O2 steigert Umsatz und Profitabilität

-Operatives Ergebnis: +24 Prozent zum Vorjahr
-Umsatz: +3,6 Prozent zum Vorjahr
-Datenumsatz: +26 Prozent zum Vorjahr
-Kundenwachstum: 324 Tausend Neukunden im ersten Quartal
MÜNCHEN. Telefónica O2 Germany hat seinen Wachstumskurs im ersten Quartal 2009 fortgesetzt und die Profitabilität bei anhaltendem Kundenwachstum weiter gesteigert. Das operative Ergebnis (OIBDA) in den Monaten Januar bis März betrug 202 Millionen Euro - eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 24 Prozent. Der Serviceumsatz im Mobilfunk konnte dabei erneut leicht gesteigert werden (+0,6 Prozent). Mit 324 Tausend Neukunden in dem Quartal stieg die Gesamtkundenzahl auf 14,7 Millionen - ein Zuwachs um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr.
"Die Zahlen zeigen, dass wir trotz der wirtschaftlichen Abkühlung in Deutschland auf Wachstumskurs bleiben und wir die Profitabilität unseres Geschäfts weiter steigern", sagte Telefónica O2 Germany CEO Jaime Smith. Das gute Ergebnis sei eine Bestätigung der Strategie von O2 für mehr Kundenorientierung, Service und den konsequenten Ausbau der Netzinfrastruktur. Gleichzeitig habe das Unternehmen durch die im Vorquartal begonnene Sim-Only-Kampagne die Kundengewinnungskosten deutlich senken können. Im Mittelpunkt dieser Strategie steht der im Mai gestartete neue Tarif O2 o, mit dem das Unternehmen in den kommenden Monaten die bestehenden Marktstrukturen in Deutschland aufbrechen und neue Kunden gewinnen will. Datendienste als Wachstumstreiber Ein Wachstumstreiber im ersten Quartal waren die Datendienste. In den ersten drei Monaten des Jahres stieg der Umsatz mit Datendiensten (ohne SMS) im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent. "Mit unseren Datensticks und mobilen Datenangeboten gewinnen wir gerade bei Neukunden überproportional hohe Marktanteile", betonte Smith. Nun zahle sich aus, dass O2 nach Investitionen in Milliardenhöhe über eines der modernsten und schnellsten Netzte in Deutschland verfüge. "Wir sehen in der mobilen Datennutzung ein enormes Wachstumspotential", so Smith. Kundenzahl und Umsatz Von den 14,7 Millionen Gesamtkunden im ersten Quartal hatten 7,1 Millionen Kunden Postpaid-Mobilfunkverträge (plus zehn Prozent gegenüber Vorjahresquartal) und 7,4 Millionen Prepaid-Verträge (+13 Prozent). Die Zahl der O2 DSL-Kunden stieg im Jahresvergleich um 86 Prozent auf 232 Tausend. Zuwächse gab es auch im Partnergeschäft. Durch die erfolgreichen Kooperationen mit Hansenet, Tchibo, M-Net, Schlecker sowie mit der Discountmarke Fonic wurden im ersten Quartal 115 Tausend Neukunden gewonnen. Sehr positiv verlief das DSL-Wholesalegeschäft, das derzeit noch von dem Tochterunternehmen Telefónica Deutschland betrieben und zur Mitte des Jahres in Telefonica O2 Germany integriert wird. Die Gesamtzahl der entbündelten DSL-Breitbandzugänge (ULL), die über die Partner United Internet, Hansenet, Freenet sowie durch O2 vertrieben werden, betrug zum Quartalsende 1,4 Millionen Anschlüsse - ein Zuwachs von 71 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert.
Geschäftsentwicklung
Trotz der allgemeinen Wirtschaftsschwäche entwickelte sich der Gesamtumsatz positiv. Telefonica O2 Germany und Telefónica Deutschland erwirtschafteten in den ersten drei Monaten einen Umsatz von 886 Millionen Euro - eine Steigerung von 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Erfreulich war in diesem Zusammenhang die stabile Entwicklung des Mobilen Serviceumsatzes, der mit einem Zuwachs von 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 695 Millionen Euro zum zweiten Mal in Folge in einem Quartal gestiegen ist. Der durchschnittliche Monatserlös pro Mobilfunkkunde (Average Revenue per User - ARPU) sank im ersten Quartal auf 15,9 Euro (minus elf Prozent zum Vorjahresquartal). Grund für den Rückgang war die mittlerweile abgeschlossene Überführung der Bestandkunden in günstigere Tarife. Shopausbau und Investitionen Telefónica O2 Germany baute in den ersten drei Monaten des Jahres das Vertriebsnetz weiter aus und eröffnete 30 neue Shops. Das Unternehmen investierte im ersten Quartal 184 Millionen Euro, die vor allem in den Netzausbau flossen. Bis Ende des Jahres wird dieser Ausbau abgeschlossen sein. Bereits heute verfügt O2 über eines der mondernsten und schnellsten Mobilfunknetze in Europa, das Deutschland nahezu flächendeckend versorgt. Download: Tabelle "Geschäftsenwicklung Q1 2009"
Telefónica O2 Germany GmbH & Co. OHG gehört zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet seinen Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS- und UMTS-Technologie an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat rund 47 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.