Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt schützen

Kinder- und Jugendschutz hat hohe Priorität

Kinder wünschen sich heutzutage immer früher ein Smartphone – für die meisten Jugendlichen ist es nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken. Für die Telefónica Deutschland Group ist es deshalb wichtig, hier gezielt Verantwortung zu übernehmen. Wir wollen jungen Menschen einen kompetenten und sicheren Umgang mit digitalen Medien ermöglichen und sie vor problematischen Medieninhalten im Angebot der Telefónica Deutschland Group schützen. Dabei hat die Einhaltung der strengen gesetzlichen Vorgaben zum Jugendmedienschutz in Deutschland für uns oberste Priorität.

Jugendschutzbeauftragter als zentraler Ansprechpartner etabliert

Über vertragliche Regelungen stellt die Telefónica Deutschland Group sicher, dass Jungendschutz darüber hinaus in die Produkt- und Angebotsgestaltung unserer Geschäftspartner integriert ist. Die Telefónica Deutschland Group hat intern einen Jugendschutzbeauftragten ernannt, der nach gesetzlichen Vorgaben gemäß § 7 Abs. 1 JMStV bestellt ist. Dieser berät und unterstützt uns, damit Produkte und Anwendungen den strengen gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Vielfältige Lösungen für eine bessere Medienkompetenz

Die Telefónica Deutschland Group beteiligt sich aktiv an der politischen und öffentlichen Debatte rund um das Thema Jugendmedienschutz, beispielsweise durch die aktive Mitwirkung in entsprechenden Interessenvertretungen. So sind wir Mitglied der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e. V. (FSM). Wir wirken hier im Vorstand aktiv mit und engagieren uns dafür, dass der praktische Jugendmedienschutz in Deutschland stets neue Trends im Nutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen berücksichtigt. Bereits im Jahr 2007 haben wir uns darüber hinaus zu einer freiwilligen Selbstregulierung beim Jugendmedienschutz im Mobilfunk verpflichtet. Die Telefónica Deutschland Group setzt sich zudem im Rahmen des Jugendprogramms Think Big gezielt für einen kompetenten und sicheren Umgang mit digitalen Medien ein. Daneben beinhaltet unsere Jugendschutzstrategie technische Schutzvorkehrungen sowie eine transparente Preisgestaltung. Auch damit fördern wir die Medienkompetenz junger Menschen. Um insbesondere Kinder vorsichtig an die Nutzung von Online-Angeboten und sozialen Medien heranzuführen, hat die Telefónica Deutschland Group in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderhilfswerk e. V. zwei Broschüren entwickelt: den Internet Guide für Kids sowie den Handy Guide. Beide sind sowohl auf Deutsch als auch auf Türkisch zum Download erhältlich. Darin stellen wir zahlreiche Informationen rund um den verantwortungsvollen Umgang mit Handy, Smartphone und mobilem Internet für Eltern und Kinder zur Verfügung. Anlässlich des Safer Internet Day 2018 im O2 Tower in München haben wir den neuen Internet Guide für Kids vorgestellt. In einem interaktiven Workshop konnten 80 junge Schüler die Chancen und Gefahren des Internets mit Experten der Telefónica Deutschland Group, des Deutschen Kinderhilfswerks und aus der Politik sowie einem YouTuber erarbeiten. Anschließend wurde insbesondere der pädagogische Einsatz von digitalen Medien diskutiert. Daraus resultierten interessante Ansätze, beispielsweise wurde ein gesondertes Schulfach zum Thema „Medien“ vorgeschlagen. Zudem wurde für eine ausreichende Unterstützung aus dem direkten Umfeld der Kinder geworben, um den sicheren Umgang mit digitalen Medien zu fördern. Unsere mobile Sicherheitslösung O2 Protect bietet unseren Kunden und deren Kindern einen wirksamen Schutz vor digitalen Risiken. Mit O2 Protect Mobile können unsere Kunden ihr Android-Smartphone absichern. Der Rundumschutz O2 Protect Complete gewährleistet sogar einen Online-Schutz für bis zu fünf Geräte. Damit haben Eltern zudem die Möglichkeit, eine Kindersicherung zu aktivieren. Sie können außerdem festlegen, auf welche digitalen Inhalte wie lange zugegriffen werden darf. Darüber hinaus informiert die Telefónica Deutschland Group online zum Jugendschutz, beispielsweise mit Tipps für Eltern zu geeigneten Tarifoptionen und zu besonderen Schutzfunktionen bei Handys. Auch die O2 Gurus sind wichtige Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Jugendschutz. Schulen spielen hinsichtlich der Medienkompetenz junger Menschen eine entscheidende Rolle. Wir beteiligen uns deshalb am Projekt „Medien in die Schule“ und fördern die Entwicklung von Lehrmaterialien, die von den Pädagogen frei genutzt und bearbeitet werden können.