Erfolgreicher Jahresabschluss 2011:

Umsatz von Telefónica Germany erstmals über 5 Milliarden Euro

-77,3 Prozent mehr Vertragsneukunden
-Datenumsatz steigt um 49 Prozent
-5,7 Prozent Wachstum beim Mobilfunkumsatz
MÜNCHEN. Telefónica Germany schließt das Jahr 2011 sehr erfolgreich ab und wächst profitabel. Erstmals in der Unternehmensgeschichte liegt der Umsatz über 5 Milliarden Euro. Wachstumstreiber war neben der starken Zunahme an Vertragskunden vor allem das weiterhin rasant zunehmende Datengeschäft. Zulegen konnte Telefónica Germany beim Mobilfunkumsatz und dem operativen Ergebnis (OIBDA). Die Zahl der Kundenanschlüsse lag Ende des vergangenen Jahres bei mehr als 24,5 Millionen.
Telefónica Germany bestätigt sein profitables Wachstum auch im letzten Quartal des Jahres 2011. Einen wichtigen Beitrag zu den mittlerweile 24,5 Millionen Kundenanschlüssen (Mobilfunk, Festnetz, Wholesale) leistete vor allem das Postpaid-Segment. Im Vergleich zum vierten Quartal 2010 verbesserte sich die Anzahl der Vertragsneukunden um 18,5 Prozent. Vergleicht man das gesamte Jahr 2011 mit dem Vorjahr, liegt der Anstieg bei beachtlichen 77,3 Prozent. "Mit dem Erreichen der Umsatzgröße von mehr als 5 Milliarden Euro haben wir einen neuen Meilenstein gesetzt", sagt René Schuster, CEO bei Telefónica Germany. "Sehr erfreulich ist, dass wir selbst mit starkem Zuwachs bei den Vertragskunden auch beim operativen Ergebnis hinzugewinnen konnten", erklärt Schuster weiter.

Erfolgsgeschichte im Geschäftskundenbereich

Eine Erfolgsgeschichte des Jahres 2011 ist auch der Business Bereich, der bei Neukunden und Umsatz zweistellige Wachstumsraten erzielt. Die maßgeschneiderten Angebote richten sich an Kleinunternehmer, den Mittelstand und Großkonzerne. Innovative und qualitativ hochwertige Kommunikationslösungen stehen bei Geschäftskunden hoch im Kurs. Dies zeigen Kundengewinne wie Fujitsu und Seidensticker, letzterer setzt als erster Hersteller einen SIM-Karten-basierten Hemdenautomaten ein. Mittlerweile versorgt Telefónica Germany mehr als die Hälfte der deutschen Automobilhersteller im Premium-Segment, darunter beispielsweise Daimler.

Digitalisierung der Gesellschaft schreitet voran

Ungebrochen bleibt die Nachfrage im Datengeschäft. Sowohl die Anzahl der Datennutzer als auch der Datenumsatz legten 2011 kräftig zu. Die Nutzeranzahl im Jahresverlauf stieg im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent. Besonders erfreulich: Der Datenumsatz ohne SMS stieg im gleichen Betrachtungszeitraum mit 49 Prozent überproportional zum Datenvolumen mit 45 Prozent. Davon profitiert auch der Mobilfunkumsatz, der im Jahresverlauf um 5,7 Prozent stieg und die Terminierungsentgeltabsenkung deutlich kompensieren konnte. Ohne die Reduzierung des Terminierungsentgelts liegt der Anstieg sogar bei 11,4 Prozent.
"Unser Geschäftserfolg zeigt, dass wir die Bedürfnisse unserer mobilen Internet- und Datennutzer sehr gut kennen", sagt Rachel Empey, CFO bei Telefónica Germany. "Mit den im Januar neu eingeführten Smartphone-Tarifen und den dazu passenden Endgeräten bauen wir auch zukünftig auf das Datengeschäft und setzen weiterhin auf profitables Wachstum", fügt Empey hinzu. Deutliche Zugewinne erzielte das Unternehmen im Vergleich zum vierten Quartal des Vorjahres beim ARPU der Datennutzer. Durch den Anstieg von 22,6 Prozent liegt er zum Jahresende 2011 bei 8,6 Euro pro Kunde. Einen leichten Rückgang auf 13,8 Euro gab es beim durchschnittlichen Monatsumsatz pro Kunde (ARPU). Gründe dafür sind die Nichtberücksichtigung des zunehmenden Hardwaregeschäfts durch das 'O2 My Handy' Modell sowie die Terminierungsentgeltabsenkung.

Das operative Ergebnis (OIBDA)

Telefónica Germany im Jahr 2011
Sehr positiv entwickelte sich das operative Ergebnis (OIBDA) - und das bei starkem Wachstumsverlauf. Verglichen mit dem Jahr 2010 liegt die Steigerungsrate im gesamten Jahresverlauf bei 4,9 Prozent und erreicht 1,2 Milliarden Euro. Legt man das vierte Quartal zu Grunde, stieg das operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr sogar um 12 Prozent auf 347 Millionen Euro an. Auch bei der OIBDA-Marge legte Telefónica Germany zu. Im Jahresverlauf ist sie mit 24,2 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010 um 0,8 Prozentpunkte höher.

90.000 Arbeitsstunden für gesellschaftliche Verantwortung

Für Telefónica Germany zählt nicht nur das finanzielle Geschäftsergebnis. So war das Unternehmen auch bei der Übernahme von Verantwortung für junge Menschen im letzten Jahr sehr erfolgreich. Das Programm 'Think Big' unterstützt Jugendliche dabei die Chancen der Digitalisierung besser zu nutzen. Mit über 530 individuell geförderten Projekten wurden mehr als 10.000 Jugendliche erreicht. Das Engagement in die Zukunft hat sich gelohnt: Durch den Einsatz von über 750 Telefónica Germany Mitarbeitern und allen Programmteilnehmern wurden insgesamt über 90.000 Arbeitsstunden in die Umsetzung der Projekte investiert.
Telefónica Germany GmbH & Co. OHG gehört mit seiner Produktmarke O2 zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet seinen Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat mehr als 58 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.