25 Jahre Telefónica Deutschland / O2:Von der Homezone zum Trampolin der Digitalisierung

Seite vorlesen
Credits: Telefónica Deutschland
Markus Haas: "Mit 5G beginnt in unserem Jubiläumsjahr das Jahrzehnt des Mobilfunks."
Der 21. Juli 1995 markiert die Geburtsstunde der heutigen Telefónica Deutschland / O2. Vor 25 Jahren trat die Vorgängergesellschaft VIAG Interkom als 4. Mobilfunknetzbetreiber an. Heute verbindet das Unternehmen allein im Mobilfunk über 42 Millionen Menschen. Weitere über 2 Millionen über das Festnetz. Und eine stetig wachsende Anzahl von Maschinen. Mit der zunehmenden Digitalisierung wird das Unternehmen künftig noch stärker alle Bereiche des Lebens und der Arbeit prägen. „Mit 5G beginnt in unserem Jubiläumsjahr das Jahrzehnt des Mobilfunks. Wir sind 5G-ready. Mit jedem Technologiesprung – 2G, 3G oder 4G - haben wir Kunden immer wieder die Tür zu einer neuen Welt aufgestoßen“, sagt der CEO von Telefónica Deutschland / O2 Markus Haas anlässlich des Gründungstags des Unternehmens von 25 Jahren.

Die Mission: Demokratisierung von High Tech

Die Mission, die das Unternehmen dabei verfolgt, ist die gleiche, wie zur Gründung im Jahr 1995: die Demokratisierung von „High Tech“. Im Vordergrund der Gründungsidee stand nicht das technisch Mögliche, sondern der größte tatsächliche Kundennutzen. Kurz: das beste Kundenerlebnis zum besten Preis. „Vor fast 25 Jahren haben wir die „Homezone“ erfunden. Heute ermöglichen wir unseren Kunden ‚Digitale Freiheit unlimited‘ - ein Datenvolumen ohne Begrenzung zu einem bezahlbaren Preis“, erläutert CEO Markus Haas.

Sprung ins 5G-Zeitalter mit Chancen für den Klimaschutz

Credits: Henning Koepke
5G soll in diesem Jahr in Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt im O2-Netz starten.
Mit dem nächsten Mobilfunkstandard bietet sich jetzt die Chance für eine nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft. „Mit 5G werden wir zum Trampolin der Digitalisierung. Durch uns können Unternehmen und Verbraucher im Digitalen höher und weiter springen“, betont Haas die Bedeutung des aktuellen Technologiesprungs. Und mehr als das: 5G-Antennen benötigen bei gleicher Datenmenge etwa 90 Prozent weniger Energie als bisherige Netztechnologien. Gleichzeitig birgt die umfassende Vernetzung in allen Wirtschafts- und Gesellschaftsbereichen die Chance für ökologische Effizienzen – in der Verkehrsplanung, in der Städteplanung, im Energiemanagement, in der Logistik, in der Produktion und vielem mehr. Durch digitale Technologien lassen sich rund 20 Prozent der globalen Treibhausgas-Emissionen einsparen. Telefónica Deutschland / O2 will mit 5G in diesem Jahr in Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt im O2-Netz starten. Bis Ende 2022 wird das Unternehmen 30 weitere Städte in Deutschland zu 5G-Citys machen und 16 Millionen Einwohner über das O2-Netz mit 5G versorgen.

