Time to go BEYOND:Telefónica geht noch einen Schritt weiter bei der Entwicklung der Mitarbeiter für die digitale Arbeitswelt

Seite vorlesen
Mit BEYOND legt Telefónica Deutschland den Fokus auf ihre Mitarbeiter und deren Potential.
Der beschleunigte Wandel im Zuge der Digitalisierung erfordert von Unternehmen wie Mitarbeitern eine Flexibilität und Offenheit, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Mit der neuen Initiative BEYOND ermutigt Telefónica Deutschland ihre Mitarbeiter dazu, in ihrer Entwicklung einen Schritt weiter zu gehen, um persönlich, fachlich und als Team zu wachsen. Eine neue KI-basierte Technologie unterstützt diese vorwärtsgewandte Haltung und fördert gezieltes Lernen, Beweglichkeit sowie transparentes Kompetenzmanagement. So will sich das Unternehmen gemeinsam mit den Mitarbeitern fit für die digitale Arbeitswelt machen. It’s time to go BEYOND! „Dass die digitale Transformation mit Veränderungen einhergeht, ist klar. Neue Kompetenzen sind in immer kürzeren Abständen gefragt, Jobprofile verändern sich, fallen weg oder entstehen neu. Jetzt kommt es darauf an, diesen Wandel verantwortungsvoll zu gestalten und daraus für alle neue Chancen zu generieren“, betont Personalvorständin Nicole Gerhardt. „Mit BEYOND legen wir den Fokus auf unsere Mitarbeiter und ihr Potenzial. Bei uns sollen Mitarbeiter kontinuierlich und selbstgesteuert wertvolle neue Kompetenzen aufbauen können, um sich jederzeit bestmöglich für ihren nächsten Schritt und zukünftige Aufgaben ausgestattet zu fühlen. So kann jeder seine eigene Beweglichkeit und Beschäftigungsfähigkeit langfristig stärken. Und so gelingt es uns gemeinsam, den Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt zu begegnen und eine leistungsstarke, zukunftssichere Organisation zu schaffen.“

Intelligente Plattform für Entwicklung, Stellenbesetzung und Kompetenzmanagement

Credits: Telefónica Deutschland
Nicole Gerhardt
BEYOND steht für eine positive Haltung gegenüber Veränderung und eine neue Herangehensweise an Mitarbeiter- und Organisationsentwicklung. Eine intelligente Technologie – die BEYOND-Plattform – bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, stärker als bisher ihre eigene Entwicklung und Karriere aktiv zu managen. Sie macht transparent, welche Entwicklungsgelegenheiten es für den Einzelnen im Unternehmen gibt, welche Kompetenzen er für einen nächsten Schritt genau benötigt und wie er diese selbstständig aufbauen kann. Dafür vergleicht die Plattform individuelle Kompetenzprofile von Mitarbeitern mit aktuellen Ausschreibungen im Unternehmen und zeigt innerhalb von Sekunden passende „Matches“ auf – seien es offene Stellen, Projekteinsätze, Job Rotationen, LinkedIn Learning-Kurse oder die dieses Jahr startenden Learning Journeys zum Aufbau von Kernkompetenzen in Bereichen wie Data Analytics, Cloud Computing oder UX Design. BEYOND Opportunities! Da Menschen insbesondere durch persönliche Erfahrung effektiv lernen, liegt ein Augenmerk darauf, durch befristete und unbefristete interne Wechsel „on the job“ neue Skills zu erwerben. Führungskräfte erhalten über die Plattform einen Überblick über passende interne Kandidaten für ihre kurz- und langfristigen Personalbedarfe und profitieren so von einer effektiveren, schnelleren Stellenbesetzung. Durch das Matching auf Basis von Kompetenzen können sie leichter auch auf qualifizierte Mitarbeiter fachfremder Bereiche aufmerksam werden und sich gezielt eine neue Perspektive ins Team holen. Die Führungskräfte wurden bereits vor dem offiziellen Start der Initiative eingebunden und explizit dazu angehalten, gezielte Job Rotationen zu ermöglichen. Die Unterstützung von BEYOND durch die Führungskräfte wird als wesentlicher Erfolgsfaktor im Rahmen der vierteljährlichen Pulse Surveys gemessen.
BEYOND übersetzt Mitarbeiter- und Jobprofile in Kompetenzen.
Dem Unternehmen bietet die KI-basierte Technologie eine bereichsübergreifende Übersicht über bestehende und nachgefragte Fähigkeiten. Dies ermöglicht eine bessere Nutzung des vorhandenen Potenzials und eine vorausschauende Planung, um benötigte Kompetenzen durch entsprechende Weiterbildungsangebote frühzeitig intern aufzubauen. Damit setzt Telefónica in erster Linie auf die eigenen Mitarbeiter: Bis Ende 2022 sollen 70 Prozent aller freien Stellen intern nachbesetzt werden. Zudem versprechen häufigere interne Wechsel und Projekteinsätze eine stärkere crossfunktionale Vernetzung, eine größere Vielfalt an Skills in den Teams sowie eine gesteigerte Motivation. „Unsere regelmäßigen Pulsumfragen zeigen, dass die Möglichkeit zu wachsen für unsere Mitarbeiter ein ganz wesentlicher Treiber für Zufriedenheit und Engagement ist“, so Nicole Gerhardt. „Mit BEYOND wollen wir ihnen die Mittel dazu geben, ihre berufliche Laufbahn und Weiterqualifizierung verstärkt selbst in die Hand zu nehmen.“ Die BEYOND-Plattform hat das Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit dem Münchner Start-up Cobrainer aus dem Open Innovation Hub wayra von Telefónica entwickelt.

