Preisoffensive im Massive-IoT-Markt:Telefónica Deutschland / O2 Business demokratisiert mit extrem günstigem IoT-Prepaid-Tarif den Internet of Things-Markt

Seite vorlesen
Mit dem Ausbau der IoT-Tarife treibt O2 die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft voran
-
Mit seinem neuen IoT-Prepaid-Tarif O2 Business Easy IoT treibt Telefónica Deutschland / O2 die Digitalisierung der deutschen Wirtschaft und der Gesellschaft voran, in dem es IoT-Konnektivität für einen breiten Markt erschwinglich macht
-
Narrow Band IoT (NB-IoT) ist ab sofort im gesamten Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland / O2 verfügbar
-
Günstiger als vergleichbare Tarife: O2 Business Easy IoT-Prepaid-Tarif macht batteriebetriebene langlebige Sensoren-Vernetzung für Unternehmen wirtschaftlich attraktiv – Preisunterschiede von bis zu 250 Prozent
Credits: Telefónica Deutschland
Karsten Pradel
„Ich bin davon überzeugt, dass unser neues Prepaid-Tarif-Portfolio O2 Business Easy IoT die Vernetzung von Infrastruktur-Sensorik für Unternehmen dank der Tarif-Einfachheit und einem herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis extrem interessant macht“, erklärt Karsten Pradel, Director B2B bei Telefónica Deutschland. „Mit einem voll verfügbaren NB-IoT-Maschinennetz verleihen wir zusammen mit dem IoT-Prepaid-Tarif dem wachsenden Massive-IoT-Markt in Deutschland einen gehörigen Schub und treiben die Digitalisierung zum Wohle der Wirtschaft und der Gesellschaft maßgeblich voran“, so Pradel weiter.

O2 Business Easy IoT

Der O2 Business Easy IoT-Tarif eignet sich optimal für Geräte mit geringem Datenverbrauch bei langer Nutzungsdauer
Telefónica Deutschland / O2 erweitert sein IoT-Tarif-Portfolio: Der neue O2 Business Easy IoT Prepaid-Tarif ergänzt den bereits bekannten Tarif IoT Connect. O2 Business Easy IoT gibt Unternehmen einen einfach zu administrierenden Tarif an die Hand, der insbesondere für IoT-Anwendungen mit geringem Daten­übertragungsbedarf und sehr langer Nutzungsdauer gedacht ist. Mit O2 Business Easy IoT und NB-IoT sind Anwendungsszenarien von der Verbrauchsdaten­erfassung (z.B. von Wasser, Heizung, oder Gas), über die Zustandsüberwachungen (z.B. Luftqualität) oder Status-Meldungen (z.B. Parkplatzbelegungen oder Füllstand in Müllbehältern) bis hin zu intelligenten Frühwarnsystemen, die Wasserspiegel oder Wasserschäden an Gebäuden messen, umsetzbar. Dank der vordefinierten Preis-Leistungs-Struktur und der einfachen Handhabung ist die Vernetzung von batteriebetriebenen Sensoren mit O2 Business Easy IoT wirtschaftlich vorab kalkulierbar und technologisch einfach skalierbar.
Die drei unterschiedlichen Ausprägungen des O2 Business Easy IoT-Tarifs decken jedes Anwendungsgebiet ab
Mit dem O2 Business Easy IoT fokussiert sich Telefónica Deutschland / O2 auf das Wesentliche zur einfachen Vernetzung von IoT-Sensorik und Geräten. Je nach gewähltem Tarif erhalten Kunden für einmalig 10 Euro je SIM-Karte ein Datenpaket, das Sie flexibel über einen Zeitraum von 10 Jahren nutzen können. Das Datenvolumen reicht in der Regel für die gesamte Geräte-Lebensdauer. O2 Business Easy IoT steht in drei Tarifausprägungen zur Verfügung: Easy IoT World mit 750 MB, Easy IoT EU+UK mit 1.000 MB und Easy IoT Deutschland mit 1.500 MB
Die Vorteile des O2 Business Easy IoT-Tarifs im Überblick
Das Tarifmodell O2 Business Easy IoT unterstützt verschiedene Funktechnologien (2G, 4G, NB-IoT und ab Dezember 2021 LTE-M), um unterschiedlichste IoT-Branchenlösungen und eine Vielzahl an Geräten miteinander zu vernetzen. Die Prepaid-Vorteile wie einmalige Bezahlung, keine monatliche Grundgebühr und keine administrativen Aufwände wie individuelle Rechnungsbuchungen machen die Handhabung und Planung mit dem O2 Business Easy IoT für Unternehmen sehr einfach. Daten-Pakete können bei Bedarf einfach und flexibel online für 10 Euro je SIM-Karte nachgebucht werden, falls das erworbene Datenvolumen vor Ablauf der Geräte-Lebensdauer aufgebraucht ist. Zur Administration der Konnektivität des O2 Business Easy IoT-Tarifs steht Kunden der kostenfreie Zugang zur vielfach prämierten IoT-Plattform Kite (Essential) für eine vereinfachte Verwaltung der IoT-SIM-Karten zur Verfügung.

