Weltweit größte Vernetzungs-Lösung im Einzelhandel:Telefónica Deutschland vernetzt ALDI

Credits: Telefónica Deutschland
Karsten Pradel
Telefónica Deutschland wird europaweit mehr als 8.000 Standorte des Lebensmitteleinzelhändlers ALDI vernetzen. Damit ist das Münchener Unternehmen der zentrale Partner von ALDI, der europaweit ein zukunftsfähiges Unternehmens-Netzwerk der nächsten Generation einführt. Telefónica setzt dabei auf die SD-WAN-Technologie von Cisco. „Mit diesem Meilenstein-Projekt stellen wir unsere Innovationskraft und Leistungsstärke bei modernen Vernetzungs-Lösungen unter Beweis“ sagt Karsten Pradel, Direktor B2B bei Telefónica Deutschland. „Noch nie hat es eine so umfangreiche und moderne SD-WAN-Installation im weltweiten Einzelhandel gegeben. Wir sind stolz darauf, das für ALDI zu realisieren und den Partner bei der Digitalisierung seines Geschäfts zu begleiten.“ Die Einrichtung und der Betrieb eines Software-Defined Wide Area Networks (SD-WAN) dieser Größe setzt Maßstäbe weit über den Heimatmarkt von Telefónica Deutschland hinaus: Insgesamt werden Standorte von ALDI SÜD, ALDI Nord und Hofer in 14 europäischen Ländern vernetzt. Allein in Deutschland schließt Telefónica zusammen mit Cisco mehr als 4.000 Standorte an das neue Netzwerk an. Damit unterstreicht Telefónica Deutschland einmal mehr sein Engagement, die digitale Transformation seiner Geschäftspartner entscheidend voranzutreiben.
Vorzeigeprojekt für mehr als 8.000 ALDI Standorte in 14 europäischen Ländern • Sicher, ausbaufähig, einfach: Vernetzungs-Lösung über SD-WAN von Telefónica Deutschland erfüllt hohe Anforderungen des Partners

Ausbau der langjährigen Zusammenarbeit mit einem wichtigen Partner

Credits: Telefónica Deutschland
Alfons Lösing
Telefónica Deutschland und ALDI arbeiten bereits seit vielen Jahren über das Mobilfunkangebot von ALDI TALK erfolgreich zusammen. Um das neue SD-WAN-Netz für ALDI Filialen, Regional- und Landesgesellschaften sowie Dienstleister in Europa bestmöglich umzusetzen, greift Telefónica Deutschland auf ein vielseitiges Partnernetzwerk sowie eine global einsetzbare Lösung der Telefónica-Gruppe zurück. Letztere hat bereits für zahlreiche internationale Unternehmen erfolgreich SD-WAN Lösungen installiert. „Wir sorgen bei ALDI für ein einheitliches und homogenes Netz in 14 europäischen Ländern“, sagt Alfons Lösing, Chief Partner and Wholesale Officer und Mitglied des Vorstands von Telefónica Deutschland. „Als Teil eines weltweit führenden Telekommunikationskonzerns verfügen wir über langjährige Erfahrung und Referenzen für innovative Lösungen. Wir freuen uns, durch eines der weltweit größten SD-WAN-Netze unsere langjährige Partnerschaft mit ALDI weiter auszubauen.“

Netzwerk der Zukunft – schneller, zuverlässiger und skalierbar

Credits: Telefónica
Wide-Area-Netzwerke (WAN) decken große Regionen ab und erstrecken sich meist über mehrere Länder
Wide-Area-Netzwerke (WAN) decken große Regionen ab, erstrecken sich meist über mehrere Länder oder sogar Kontinente und sind damit nicht auf die Verbindung lokaler Rechner und Systeme begrenzt. Für diese sogenannten Weitverkehrsnetze wurden in der Vergangenheit häufig Technologien genutzt, die individuelle, unternehmensspezifische Hardware erforderten. Die Digitalstrategie vieler Unternehmen sieht mittlerweile allerdings eine Transformation hin zu softwarebasierten Netzwerken vor. Mit dem Einsatz von SD-WAN werden Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit gegenüber den herkömmlichen Unternehmensnetzwerken optimiert. „Unter Federführung von Telefónica Deutschland haben wir es geschafft eine innovative Lösung zu entwickeln, die zu ALDI passt. Die drei großen Ziele Sicherheit, Effizienz und geringere operative Kosten werden dabei voll erreicht“, sagt Rüdiger Wölfl, zuständig für Großkunden bei Cisco in Deutschland.

