Ukraine-Hilfe:O2 Telefónica unterstützt Geflüchtete mit Prepaid-Tarif

Seite vorlesen
Ab dem 1. Juli erhalten Geflüchtete aus der Ukraine ein günstiges Prepaid-Angebot über die O2 Telefónica Tochter Ortel Mobile.
Geflüchtete Menschen aus der Ukraine werden auch weiterhin von O2 Telefónica dabei unterstützt, mit ihren Freunden und Verwandten in der Ukraine zu kommunizieren. Ab dem 1. Juli steht ihnen ein günstiges Prepaid-Angebot über die O2 Telefónica Tochter Ortel Mobile zur Verfügung. In Anbetracht der andauernd schrecklichen Kriegszustände ist es O2 Telefónica ein großes Anliegen, die Menschen in der Ukraine zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, mit ihren Familien und Freunden verbunden zu bleiben. Das neue Angebot der Marke Ortel Mobile, die sich auf internationale Zielgruppen fokussiert, steht ab dem 1. Juli allen ukrainischen Geflüchteten zur Verfügung. Es beinhaltet 15 GB Datenvolumen, das in Deutschland und Europa genutzt werden kann. Darüber hinaus bietet der Tarif eine Flatrate für Telefonie in alle deutschen Netze sowie monatlich 300 Freiminuten für die Telefonie in die Ukraine. Das Angebot kostet monatlich 9,99 Euro und ist über die Ortel Hotline erhältlich.

Soforthilfe nach Kriegsausbruch gestartet

In den vergangenen Monaten hat O2 Telefónica mehr als 100.000 SIM-Karten als Soforthilfe für Geflüchtete aus der Ukraine kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Das Angebot löst die Sofortmaßnahmen zur Unterstützung ab, die O2 Telefónica nach Beginn des Krieges gestartet hatte. In den vergangenen Monaten hat das Unternehmen mehr als 100.000 SIM-Karten als Soforthilfe für Geflüchtete aus der Ukraine kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die damit verbundenen Sonderkonditionen sind jeweils sechs Monate ab dem Tag gültig, an dem die SIM-Karte von den Nutzer:innen aktiviert wird. Diese Regelung gilt für alle von O2 Telefónica ausgegebenen Prepaid SIM-Karten, die aktuell noch bei Hilfsorganisationen und anderen Partnern bereit liegen, bei Aktivierung bis zum 30. September 2022. Seit Kriegsausbruch hat O2 Telefónica zudem allen Kund:innen Anrufe und SMS in die Ukraine sowie dortiges Roaming bis 30. Juni 2022 kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ab dem 1. Juli 2022 gelten die Konditionen des jeweils zugrundeliegenden Tarifs.

Mitarbeiter:innen engagieren sich persönlich

Darüber hinaus hat O2 Telefónica verschiedene Hilfsorganisationen mit 2.000 WLAN-Routern inklusive Datenpaketen ausgestattet, damit sie den in Deutschland ankommenden Geflüchteten aus der Ukraine mobilen Internetzugang ermöglichen konnten. O2 Telefónica hat zudem eine Mitarbeiter:innen-Spendenaktion in Zusammenarbeit mit Aktion „Deutschland Hilft“ und der „Fundación Telefónica“ gestartet. Dabei hat das Unternehmen die Spenden der Mitarbeiter:innen aufgestockt. Außerdem helfen Mitarbeiter:innen aus dem Call-Center-Team von O2 Telefónica der Hilfsorganisation „Unterkunft Ukraine“ dabei, Gastgeber:innen und Geflüchtete zusammenzubringen. Schon mehr als 1.000 Betten konnten so vermittelt werden. Das Unternehmen unterstützt zudem seine Mitarbeiter:innen, wenn diese sich persönlich in der Hilfe für die Betroffenen in der Ukraine oder die in Deutschland ankommenden Geflüchteten engagieren.

Von: Katja Hauß

Katja Hauß ist Pressesprecherin für Regulierungs- und Rechtsthemen sowie für den Customer Service. Sie ist seit 2005 im Bereich Corporate Communications von O2 Telefónica tätig. Dort hat sie zuerst in der internen Kommunikation verschiedene Kanäle verantwortet und anschließend in der Pressestelle große Kommunikationsprojekte wie den Börsengang, den Zusammenschluss mit E-Plus oder die Frequenzauktion 2019 maßgeblich mitgestaltet.

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!