70% mehr Mobilfunkdaten im O2-Wiesn-Netz:Datenrekord auf dem ersten 5G-Oktoberfest

Seite vorlesen
Credits: O2 Telefónica
Neuer Datenrekord für das Wiesnnetz von O2 Telefónica
Die Wiesn-Gaudi 2022 ist vorbei. 17 Tage lang strömten Menschenmassen aus aller Welt auf das 187. Oktoberfest und teilten ihre Erlebnisse digital in Stories, Streams, Nachrichten, Statusmeldungen und Telefonaten. Die von O2 Telefónica ausgewerteten Netzdaten zeigen trotz Besucherrückgangs einen neuen Datenrekord für das O2 Netz auf der Wiesn: Rund 70 Prozent mehr Daten als noch 2019 verbrauchten Kund:innen des Telekommunikationsanbieters, in Summe knapp 150.000 Gigabyte. Nicht der einzige Rekord des O2 Wiesn-Netzes:
  • Im starken 5G und LTE-Netz konnten die Kund:innen von O2 sowie weiteren Marken und Partnermarken selbst in Stunden höchster Belastung ohne größere Einschränkungen surfen und telefonieren. Dafür errichteten die Netztechniker:innen von Telefónica Deutschland ein eigenes, leistungsstarkes O2 Wiesn-Netz.
  • 3,8 Millionen Telefonate haben Kund:innen auf dem Oktoberfest geführt – trotz weniger Gästen ein Plus von rund 100.000 Gesprächen im Vergleich zu 2019.
  • Gerade an den Wochenenden ist das O2 Wiesn-Netz zu Höchstleistungen aufgelaufen. Am letzten, verlängerten Wochenende wurden sämtliche Tagesrekorde gebrochen: vom 1. bis 3. Oktober flossen über 34.000 Gigabyte an Daten, rund 50 Prozent mehr als während des gesamten Oktoberfests 2016
  • Verlierer ist dieses Jahr die gute, alte SMS: Nur rund 150.000 Stück wurden während der Wiesn im O2 Netz verschickt – und damit ganze 78 Prozent weniger als auf dem Oktoberfest 2019. Gegen die Messenger-Dienste hat die Kurznachricht mit maximal 160 Zeichen heutzutage einfach keine Chance mehr.
Die erste 5G-Wiesn im Überblick

Wiesn-Fans aus aller Welt oder ‚Mia san Mia‘?

Das Oktoberfest ist stets ein beliebter Anlaufpunkt für internationale Gäste. Eine anonymisierte und aggregierte Auswertung der Daten aus dem O2 Telefónica Netz durch Invenium Data Insights über den Zeitraum der Wiesn zeigte jedoch: Fast 85 Prozent der Besucher:innen kommen aus Deutschland, nur 15 Prozent aus anderen Ländern. Internationale Spitzenreiter sind Besucher:innen aus Großbritannien (2,9%), gefolgt von den USA (2,3%), Österreich (1,5%) und Frankreich und Italien (jeweils 1,2%). Das zweite Wiesn-Wochenende ist in der Regel das berühmte „Italienier-Wochenende“, der Anteil italienischer Besucher:innen soll hier besonders hoch sein. 2022 bildet eine kuriose Ausnahme: Am Wochenende vom 24. und 25. September waren zwar mehr Italiener:innen als gewöhnlich auf der Theresienwiese (rund 14.000). Weit mehr kamen jedoch am letzten Wochenende – knapp 25.000 traten den Weg über die Alpen an.

Das berühmte „Italiener-Wochenende“

Credits: O2 Telefónica
Für das Oktoberfest 2022 hat O2 Telefónica die Mobilfunkversorgung auf der Theresienwiese massiv ausgebaut.
Weitere interessante Erkenntnisse aus dem O2 Wiesn-Netz:
  • Durchschnittlich verbrachten Menschen 4 Stunden und 33 Minuten auf dem Oktoberfest 2022
  • Die meisten Besucher:innen kommen gegen 16.00 Uhr
  • Männliche Wiesn-Besucher machen rund 58 Prozent aus
  • Die Wiesn 2022 war deutlich jünger als zuletzt. Vor allem der Anteil der 18- bis 29-Jährigen auf dem Oktoberfest ist gestiegen, sie machten rund 21 Prozent der volljährigen Besucher:innen aus. 2019 hatte ihr Anteil bei 14 Prozent gelegen
  • Weltbekannt, und doch regional: Rund 70 Prozent der Besucher:innen kam aus Stadt und Landkreis München
Die Mobilfunkdaten zeigten auch, dass das Oktoberfest ein echter Härtetest für die Netzbetreiber ist. Durchschnittlich bewegen sich rund 130.000 Menschen gleichzeitig auf der Theresienwiese, in den Spitzenzeiten abends sogar mehr als 190.000. Die Netzexpert:innen von O2 Telefónica haben die Sonderversorgung an diese hohen Anforderungen angepasst. Das O2 Wiesn-Netz hatte deshalb eine Größe, mit der eine mittlere deutsche Großstadt versorgt werden kann. Dafür installierten die Netztechniker:innen auf dem 42 Hektar großen Gelände sowie speziell in den großen Festzelten 194 zusätzliche Mobilfunkzellen.

Von: Christoph Schneider

Christoph Schneider ist Senior Manager Communication Strategy & Management Communications bei O2 Telefónica. Zuvor war er bei der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V. Referent für Kommunikation und digitale Medien sowie bei der BMW Group für die Kommunikation des Produktionsstandorts Landshut zuständig. Weitere Erfahrungen sammelte er bei verschiedenen Kommunikationsagenturen sowie in der Wirtschaftsredaktion des Münchner Merkur.

Weitere Informationen:

Auf unserer 5G-Netzinfoseite finden Sie alle Informationen zum neuen Mobilfunkstandard.

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!