Hohe Anforderungen an Sicherheit, Ausbaufähigkeit und Bedienung

SD-WAN-Lösungen liefern – im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen für Unternehmens-Netzwerke – eine weitaus bessere, flexiblere und zentral gemanagte Vernetzung bei niedrigeren Kosten. Telefónica Deutschland hat für ALDI ein maßgeschneidertes Netzwerkdesign entwickelt, um den detaillierten Anforderungen des Einzelhändlers gerecht zu werden. Maßgebliche Produktvorgabe war unter anderem die einfache Bedienung. Die SD-WAN-Lösung sollte intuitiv einsetzbar sein und dazu beitragen, die operativen Kosten zu reduzieren. Sie kann zudem problemlos auf tausende von Standorten ausgeweitet werden und bleibt dabei flexibel und einfach zu steuern. Gewünscht war zudem die Möglichkeit, auf der gleichen Infrastruktur unterschiedliche Netzwerke aufzubauen und sicher isoliert voneinander betreiben zu können.

Individuelle Netzwerklösungen

Telefónica Deutschland arbeitet derzeit mit vielen Kunden an Transformationsprogrammen, um deren digitale Strategien durch die Bereitstellung von bedarfsgerechten Netzwerken umzusetzen. Die Digitalisierung wirkt sich unabhängig von Größe oder Geschäftsmodell auf fast alle Unternehmen aus, die individuellen Anforderungen sind jedoch höchst unterschiedlich. Aus diesem Grund sind umfangreiche Kenntnis, Erfahrung und Kompetenz unumgänglich, um aus jedem einzelnen Projekt die größten Vorteile, Nutzen und idealen Funktionalitäten für ein Unternehmen herauszuarbeiten. Dementsprechend umsetzungsstark zeigt sich Telefónica Deutschland. Das Unternehmen hat bereits zahlreiche vergleichbare Vernetzungs-Projekte erfolgreich durchgeführt. Durch die nun zusätzlich anstehende Vernetzung der ALDI Standorte, entwickelt sich das Unternehmen damit immer mehr zum Marktführer im Bereich SD-WAN-Lösungen

Video: Was bedeutet SD-WAN?

SD-WAN-Lösungen liefern – im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen für Unternehmens-Netzwerke – eine weitaus bessere, flexiblere und zentral gemanagte Vernetzung bei niedrigeren Kosten. Mit dem Einsatz von SD-WAN werden Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit gegenüber den herkömmlichen Unternehmensnetzwerken optimiert. BEGRIFFSERKLÄRUNGEN: Applikationen – Anwendungssoftware, Computerprogramm DSL – Digital Subscriber Line; Technik, mit der Daten über das Telefonnetz mit hoher Bandbreite digital übertragen werden ERP – Enterprise-Ressourcen-Planning; der Begriff bezeichnet Softwarelösungen zur Ressourcenplanung eines Unternehmens. FTTC – Fibre-to-the-Curb; Glasfasernetz Latenz – Verzögerungszeit LTE – Long-Term-Evolution, Mobilfunkstandard auch bekannt als 4G MPLS – Multiprotocol Label Switching Standleitung – Permanente Verbindung von Kommunikationspartner in einem Telekommunikationsnetz

Autor: Alexander Geckeler

Alexander Geckeler ist Pressesprecher für die Value Brands sowie den Geschäftskundenbereich. Er ist seit 2014 im Bereich Corporate Communications von Telefónica Deutschland beschäftigt. Zuvor war er Unternehmenssprecher der Blau Mobilfunk GmbH sowie in vorherigen beruflichen Stationen langjährig in leitender Position in namhaften Kommunikationsberatungen tätig.

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!