Mit Innovationen und Kooperationen an die Spitze

Technologiesprünge wie zu 5G haben die vergangenen 25 Jahre des Unternehmens und der Telekommunikationsindustrie insgesamt geprägt: 2G machte das Telefonieren mobil, 3G ermöglichte den mobilen Internetzugang, 4G das digitale Entertainment und das Büro wurde endgültig mobilisiert. Auf dem Weg hat das Unternehmen immer wieder mit Innovationen Maßstäbe im Markt gesetzt und über Kooperationen und Übernahmen seine Position gestärkt und das Angebot ausgeweitet:
-1997, zwei Jahre nach der Gründung der VIAG Interkom, erhielt das Unternehmen die vierte deutsche Mobilfunklizenz als Basis für den Start eines eigenen Mobilfunknetzes.
-Mit dem Erwerb der Frequenzen bei der UMTS-Auktion im Jahr 2000 öffnete sich für das Unternehmen und seine Kunden die Tür zur mobilen Internetnutzung - immer und überall.
-2002 wird VIAG Interkom zu O2 Germany, 2005 wird die spanische Telefónica S.A. Gesellschafter und das Unternehmen somit zum Teil einer international führenden Telekommunikationsgruppe.
-2011 übernahm Telefónica Deutschland / O2 den Festnetzbetreiber Hansenet und wird vom reinen Mobilfunkbetreiber zum Komplettanbieter.
-2012 geht das Unternehmen als Telefónica Deutschland Holding AG an die Börse und ist seitdem einer der größten Titel im MDax.
-Dieser Börsengang schaffte die Voraussetzung für die Integration der E-Plus Gruppe im Jahr 2014. Seitdem verbindet kein Anbieter mehr Menschen im Mobilfunk in Deutschland.
-In der Folge vollzog das Unternehmen bis Ende 2018 die weltweit größte Netzintegration außerhalb Chinas und modernisierte seine Netzinfrastruktur mit zehntausenden Baumaßnahmen.
-2019 hat das Unternehmen das bislang größte Investitionsprogramm in seiner noch jungen Geschichte gestartet. Bis 2022 werden rund 4 Milliarden Euro in das O2 Netz investiert – zur weiteren Verdichtung des 4G-Netzes sowie für den schnellen Aufbau einer 5G-Infrastruktur.
Heute gehören zum Portfolio von Telefónica Deutschland / O2 neben Mobilfunkservices Festnetzangebote, Komplettlösungen für mittelständische Unternehmen und Industrie oder Serviceangebote wie Mobiles Banking oder Mobiles TV.
Seit seiner Gründung hat das Unternehmen immer wieder mit Innovationen Maßstäbe im Markt gesetzt

Klimaneutral in den nächsten Jahren

Und das Unternehmen adressiert über die Digitalisierung und Vernetzung auch eine weitere große Herausforderung unserer Zeit: In den nächsten Jahren will Telefónica Deutschland / O2 klimaneutral werden. Das Unternehmen setzt auf dem Weg zur Klimaneutralität vor allem an zwei Hebeln an: Grünen Strom nutzen und zudem Strom sparen. Bereits seit 2016 setzt Telefónica Deutschland / O2 zu 100 Prozent auf Energie aus erneuerbaren Quellen. Bis Ende 2019 hat das Unternehmen zudem den Energieverbrauch pro Datenvolumen gegenüber 2015 um gut 56 Prozent gesenkt. Damit konnten die Verbrauchsziele für Ende 2020 bereits ein Jahr früher als geplant deutlich übertroffen werden. Aktuell arbeitet das Unternehmen an einer neuen ambitionierten Klimastrategie für die nächsten Jahre.

Autor: Guido Heitmann

Leiter Corporate Communications Telefónica Deutschland | Guido Heitmann ist seit Oktober 2014 Head of Corporate Communications der Telefónica Deutschland. Zuvor seit 2001 Teil des Kommunikationsteams der E-Plus Gruppe und als Abteilungsleiter und Chef vom Dienst mit seinem Team verantwortlich für die Corporate-PR-Arbeit sowie die Interne Kommunikation. Geboren in Buxtehude, Diplom-Kaufmann, und schon immer als Kommunikator tätig, zuvor unter anderem bei Hapag-Lloyd AG in Hamburg. Als Pressesprecher Ansprechpartner unter anderem für Themen wie Finanzberichterstattung, M&A, Regulierung, Business & Technology Strategy sowie Personal- und Organisationsthemen. Twitter: @gu_heitmann

Wir feiern 25 Jahre!

Einen ausführlichen Rückblick finden Sie auf unserer Microsite 25 Jahre Telefónica Deutschland.

Radiointerview mit Privat­kundenvorstand Wolfgang Metze

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!