Internationaler Frauentag:Vielfalt und Gleichberechtigung bei Telefónica Deutschland

Am 8. März ist der internationale Frauentag. Vielfalt und Gleichberechtigung der Geschlechter sind fester Bestandteil der Geschäftsprinzipien der Telefónica Gruppe und auch bei Telefónica Deutschland im Fokus verschiedener Initiativen. Dass sich das Engagement auszahlt, belegen die Auszeichnungen der vergangenen Monate. „Vielfalt ist für die Gesellschaft und auch für uns als Unternehmen eine echte Bereicherung. Indem wir unterschiedliche Erfahrungen zusammenführen und vielfältige Perspektiven gezielt fördern, gelangen wir zu produktiveren Teams und besseren Ergebnissen. Ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis unter unseren Mitarbeitern trägt dazu ganz wesentlich bei“, so Nicole Gerhardt, Personalvorstand bei Telefónica Deutschland.

Auszeichnungen für Gleichberechtigung

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die Telefónica Gruppe im Januar 2019 in den sogenannten „Gender-Equality Index“ von Bloomberg aufgenommen. Das Medienunternehmen honoriert damit Fortschritte in Telefónicas globaler Strategie für Geschlechter-Diversität, Inklusion sowie Work-Life-Balance. Im Dezember 2018 platzierte eine Studie der Boston Consulting Group Telefónica Deutschland auf Rang 2 der 100 größten deutschen Unternehmen in Sachen Gleichberechtigung. Im Sommer 2017 hatte Telefónica Deutschland zudem den FidAR „Woman on Board“-Award für die Gleichberechtigung von Frauen im Topmanagement erhalten.

Steigender Frauenanteil in Führungspositionen bis 2020

„Wir freuen uns und sind stolz, mit unserem hohen Frauenanteil in Vorstand und Aufsichtsrat ein Top-Performer in Deutschland zu sein. Ich bin seit 20 Jahren im Unternehmen und durfte in dieser Zeit mit vielen hochtalentierten Frauen zusammenarbeiten. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Digitalisierung nur dann erfolgreich sein kann, wenn wir das Potenzial beider Geschlechter gleichermaßen nutzen. Deswegen setzen wir uns gezielt für mehr Gender Diversity bei Telefónica Deutschland ein“, so Valentina Daiber, Vorstand für Recht und Corporate Affairs. Auf der Führungsebene bei Telefónica in Deutschland sind Frauen zu rund 21 Prozent vertreten. Bis 2020 soll die Zahl auf 30 Prozent steigen. Hierfür hat Telefónica verschiedene Initiativen gestartet, z.B. das Programm „Women in Leadership“. Neben Trainings an der unternehmenseigenen „Universitas“ in Barcelona erhalten die Teilnehmerinnen im Nachgang Coaching-Stunden sowie Webinare, die ihre Weiterentwicklung nachhaltig fördern und begleiten.

Bringt uns die Digitalisierung Gleichberechtigung in der Arbeitswelt?

In Berlin ist der internationale Frauentag erstmalig ein offizieller Feiertag. Passend dazu diskutierten am Vorabend im Telefónica BASECAMP Sarah Müller, Geschäftsführerin bei Europas größten Arbeitgeberbewertungsplattform kununu, mit Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales über „New Work: Bringt uns die Digitalisierung Gleichberechtigung in der Arbeitswelt?”. Die Highlights des UDL Digital Talks sind bei Youtube ab kommender Woche verfügbar.

Autor: Julia Lindner

Julia Lindner ist Pressesprecherin bei Telefónica Deutschland. Sie ist derzeit in Elternzeit.

Weitere Informationen

UdL Digital Talk mit Hubertus Heil und Sarah Müller: Bringt uns die Digitalisierung Gleichberechtigung in der Arbeitswelt?