Virtueller Rollout aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen zu
COVID-19

BEYOND steht für eine positive Haltung gegenüber Veränderung und eine neue Herangehensweise an Mitarbeiter- und Organisationsentwicklung.
Statt mit der geplanten Roadshow und Live-Aktionen vor Ort ist der interne Rollout von BEYOND aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen rund um COVID-19 Ende April virtuell gestartet. Über 2.000 Kolleginnen und Kollegen waren live dabei, als Personalvorständin Nicole Gerhardt die neue Initiative vorgestellt hat. Die farbigen, doppelten Kampagnen-Motive zielen dabei auf den wesentlichen Erfolgsfaktor von BEYOND ab: Das Bewusstsein, dass jeder Mensch mehr als nur eine Facette oder Fähigkeit hat, sowie die Neugier, sich weiterzuentwickeln und sich von einer neuen Seite kennenzulernen. Um Teil der Kampagne und des BEYOND-Spirits zu werden, haben Mitarbeiter im Zuge einer geplanten stufenweisen Rückkehr an die Standorte die Möglichkeit, in einem Fotostudio ihr persönliches Kampagnenfoto zu schießen.

Die Chancen der digitalen Arbeitswelt mit neuen Herangehensweisen nutzen

BEYOND steht exemplarisch für den Anspruch von Telefónica, die Chancen der Digitalisierung sowohl für das Unternehmen als auch die Mitarbeiter verantwortungsvoll zu nutzen. Mit dem im Februar 2020 veröffentlichten Positionspapier „Freiheit und Verantwortung im digitalen Zeitalter“ hat Telefónica Deutschland ihre Haltung als Arbeitgeber dokumentiert. Beim Thema Entwicklung setzt das Unternehmen in erster Linie auf das Lernen durch Erfahrung, eine lebendige Feedbackkultur und selbstgesteuerte, virtuelle Lerngelegenheiten im Arbeitsalltag. Um die digitale Arbeitswelt erfolgreich zu begleiten, braucht es ein Umdenken, betont Nicole Gerhardt: „Durch die Digitalisierung stehen wir vor dynamischen Veränderungen und Herausforderungen, die wir nicht mit den Herangehensweisen und Denkmustern von gestern bewältigen können. Mit zukunftsweisenden Lösungen wie BEYOND wollen wir gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neue Wege gehen und den Wandel gemeinsam gestalten.”

Autor: Guido Heitmann

Leiter Corporate Communications Telefónica Deutschland | Guido Heitmann ist seit Oktober 2014 Head of Corporate Communications der Telefónica Deutschland. Zuvor seit 2001 Teil des Kommunikationsteams der E-Plus Gruppe und als Abteilungsleiter und Chef vom Dienst mit seinem Team verantwortlich für die Corporate-PR-Arbeit sowie die Interne Kommunikation. Geboren in Buxtehude, Diplom-Kaufmann, und schon immer als Kommunikator tätig, zuvor unter anderem bei Hapag-Lloyd AG in Hamburg. Als Pressesprecher Ansprechpartner unter anderem für Themen wie Finanzberichterstattung, M&A, Regulierung, Business & Technology Strategy sowie Personal- und Organisationsthemen. Twitter: @gu_heitmann

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!

Video: BEYOND

Weitere Informationen:

Credits: Telefónica Deutschland
Download: Freiheit und Verantwortung im digitalen Zeitalter | Der Mensch im Mittelpunkt digitaler Verantwortung | Für den Menschen: Corporate Digital Responsibility