Expeditionen ins Digitalreich Teil 1

Anlässlich des Digitaltags 2021 begeben wir uns auf Expedition ins Digitalreich. Mit Ihrer Unterstützung möchten wir Personen, die Smartphone oder Tablet noch nicht oder kaum nutzen, an die digitale Welt heranführen und sie die vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Geräte und des Internets entdecken lassen. Wir laden Sie ein, mitzukommen und eine Person in Ihrem Umfeld in die digitale Welt mitzunehmen. Allgemeine Hinweise zur Aktion

Einstieg in die Bedienung und erste Schritte mit dem Gerät

Bevor wir die vielfältigen Möglichkeiten digitaler Medien auf unseren Expeditionen entdecken können, ist es zunächst wichtig, sich mit der Bedienung des mobilen Endgeräts vertraut zu machen. Für Neu-Einsteiger*innen ist das der erste Schritt auf dem Weg in die digitale Welt. Für jene, die schon etwas Übung und Erfahrung im Umgang mit einem Smartphone oder Tablet haben, ist es eine gute Gelegenheit, das Wissen aufzufrischen und zu vertiefen. Auf unserer ersten Expedition entdecken wir das Gerät und wie man es bedient. Jetzt herunterladen: Die Expedition 1 zum herunterladen als PDF-Datei

Etappen

1. Schaut euch gemeinsam die verschiedenen äußerlich sichtbaren Bestandteile und Elemente des Geräts an. Schaltet es ein. Besprecht und übt die grundlegenden Bedien-Funktionen.
2. Erkundet den Startbildschirm. Welche Elemente sind darauf zu sehen? Schaut euch hierzu unsere Handreichung zum Startbildschirm an.
3. Lernt die verschiedenen Bediengesten für den „Berührungs-Bildschirm“ kennen. Seht euch dafür zunächst die Handreichung zu den Bediengesten an und übt die verschiedenen Gesten dann mit einer App.
4. Macht euch mit der Tastatur vertraut. Übt die Eingabe von Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Öffnet dafür z.B. die Suche auf dem mobilen Gerät, den Browser oder eine App für Notizen.
5. Ändert die Darstellungsgröße des Bildschirms und passt so die Lesbarkeit für euch an.
6. Personalisiert den Startbildschirm, sodass er für euch gut nutzbar ist, indem ihr einen Ordner für Lieblings-Apps oder verschiedene thematische Ordner erstellt.

Was gilt es zu beachten?

-
Habt Geduld. Mit etwas Übung werden die Grundlagen verinnerlicht. Neueinsteiger*innen sind die Bedienung noch nicht gewohnt, manches klappt nicht auf Anhieb und es ist nicht alles intuitiv.
Mehr lesen
-
So kann es Probleme bei der Eingabe mit den Fingern geben. Die gängigen Bildschirme reagieren nicht auf Druck, sondern bereits auf leichte Berührungen. Nutzt eher die Fingerspitze, als den Finger flach aufzulegen. Häufig wird anfangs zu fest und / oder zu lange gedrückt. Das ruft Optionen wie z.B. Löschen, Verschieben oder die Eigenschaften auf – das kann irritieren. Übt die Dauer und den Druck bei der Eingabe. Als Vergleich: Ihr habt eine Wimper am Auge - Tippt euch einmal kurz mit dem Finger ans Auge – stärker muss es auch nicht auf dem Bildschirm sein. Und nun wünscht euch was ;) Ein Eingabestift erleichtert präzise Eingaben. Übrigens hilft er auch bei sehr langen Fingernägeln, denn diese erschweren die Bedienung.
-
Verwendet deutsch- bzw. muttersprachige Begriffe für Erklärungen: Taste o. Knopf statt Button, Bildschirm statt Screen etc. auch, wenn es manchmal umständlich ist. Wenn es keinen passenden Begriff in der Muttersprache gibt, zum Beispiel bei „Browser“, dann erklärt, worum es sich dabei handelt und verwendet Vergleiche oder Symbole – hier z.B. die Eingangstür ins Internet, oder den Vergleich mit dem „Tele- bzw. Videotext“.

Einstieg in die Welt der digitalen Kommunikation

Eine ganz grundlegende Funktion digitaler Geräte ist die Kommunikation. Sei es das klassische Telefonat, das Versenden von Nachrichten via E-Mail oder Kurznachrichten (engl. Messenger) oder aber ein Videoanruf. Digitale Medien ermöglichen es, mit Familie, Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben und mit anderen Personen in Kontakt zu kommen – trotz räumlicher Distanz. Jetzt herunterladen: Die Expedition 2 zum herunterladen als PDF-Datei

Etappen

1. Richtet ein Google- oder iCloud-Konto ein, um einen Kurznachrichtendienst (Messenger) eurer Wahl installieren zu können [optional, falls nicht schon vorhanden].
2. Installiert einen Kurznachrichtendienst eurer Wahl und sendet euch gegenseitig Nachrichten.
3. Versendet nun eine Sprachnachricht und hört sie gemeinsam ab.
4. Macht einen Videoanruf und erkundet die verschiedenen Funktionen.
5. Mithilfe digitaler Geräte kann man nicht nur mit Menschen, sondern auch mit Computern kommunizieren: Informiert euch zum Thema Sprachassistenten anhand des Videos. Probiert ihn ggf. anschließend auf eurem Gerät aus.
6. Lernt Chatbots kennen, z.B. den DRK WhatsApp Bot, der aktuelle Corona-Infos bereithält oder den Berliner Chatbot-Bär Bobbi, der Fragen rund um Dienstleistungen der Berliner Verwaltung beantwortet.

Was gilt es zu beachten?

-
Messenger: Die meisten Messenger benötigen die Verknüpfung des Benutzerkontos mit einer Mobilfunknummer, an die eine SMS gesendet wird. In vielen Fällen kann stattdessen aber auch ein Anruf an eine Festnetznummer erfolgen. Nähere Informationen dazu und zu Alternativen gibt es in den „Weiterführenden Informationen“.
Mehr lesen
-
Die Sprachassistenten bspw. der Google Assistant und Apples Siri können (wieder) deaktiviert und der Verlauf bzw. die Sprachaufzeichnungen gelöscht werden.

Hier geht es zu den anderen Expeditionen

Partner