„Digital mobil im Alter“ fördert Teilhabe von Senioren

Seit mehr als sechs Jahren engagiert sich die Telefónica Deutschland Group gemeinsam mit der Stiftung Digitale Chancen dafür, älteren Menschen mehr digitale Teilhabe zu ermöglichen. Unter fachkundiger Begleitung haben Senioren im Projekt „Digital mobil im Alter – Tablet-PCs für Senioren“ acht Wochen lang die Möglichkeit, Tablets auszuprobieren und Erfahrungen mit der Nutzung des Internets zu sammeln. Das Programm ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt worden: Während es ursprünglich vor allem darum ging, Berührungsängste der älteren Menschen mit der digitalen Welt abzubauen und die Vorteile für die Senioren aufzuzeigen, haben wir uns im Laufe der letzten Jahre verstärkt der Frage des Nutzungsverhaltens von Senioren und der bedarfsgerechten Vermittlung von Kompetenzen gewidmet. Begleitend hat die Telefónica Deutschland Group gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Direktor der Stiftung Digitale Chancen, Prof. Dr. Herbert Kubicek, eine empirische Studie aufgesetzt, die das digitale Nutzungsverhalten von älteren Menschen in ihrem Alltag untersucht. Die Studie wurde im Juli 2017 veröffentlicht. In diesem Rahmen wurde 2018 auch die Veranstaltungsreihe „Nützliche Apps im Seniorenalltag“ in München und Düsseldorf fortgesetzt, bei der Senioren digitale Alltagsanwendungen aus den Bereichen Mobilität und Information ausprobieren und bestehende Nutzungsbarrieren abbauen konnten. Der aus der Studie abgeleitete Leitfaden „Digitale Kompetenzen für ältere Menschen“ wurde im Frühjahr 2018 fertiggestellt und steht zum Download zur Verfügung. Mit Anleitungen und Beispielen unterstützt er dabei, ein bedarfsgerechtes Angebot zur Unterstützung von älteren Menschen zu planen und zu gestalten. Künftig sollen Aktualisierungen und Erweiterungen auch digital angeboten werden. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern und Einrichtungen haben wir uns außerdem zum Ziel gesetzt, das bestehende Angebot auszubauen sowie Seniorentrainer aus- und weiterzubilden. Ein weiterer aktueller Kooperationspartner unseres Seniorenprogramms ist das Stadtteilbüro Leineberg in Göttingen mit seinem Projekt „Leinefischer im Netz“. Ziel dieses Projekts ist es, Senioren einen sanften Einstieg in die Anwendung von Computern zu ermöglichen, der von inhaftierten Jugendlichen begleitet wird. So wird der Dialog zwischen den Generationen gefördert und die Wiedereingliederung der Jugendlichen in die Gesellschaft unterstützt.

„Digital mobil im Alter“ zeigt Präsenz

Zu den Multiplikatoren von „Digital mobil im Alter“ zählen Wohlfahrtsverbände, soziale Träger, Seniorenbeiräte/-vertretungen, Einrichtungen für Senioren sowie Vereine und Ehrenamtliche. Im vergangenen Jahr wurde das Projekt auf verschiedenen Fachtagungen und Messen präsentiert. So sprach Prof. Dr. Herbert Kubicek beispielsweise im Rahmen der vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat eingerichteten Dialogplattform Smart Cities über Schlussfolgerungen aus dem Projekt. Darüber hinaus wurde das Projekt den ca. 14.000 Messebesuchern auf dem 12. Deutschen Seniorentag in Dortmund vorgestellt. Auf dem diesjährigen REHACARE-Kongress wurden das Projekt sowie Erkenntnisse aus der projektbegleitenden Studie im Rahmen einer Podiumsdiskussion präsentiert. Mit „Digital mobil im Alter“ haben wir 23.400 Personen, davon 14.700 ältere Menschen und 8.700 jüngere Multiplikatoren, erreicht. Der Leitfaden Digitale Kompetenzen wurde in einer Gesamtauflage von 1.500 Exemplaren an Einrichtungen bundesweit versandt.