Besseres Netz bei Events und Notfällen:O2 schickt 60 mobile 5G-Sendemasten in den Einsatz

Seite vorlesen
Credits: O2 Telefónica
Mit 60 mobilen Funkstationen stellt O2 Telefónica flexibel zusätzliche Kapazitäten bereit
Sei es für Großveranstaltungen, Baumaßnahmen oder Krisen durch Unwetter: O2 Telefónica ist ab jetzt deutschlandweit mit 60 neuen, mobilen Funkstationen unterwegs. Damit kann das Unternehmen O2 Kund:innen schnell und flexibel zusätzliche 4G/2G-Kapazitäten sowie leistungsfähiges 5G auf 3,6 GHz genau dort zur Verfügung stellen, wo mehr Netz gebraucht wird. Wenn beim Münchner Oktoberfest, der Düsseldorfer Rheinkirmes oder bei Open-Air-Festivals wie Rock im Park überdurchschnittlich viele O2 Kund:innen parallel auf engstem Raum streamen, surfen und telefonieren, braucht selbst die beste Netzversorgung der umliegenden Mobilfunkstandorte weitere Unterstützung. Außerdem helfen mobile Sendemasten dabei, kurzfristige lokale Einschränkungen im Netz optimal zu überbrücken – zum Beispiel bei Feuer- oder Unwetterschäden oder wenn ein Gebiet bis zur Fertigstellung eines neuen Standortes abgedeckt werden soll.
Mallik Rao
„Mit unseren mobilen 5G-Sendemasten haben wir unsere Mobile-Radio-Trailer-Flotte erheblich erweitert und mit modernster Netztechnik ausgestattet“, sagt Mallik Rao, Chief Technology & Information Officer von O2 Telefónica. „Im Zuge unseres bundesweiten 5G Ausbaus haben wir einen zweistelligen Millionenbetrag in die Anschaffung und technische Aufrüstung dieser Stationen investiert, um das Netzerlebnis unserer O2 Kund:innen noch flexibler verbessern zu können.“ Die Mobile Radio Trailer können mit dem kompletten Frequenzspektrum von 800 MHz bis 3,6 GHz funken. Sie bieten O2 Kund:innen damit 2G für die mobile Telefonie, umfassende 4G-Kapazitäten (800 MHz, 1800 MHz, 2100 MHz und 2600 MHz) und leistungsstarken 5G-Empfang (3,6 GHz) für mobile Daten.

Schnell, flexibel und unbürokratisch einsetzbar

Credits: O2 Telefónica
Mit mobilen Stromgeneratoren lassen sich die mobilen Antennen auch autark betreiben
Die mobilen Funkmasten werden in der Regel als kurzfristiger Standortersatz aufgebaut. Deswegen ist dafür keine Baugenehmigung, sondern nur eine Bescheinigung der Bundesnetzagentur für den Betrieb erforderlich. Das spart Zeit und Verwaltungsaufwand. Jeder Mobile Radio Trailer besteht aus einem Container mit der entsprechenden Netztechnik sowie einem Antennenmast. Dieser lässt sich auf eine Höhe von bis zu 30 Meter ausfahren. Neben einer geeigneten Stellfläche wird ein Stromanschluss für die Netztechnik benötigt. Alternativ können sich die Stationen über mobile Stromaggregate autark selbst mit Strom versorgen. Damit sind sie im Ernstfall auch in abgelegenen Gebieten schnell einsatzfähig. Vor Ort kümmern sich die O2 Netztechniker:innen sowie Spezialist:innen für Systemtechnik um den Aufbau des Sendemasten sowie die Verbindung ins O2 Kernnetz per Richtfunk. Die Funk- und Parameter-Planer:innen unterstützen parallel bei der erfolgreichen Integration und Inbetriebnahme der Station. Dann steht einer erfolgreichen mobilen Netzversorgung nichts im Weg.

Von: Katja Hauß

Katja Hauß ist Pressesprecherin für Regulierungs- und Rechtsthemen sowie für den Customer Service. Sie ist seit 2005 im Bereich Corporate Communications von O2 Telefónica tätig. Dort hat sie zuerst in der internen Kommunikation verschiedene Kanäle verantwortet und anschließend in der Pressestelle große Kommunikationsprojekte wie den Börsengang, den Zusammenschluss mit E-Plus oder die Frequenzauktion 2019 maßgeblich mitgestaltet.

Weitere Informationen:

Auf unserer 5G-Netzinfoseite finden Sie alle Informationen zum neuen Mobilfunkstandard.

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!