Klimaneutralität heißt für uns:Netto-Null-Emissionen

Seite vorlesen
Die strategische Zielsetzung „Klimaneutral bis 2025“ bedeutet für uns konkret, dass wir bis zu diesem Zeitpunkt unter dem Strich keine unternehmenseigenen Treibhausgas (THG)-Emissionen mehr verursachen werden. Hierbei berücksichtigen wir neben Kohlendioxid (CO2) auch die beiden Treibhausgase Methan (CH4) und Lachgas (N2O). Der Fachbegriff für die Erreichung dieses Zielniveaus lautet: „Netto-Null-Emissionen“. Indem wir diesen Terminus übernehmen, folgen wir den Erkenntnissen und Empfehlungen anerkannter internationaler Institutionen wie dem Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) und der Science Based Targets Initiative (SBTi), nach deren Kriterien wir unsere Klimastrategie entwickelt haben.
Unsere Klimaziele stehen somit im Einklang mit den Empfehlungen und Forderungen aus der Wissenschaft: Die globale Klimaerwärmung soll im Vergleich zu vorindustriellen Verhältnissen auf 1,5°C begrenzt werden. Bei der Zielsetzung „Klimaneutral bis 2025“ betrachten wir alle von uns am Standort Deutschland verursachten direkten THG-Emissionen, THG-Emissionen aus dem Bezug von Energie sowie THG-Emissionen, die durch Geschäftsreisen aller Mitarbeitenden entstehen (Scopes 1, 2 & 3.6 gemäß Greenhouse Gas Protocol). Für die Zielsetzung „Netto-Null-Emissionen“ erfassen wir, wie eingangs beschrieben, über CO2 hinaus weitere klimaschädliche Treibhausgase und stellen diese mit der Maßeinheit von CO2-Äquivalenten (CO2e) dar. Telefónica Deutschland lehnt sich in ihren Ambitionen damit eng an die Klimaschutzziele der Telefónica, S.A. an, die eine konzernweite Verpflichtung zu „Netto-Null-Emissionen“ eingegangen ist.
Um unsere Klimaziele zu erreichen, legen wir unseren Schwerpunkt auf die Reduzierung der THG-Emissionen, die durch unsere Geschäftstätigkeit entstehen: Mit einer Stromversorgung zu 100 % aus erneuerbaren Quellen sowie der Steigerung unserer Energieeffizienz über den Ausbau des 5G-Netzwerkes, Smart Metering und moderne Gebäudetechnik unserer Rechenzentren und Standorte. Darüber hinaus neutralisieren wir nicht-vermeidbare Emissionen aus den Scopes 1 & 2 und investieren in zertifizierte Klimaschutzprojekte mit hohen ökologischen und sozialen Standards („nature-based solutions“). 2025 ist für uns dennoch nur eine Zwischenstation auf unserem Weg zu einer dekarbonisierten Wirtschaftsweise: denn wir gehen über unsere Unternehmensgrenzen hinaus und wollen bis 2040 die THG-Emissionen unserer vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette (Scope 3) auf Netto-Null senken.
Nähere Informationen sind hier zu finden.