Ordner auf der Festplatte ab, während andere eine einzige Datei anlegen, um alle Cookies darin zusammenzufassen. Als Benutzer können Sie in den Browser-Einstellungen festlegen, wie mit Cookies umgegangen werden soll. Internet Weltweites Netzwerk von Computern auf der Basis einer IP-Adresse ohne zentrales Netzwerkmanagement. Inverssuche Die Rückwärtssuche, um mit der Telefonnummer die dazugehörige Adresse/Person zu finden. LTE Long Term Evolution: Weiterentwicklung des Mobilfunkstandards UMTS/HSPA Infos unter www.o2.de/lte Newsletter Ein elektronisches Rundschreiben, welches in regelmäßig oder unregelmäßigen Zeitabständen verschickt wird Öffentliches Verfahrensverzeichnis Staatliche oder private Stellen, die personenbezogene Daten speichert, müssen den Umgang mit diesen Daten dokumentieren und für jeden öffentlich zugänglich machen. Prepaid/Postpaid Im Gegensatz zu Postpaid-Verträgen wird bei Prepaid-Verträgen das Guthaben im Voraus erworben ohne vertragliche Verpflichtungen, die sich aus einer festen Laufzeit ergeben würden. Rechenzentren Rechenzentren sind im Gegensatz zur Cloud physikalische Räume zur zentralen Datenverarbeitung und -speicherung. Roaming Roaming ist eine Technik, die eine unterbrechungsfreie Mobilkommunikation gewährleistet, wenn der Teilnehmer eine Funkzelle verlässt und in den Funkbereich einer benachbarten Funkzelle eintritt. Rufnummernunterdrückung In digitalen Telekommunikationsnetzen werden die Rufnummern der Anrufenden zu den Angerufenen übertragen. Wünscht ein Teilnehmer nicht, dass seine Rufnummer zum Angerufenen übertragen wird, so besteht die Möglichkeit der Rufnummernunterdrückung. Smartphone Kabelloses Telefon, welches als Mobiltelefon benutzt werden kann und gleichzeitig die Funktionen eines Webbrowsers und E-Mail-Lesegeräts erfüllt Smartphones bei O2 SMS Short Message Service Stammdaten Siehe Bestandsdaten Standortdaten Standortdaten sind Daten, die angeben, wo Sie sich gerade befinden. Im Mobilfunk ist dies die Bezeichnung der Funkzelle. Die Größe der Funkzellen variiert von Fall zu Fall stark; sie kann von einigen hundert Metern in der Stadt bis zu max. 35 km auf dem Land liegen. Teilnehmerverzeichnis Ein Teilnehmerverzeichnis enthält beispielsweise Namen, Adressen und Telefonnummern von Personen, aber nur wenn diese einer Aufnahme in ein solches Verzeichnis sowie der Veröffentlichung zugestimmt haben. Telefonbücher sind gedruckte Teilnehmerverzeichnisse. UMTS Universal Mobile Telecommunications Service: Internationaler, mobile Kommunikationsstandard der dritten Generation, welcher mobiles Multimedia und Telematik-Services unter dem Frequenzspektrum von 2 GHz vereint. Verkehrsdaten Verkehrsdaten definiert das TKG in § 3 Nr. 30 als Daten, die bei der Erbringung eines Telekommunikationsdienstes erhoben, verarbeitet oder genutzt werden. Dies sind folgende:
-Nummer oder Kennung der beteiligten Anschlüsse oder der Endeinrichtung, personenbezogene Berechtigungskennungen, bei Verwendung von Kundenkarten auch die Kartennummer, bei mobilen Anschlüssen auch die Standortdaten
-Beginn und Ende der jeweiligen Verbindung nach Datum und Uhrzeit und, soweit die Entgelte davon abhängen, die übermittelten Datenmengen
-Vom Nutzer in Anspruch genommener Telekommunikationsdienst
-Endpunkte von festgeschalteten Verbindungen, ihren Beginn und ihr Ende nach Datum und Uhrzeit und, soweit die Entgelte davon abhängen, die übermittelten Datenmengen,
-Sonstige zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung der Telekommunikation sowie zur Entgeltabrechnung notwendige Verkehrsdaten