Millionen-Unterstützung für den Wiederaufbau:O2 Telefónica spendet Netztechnik an die Ukraine

Seite vorlesen
  • Deutschlands größter Mobilfunkanbieter spendet rund 3.500 Netzkomponenten im Wert von mehreren Millionen Euro an die Ukraine
  • Netztechnik ermöglicht Reparatur und Aufbau von mehreren Tausend Mobilfunkstandorten in dem zerstörten Land
  • Zusammenarbeit mit Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und CTDI sorgt für reibungslose Logistik
Credits: Jörg Borm
O2 Telefónica unterstützt beim Wiederaufbau der Telekommunikationsinfrastruktur
O2 Telefónica stellt der Ukraine ein umfassendes Paket an moderner Netztechnik zur Verfügung, um damit den dringend notwendigen Wiederaufbau der zerstörten Telekommunikationsinfrastruktur im Land zu unterstützen. Der Telekommunikationsanbieter mit rund 47 Millionen Mobilfunkkunden hierzulande spendet insgesamt rund 3.500 Netzkomponenten an die Ukraine. Diese besitzen einen Gesamtwert von mehreren Millionen Euro.
Credits: CTDI Europe
Das Unternehmen spendet rund 3500 Netzkomponenten im Wert von mehreren Millionen Euro
Mit dieser Technik-Spende reagiert O2 Telefónica als einer der ersten europäischen Anbieter auf eine Anfrage der ukrainischen Telekom-Regulierungsbehörde, die ausländische Netzbetreiber um Unterstützung bat. O2 Telefónica arbeitet hierbei eng mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zusammen, das die deutsche Hilfeleistung über das Katastrophenschutzverfahren der Europäischen Union (Union Civil Protection Mechanism, UCPM) koordiniert.
Markus Haas
„Wir wollen einen Beitrag leisten, um die mobile Kommunikation für die Menschen in der Ukraine wieder zu verbessern. Daher spenden wir mit Unterstützung des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe dringend benötigte Netztechnik an die Ukraine. Als Telekommunikationsanbieter wissen wir sehr genau, wie wichtig Mobilfunk für den persönlichen Austausch zwischen Menschen ist. Das gilt in Krisenzeiten umso mehr“, sagt Markus Haas, CEO von O2 Telefónica. „Wir machen mit unserer Netztechnik-Spende einen ersten Schritt, der auch anderen Unternehmen als Blaupause für die gezielte Unterstützung dienen kann. Jetzt gilt es, als europäische Wirtschaft die Kräfte zu bündeln, um den Wiederaufbau in der Ukraine zu unterstützen.“
Credits: CTDI Europe
Sechs LKW werden über 200 Paletten an Netztechnik ausliefern
Die gespendete Netztechnik besteht aus Hardware-Komponenten, die für den Ausbau und die Reparatur von mehreren Tausend Mobilfunkstandorten in der Ukraine genutzt werden können. Dazu zählen unter anderem über 1000 Basismodule (Baseband Units) für die Verarbeitung der 2G-, 3G- und 4G-Signale. Hinzu kommen rund 1.000 Remote Radio Units, die Kommunikation und Stromversorgung der Basisstation an einem Mobilfunkstandort sicherstellen. Zudem liefert O2 Telefónica mehrere Hundert Richtfunk-Komponenten, die für den Transport der Signale zwischen dem Mobilfunkstandort und dem nächsten Netzknoten sorgen. Bei den gespendeten Netzkomponenten handelt es sich ausschließlich um moderne und voll funktionsfähige Technik (inklusive 4G/LTE), die ohne Einschränkungen eingesetzt werden kann. Im Spendenprozess wird O2 Telefónica vom Logistikpartner CTDI unterstützt. Dort wird die Netztechnik von dem Dienstleister Transa Spedition GmbH abgeholt, über ein Logistikzentrum in Polen in die Ukraine transportiert und an die zuständigen Vertreter:innen übergeben. Insgesamt werden rund sechs vollbeladene LKW über 200 Paletten an Netztechnik mit einem Gesamtgewicht von 44.000 Kilogramm ausliefern, um das Netz vor Ort wieder instand zu setzen und die Mobilfunkabdeckung zu verbessern.
Credits: CTDI Europe
Die Netztechnik-Spende ist eine von mehreren Hilfsmaßnahmen durch O2 Telefónica
Bereits in den vergangenen Monaten hat O2 Telefónica verschiedene Hilfsmaßnahmen für geflüchtete Menschen aus der Ukraine umgesetzt: Der Telekommunikationsanbieter hat mehr als 100.000 SIM-Karten sowie mehrere Tausend mobile WLAN-Router als Soforthilfe für Geflüchtete aus der Ukraine zur Verfügung gestellt. Zudem hat das Unternehmen vorübergehend die Roaming-Kosten für Telefonate in beziehungsweise aus der Ukraine abgeschafft, damit Betroffene weiterhin miteinander in Kontakt bleiben können. Seit dem 1. Juli setzt das Unternehmen diese Hilfe für alle Geflüchteten aus der Ukraine mit einem neuen Prepaid-Tarif der Marke Ortel Mobile fort, die sich auf internationale Zielgruppen konzentriert. Darüber hinaus haben Call-Center-Mitarbeiter:innen von O2 Telefónica bereits mehr als 1300 Unterkünfte in Deutschland an geflüchtete Menschen aus der Ukraine vermittelt.

Von: Florian Streicher

Florian Streicher ist Pressesprecher (Senior Media Relations Manager) für Technologie- und HR-Themen bei O2 Telefónica. Er ist seit 2017 in der Kommunikationsabteilung des Unternehmens tätig, wo er sich um die kommunikativen Schwerpunkte Netzausbau, 5G, IT, Technologie-Innovationen und Personalthemen kümmert. Zuvor war er in der Kommunikationsberatung tätig.

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!