Gesundheitsmanagement weiter gestärkt

Wir übernehmen Verantwortung für die betriebliche Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter und haben unser Gesundheitsprogramm im Jahr 2016 auf alle Standorte ausgeweitet. Unser integriertes Gesundheits-managementsystem legte 2016 den Schwerpunkt auf Burn-out-Prävention, die Unterstützung bei sportlichen Aktivitäten sowie das betriebliche Eingliederungsmanagement nach längerer krankheitsbedingter Abwesenheit. Im Bereich Gesundheits-management wurde im Februar 2017 ein Set aus Zielen und zugehörigen Kontrollkennzahlen durch das Corporate Board verabschiedet.
Im Berichtsjahr wurden im Unternehmen 16 Arbeitsunfälle und 153 dadurch bedingte Ausfalltage verzeichnet. Dies bedeutet einen Rückgang um 11 % bzw. 23 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Anzahl der absolvierten Trainingsstunden zu Gesundheitsthemen lag im Jahr 2016 bei rund 4.100. Darüber hinaus haben wir 2016 das Employee-Assistance-Programm gestartet, das unseren Beschäftigten zu privaten oder beruflichen Konfliktthemen qualifizierte externe Beratung bietet. Eine neue Richtlinie für das Gesundheitsmanagement in Anlehnung an DIN EN ISO 45001:2016 wurde erarbeitet („Handbuch integriertes Gesundheitsmanagement“). Das 2015 etablierte Health Forum steuert in der gesamten Gruppe Gesundheits- und Sicherheitsthemen und arbeitet als betriebliches Kontrollgremium. Es ist interdisziplinär zusammengesetzt, insbesondere aus Mitgliedern des Arbeitgebers sowie der Arbeitnehmervertretungen, um ein einheitliches Vorgehen zu gewährleisten.