Der Telefónica TecTalk:CEO Markus Haas trifft Dr. Stefan Oschmann

Seite vorlesen
Für den neuen Telefonica TecTalk hat unser CEO Markus Haas den ehemaligen Vorsitzenden der Geschäftsleitung von Merck, Dr. Stefan Oschmann, getroffen.
Plattformunternehmen und Unternehmen mit digitalem Geschäftsmodell stehen auf der Gewinnerseite der vergangenen Monate. Allerdings kommen viele Erfolgsmodelle vorrangig aus den USA und Asien. Was bedeutet das für den Standort Deutschland mit seiner traditionell starken industriellen Basis? Hier liegen Chancen, die vierte industrielle Revolution aus Deutschland heraus führend mit zu gestalten. Für den neuen TecTalk hat unser CEO Markus Haas den ehemaligen Vorsitzenden der Geschäftsleitung von Merck, Dr. Stefan Oschmann, getroffen und mit ihm über die Chancen und Herausforderungen der digital Vernetzung gesprochen. Das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck mit Sitz im hessischen Darmstadt blickt auf eine über 350-jährige Firmengeschichte zurück. Von den Anfängen mit Arzneistoffen und Chemie hat sich Merck zu einem wahren Global Player in den Bereichen Healthcare, Life Science und Electronics entwickelt. Zuletzt erwirtschafteten die rund 58.000 Mitarbeiter in mehr als 60 Ländern des Konzerns einen Umsatz von rund 17,5 Milliarden Euro.
Als Unternehmen, das im Healthcare-Bereich tätig ist, wurde Merck nicht grundsätzlich von einer möglichen Pandemie überrascht, wie wir sie jetzt mit dem Coronavirus erleben. Experten haben seit vielen Jahren in den verschiedensten Gremien etwa der Weltgesundheitsorganisation WHO vor einem derartigen Szenario gewarnt. „Wir sind natürlich keine Propheten, wir wussten nicht wann, was und wie etwas kommt, aber das irgendwann mal etwas kommt, das war uns relativ klar“, so Dr. Stephan Oschmann im Gespräch mit Markus Haas. Allerdings sei sein Unternehmen trotz der enormen wissenschaftlichen Expertise im Hause auch nicht vollumfänglich auf die Folgen vorbereitet gewesen. „Was uns aber sehr geholfen hat, dass Merck das Thema mobiles Arbeiten gegen viele Widerstände vor acht bis neun Jahren eingeführt hat. Daher hatten wir im Unternehmen bereits eine gute digitale Infrastruktur“, so Oschmann. Insgesamt sei das Unternehmen so gut durch die bisherige Pandemie gekommen.

Telefónica / O2 setzt auch in Zukunft auf hybrides Arbeiten

Markus Haas bekräftigte, den Weg von Telefónica Deutschland / O2 beim Thema mobiles Arbeiten weiter gehen zu wollen. „Wir haben bereits vergangenes Jahr unsere 5 Bold Moves definiert und gehen davon aus, dass wir auch in Zukunft hybrid arbeiten werden. So wie sich das in den vergangenen 12 Monaten eingespielt hat, werden wir auch in Zukunft arbeiten.“ Videokonferenzen als erstes Mittel der Wahl um Mitarbeiter unabhängig von Standorten zusammen zu bringen, Reiseaktivitäten vor allem für interne Meetings zu reduzieren und damit auch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Herausforderung Silo bei der Nutzung von Big Data

Als eine der größten Herausforderungen für die Nutzung von Big Data in der Zukunft sehen Oschmann und Haas den Austausch von Daten über Abteilungs-, Unternehmens- und Branchengrenzen hinweg. „Das ist ein Riesenthema bei uns. Wenn man sich etwa mit bio-medizinischer Forschung beschäftigt, fällt einem auf wie sehr die Daten noch in verschiedenen Silos verteilt sind. Teilweise noch in handschriftlichen Aufzeichnungen, in Excel-Tabellen oder anderen ganz unterschiedlichen Quellen. Diese Daten müssen erstmal aggregiert werden“, sagte Dr. Stefan Oschmann. „Momentan sind wir in Deutschland noch sehr stark in Industrie-Silos organisiert“, so Haas. Man sehe sich als Unternehmen die eigenen Daten und die der eigenen Branche und weniger über die Grenzen hinweg. „Wenn wir Daten mehr teilen würden – im Rahmen der Regeln, die wir uns in Europa gegeben haben, auch in anonymisierter Form - könnten wir einen viel größeren Mehrwert erzielen, da wir noch ungenutzte Ressourcen haben.“ Nach vorne rechnet Haas mit mehr und mehr horizontalen Geschäftsmodelle, die einen Mehrwert aus der Analyse von Daten über Industrien hinweg erzielen. Den TecTalk mit dem ehemaligen Vorsitzenden der Geschäftsleitung von Merck, Dr. Stefan Oschmann finden Sie in voller Länge bei YouTube.

Autor: Alexander Becker

Alexander Becker ist Pressesprecher für Finanzthemen sowie für Fragen rund um die Innovationsfabrik Wayra.

Weitere Informationen

Auf unserer 5G-Netzinfoseite finden Sie alle Informationen zum neuen Mobilfunkstandard.
-
CEO Markus Haas im Interview: "2025 soll es keine Funklöcher mehr geben"
-
Neues Telekommunikationsgesetz: "Netzbetreiber brauchen mehr Planungssicherheit"
-
5G-Standalone in Vorbereitung: Telefónica Deutschland / O2 startet 5G-Ausbauturbo
-
Strategie-Update: Telefónica Deutschland / O2 setzt weiter auf profitables Wachstum

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!