O2 mit Partnern der WAKE UP! Initiative:Cybermobbing-Aufklärung zum Weltkindertag

Seite vorlesen
Valentina Daiber
Cybermobbing ist ein wachsendes gesellschaftliches Problem, unter dem besonders junge Menschen leiden“, sagt Valentina Daiber, Vorstand Recht und Corporate Affairs bei Telefónica Deutschland / O2 anlässlich des Weltkindertags am 20. September „Jeder zweite Deutsche nutzt unser Mobilfunknetz. Dadurch stehen auch wir in einer besonderen Verantwortung für einen fairen und respektvollen Umgang in der digitalen Welt und bieten hier auf vielfache Weise Hilfestellung im souveränen Umgang mit Medien und digitalen Anwendungen.“

O2 setzt Zeichen gegen Cybermobbing und digitale Gewalt

Mit WAKE UP! engagiert sich O2 gegen Cybermobbing
Gemeinsam mit den Partnern der „WAKE UP!“ Initiative setzt das Unternehmen regelmäßig klare Zeichen gegen Cybermobbing. Unter fachlicher Beratung der Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM) und zusammen mit Cybermobbing-Hilfe e.V., der Agentur YAEZ und weiteren Partnern kämpft der Telekommunikationsanbieter gegen digitale Gewalt. Die Partner wollen über Aufklärung, Workshops und praktische Anleitungen die digitale Souveränität von Jugendlichen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken, damit alle an einer zunehmend digitalen Gesellschaft teilhaben können. Das Engagement gegen Cybermobbing ist eines von diversen Beispielen, in denen sich Telefónica Deutschland mit seiner Marke O2 für digitale Teilhabe aller Bevölkerungsschichten einsetzt. Neben Projekten für Kinder und Jugendliche gibt es unter anderem auch spezielle Programme, um Senioren den Umgang mit Smartphone, Internet & Co. näher zu bringen und ihnen so die vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Welt aufzuzeigen.

Projekttag in Dortmund zum Start eines bundesweiten Videowettbewerbs

Den Auftakt für den bundesweiten Videowettbewerb bildete ein Projekttag am Dortmunder Max-Planck-Gymnasium
Anlässlich des Weltkindertags am 20. September 2021 starteten die Partner jetzt einen bundesweiten Videowettbewerb. Den Auftakt bildete ein Projekttag am Dortmunder Max-Planck-Gymnasium. Als Experte war der 17-jährige Lukas Pohland, Gründer und Vorsitzender des Cybermobbing-Hilfe e.V. (www.cybermobbing-hilfe.de), dabei. Anhand von Videos aus der WAKE UP! Webserie wurden beispielhafte Cybermobbing-Fälle erarbeitet. Die Jugendlichen erhielten zudem Tipps, wie sie unter anderem bei Mobbing im Klassenchat vorgehen können. Im Anschluss drehten Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen kreative Videos über Cybermobbing.

Von: Guido Heitmann

Leiter Corporate Communications Telefónica Deutschland | Guido Heitmann ist seit Oktober 2014 Head of Corporate Communications der Telefónica Deutschland. Zuvor seit 2001 Teil des Kommunikationsteams der E-Plus Gruppe und als Abteilungsleiter und Chef vom Dienst mit seinem Team verantwortlich für die Corporate-PR-Arbeit sowie die Interne Kommunikation. Geboren in Buxtehude, Diplom-Kaufmann, und schon immer als Kommunikator tätig, zuvor unter anderem bei Hapag-Lloyd AG in Hamburg. Als Pressesprecher Ansprechpartner unter anderem für Themen wie Finanzberichterstattung, M&A, Regulierung, Business & Technology Strategy sowie Personal- und Organisationsthemen. Twitter: @gu_heitmann

Schulen aus Deutschland können sich ab sofort online anmelden

Die Gewinnerteams des Videowettbewerbs können sich auf einen spannenden Klassenausflug mit Medienworkshop sowie die Teilnahme an einer professionellen Videoproduktion freuen. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen in Deutschland, die Einreichung der Beiträge übernimmt die Lehrkraft. Ab sofort sind Einreichungen online möglich: https://projekttag.wakeup.jetzt

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!