Privatkundenvorstand Wolfgang Metze „on air“:O2 Netz ist die Basis für alles Digitale

Seite vorlesen
Wolfgang Metze
Seit zweieinhalb Jahrzehnten begleitet O2 seine Kunden durch eine zunehmend digitale Welt. Dass die Digitalisierung in dieser Zeit rasant fortgeschritten ist, zeigt das Beispiel Smartphone: Was früher ein tragbares Telefon war, ist heute die Schaltzentrale unseres digitalen Alltags. Ohne die richtigen Tarife und ein leistungsfähiges O2 Netz wäre das nicht möglich gewesen, sagt Wolfgang Metze. Anlässlich des Unternehmensgeburtstags hat der Privatkundenvorstand von Telefónica Deutschland / O2 ein Radio-Interview gegeben.
Früher haben wir an den Schlüsselbund und die Geldbörse gedacht, als wir das Haus verlassen haben. Heute darf das Smartphone auf keinen Fall fehlen. Denn das ist längst mehr als ein Telefon. Es ist persönlicher Assistent in allen Lebenslagen, Zahlungsmittel und Navigationssystem, Kamera, Fernseher und Spielekonsole – jederzeit griffbereit, überall nutzbar. Was vor 25 Jahren undenkbar schien, ist heute selbstverständlich. Möglich wird es durch Tarife mit vielen Daten zum bezahlbaren Preis. Und durch ein leistungsstarkes Mobilfunknetz.

Hohe Schlagzahl beim LTE-Ausbau

Im Radiobeitrag berichtet Wolfgang Metze, dass O2 für seine Kunden massiv in das O2 Netz investiert – bis 2022 rund vier Milliarden Euro. 2019 wird O2 im Schnitt einen 4G-Sender pro Stunde ans Netz gebracht. 2020 wird das Tempo weiter beschleunigt: „Unser Fokus liegt aktuell sehr stark auf dem ländlichen Gebiet, aber auch auf den Bereichen Autobahn und Bahn, wo wir uns darauf konzentrieren, dieses Jahr weiter auszubauen. Wir werden im Vergleich zum Anfang des Jahres Ende 2020 circa 12 Millionen Kunden mehr in Deutschland erreichen.“

5G wird die Handy-Nutzung nochmals revolutionieren

Der nächste Mobilfunkstandard steht schon in den Startlöchern. Für O2 Kunden wird 5G vor allem eines bedeuten: ein noch besseres Surferlebnis, so Wolfgang Metze. „Im Vergleich zu 4G wird 5G 200-mal höhere Surf-Geschwindigkeiten bieten. Dann sind blitzschnelle Downloads von großen Datenpaketen in Sekunden möglich.“ Gleichzeitig werden Latenzzeiten auf unter eine Millisekunde sinken. Anwendungen wie Virtual und Augmented Realtiy können so erst ihr volles Potenzial entfalten.

Corona-Krise verdeutlicht Bedeutung der digitalen Infrastruktur

Doch nicht nur Geschwindigkeit und Latenz zählen, betont Wolfgang Metze im Radio. Das Netz müsse vor allem zuverlässig sein. Das habe die Corona-Krise gezeigt: „Wir haben bei den Datenraten, aber auch bei der Telefonie Rekorde gebrochen. Die Bürger, unsere Kunden haben gemerkt, wie wichtig die digitale Infrastruktur für ihr tägliches Leben ist, sowohl beruflich als auch privat.“ Der Radio-Beitrag ist in diesen Tagen auf vielen Radiosendern Deutschlands zu hören.

Autor: Kerstin Ebner

Kerstin Ebner ist Pressesprecherin für die Marke O2 und ihre Privatkundenprodukte. Sie ist seit 2005 im Bereich Corporate Communications von Telefónica Deutschland tätig. Dort war sie unter anderem Chefredakteurin für die Medien der internen Kommunikation und zeichnete für verschiedene (Veränderungs-) Kommunikationsprojekte verantwortlich.

Wir feiern 25 Jahre!

Einen ausführlichen Rückblick finden Sie auf unserer Microsite 25 Jahre Telefónica Deutschland.

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!