Massive-IoT-Markt in Deutschland

Das sogenannte Massive IoT bilden mit 60 Prozent den größten Anteil an IoT-Anwendungen
Laut einer Studie gehören 60 Prozent der IoT-Anwendungen zum Bereich des sogenannten Massive-IoT.1 Mit einem solchen Einsatz ist die Vernetzung einer großen Anzahl von IoT-Geräten und Sensoren gemeint, die vor allem im gewerblichen Bereich zum Einsatz kommen. Diese Geräte werden oftmals weitläufig eingesetzt, sind in der Regel batteriebetrieben und übertragen kleine Datenmengen in regelmäßigen Abständen. Der O2 Business Easy IoT-Tarif und das NB-IoT-Netz von Telefónica Deutschland / O2 ist besonders für Massive-IoT-Anwendungen geeignet. Typische Anwendungsfelder von Massive IoT sind zum Beispiel in der modernen Landwirtschaft zu finden, wo Sensoren den Niederschlag, die Temperatur oder die Bodenfeuchte der Ackerflächen messen und die Messwerte drahtlos per Mobilfunk zum Landwirt für dessen Planung übermitteln. Im effizienten Transportwesen sind es Trackingsysteme, die Auskunft über den Zustand des Transportgutes geben, in dem sie zum Beispiel Temperatur, Druck oder Füllstand in Containern messen. Aktuell besonders im Fokus sind Pegelmesstands-Systeme, die durch massenhaften Einsatz von langlebigen IoT-Sensoren beispielsweise die Messdichte an Gewässern erhöhen und so zum Katastrophenschutz beitragen könnten. Für Deutschland wird erwartet, dass bis 2025 ca. 60 Millionen Geräte in diesem Bereich zu vernetzen sind. Zum Vergleich: Im Jahr 2020 waren in Deutschland insgesamt 36 Millionen M2M-SIM-Karten im Einsatz.2

Fussnoten

1vgl. Gartner-Studie „Scenarios for the IoT Marketplace, 2019“
2M2M-Anschlüsse in Deutschland bis 2020 Statista

Von: Alexander Geckeler

Alexander Geckeler ist Pressesprecher für die Value Brands sowie den Geschäftskundenbereich. Er ist seit 2014 im Bereich Corporate Communications von Telefónica Deutschland beschäftigt. Zuvor war er Unternehmenssprecher der Blau Mobilfunk GmbH sowie in vorherigen beruflichen Stationen langjährig in leitender Position in namhaften Kommunikationsberatungen tätig.

Weitere Informationen:

Mobile Lösungen und individuelle Leistungen: IoT von O2 Business IoT einfach gemacht: IoT von O2 Business

LPWAN: Narrow Band IoT und LTE-M

Unter dem Sammelbegriff LPWAN (Low Power Wide Area Network) laufen Übertragungs­technologien, die die Vernetzung von Geräten mit geringem Energiebedarf ermöglichen. Die bekanntesten unter ihnen heißen NB-IoT, und LTE-M. Speziell für IoT-Geräte, die mit ihrer Umwelt eher selten kommunizieren und langsame Übertragungsraten benötigen, stellt NB-IoT in den Netzen ein schmalbandiges Frequenzband zur Verfügung. Demgegenüber werden Anwendungen und Dienste, die eine höhere und regelmäßige Datenübertragungsrate voraussetzen, zukünftig eher über LTE-M (Long Term Evolution for Machines) realisiert. Ein großer Unterschied der beiden Standards ist die Bandbreite: Im Gegensatz zu NB-IoT belegt LTE-M mit rund einem Megahertz etwa das Fünffache an Platz im Frequenzspektrum. Typische Einsatzgebiete für diesen Standard sind unter anderem Patientenmonitore, Blutmessgeräte, Fitnessbänder, Tracker und Smart Watches. Aber auch Sprachübertragungen sind möglich – hier könnte die Kommunikation in Fahrstühlen ein Anwendungsfall sein.

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!