Virtual Reality und Augmented Reality: Neue digitale Welten

Bei Augmented Reality (AR) geht es darum, virtuelle Dinge wie Grafiken, Objekte oder Animationen in die echte Welt einzubinden. Für den Nutzer entsteht so eine Mischung aus realer Umgebung und digital ergänzten Inhalten. Ein bekanntes Beispiel für Augmented Reality-Anwendungen ist die beliebte App Pokémon GO. Das Spiel bietet mit der Projektion der lustigen kleinen Gestalten in den eigenen Vorgarten faszinierende Möglichkeiten.
Mit Virtual Reality (VR) hingegen lassen sich auch über Spiele hinaus ganz neue virtuelle Welten darstellen. Brillen wie Oculus sorgen dafür, dass Kunden zum Beispiel im Reisebüro keinen Katalog mehr brauchen, sondern direkt mittels VR-Brille einen digitalen 360 Grad Eindruck vom Städtetrip nach Rom bekommen können. Auch in Industrien mit komplexen Abläufen entwickeln Unternehmen bereits AR-Lösungen, beispielsweise um Wartungscrews direkt mit dem Support der Hersteller von Maschinen zu verbinden. Support-Mitarbeiter markieren in Echtzeit genau die Schrauben und Wartungsteile in der AR-Sicht der Wartungscrew, die ausgetauscht werden müssen, und beraten sie bei der Wartung.
Die virtuell vermittelten Zusatzinformationen sind für zahlreiche industrielle Anwendungsfelder enorm hilfreich und versprechen konkrete Mehrwerte für Mitarbeiter und Unternehmen. Auch Modelle für halb-virtuelle Werksführungen, bei denen Kunden in einer AR-Umgebung wichtige Informationen zu Werksanlagen präsentiert werden, sind bereits in Arbeit. Der 5G-Standard ist der Schlüssel für diese und weitere Anwendungen im AR/VR-Bereich. Um eine angenehme, vernetzte AR- oder VR-Lösung zu betreiben, muss die Verbindung wegen der schnellen Verarbeitung zahlreicher visueller Informationen große Datenmengen transportieren können und extrem kurze Latenzen gewährleisten.
5G bringt dadurch für Unternehmen und Konsumenten gleichermaßen spannende und nützliche AR/VR-Erfahrungen.