Vielfalt und Frauen in Führungspositionen stärken

Seite vorlesen
Als Unternehmen und Arbeitgeber mit rund 8.200 Mitarbeitenden haben wir eine wichtige gesellschaftliche Verantwortung für die Chancengleichheit. Dies gilt nicht nur für den Zugang zur Digitalisierung, den wir als Telekommunikationsunternehmen möglichst vielen Menschen bieten wollen, sondern auch für Karrieremöglichkeiten, die Raum für individuelle Lebensmodelle bieten. Vielfalt macht uns zu einem leistungsstärkeren Unternehmen, denn gerade in Zeiten des beschleunigten Wandels ist das Zusammenspiel unterschiedlicher Kompetenzen, Sichtweisen, Erfahrungen und Hintergründe ein maßgeblicher Faktor für Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit. Telefónica Deutschland arbeitet aktiv im Global Diversity Council des Telefónica Konzerns mit und fördert Diversität auf unterschiedlichste Weise: Bei uns arbeiten Menschen aus rund 75 Nationen, junge Talente wie Angehörige älterer Generationen und seit mehreren Jahren zwei Frauen im Vorstand. Für unser Engagement bei Gleichberechtigung und Inklusion wurden wir bereits mehrfach ausgezeichnet. So sind wir für das Jahr 2020 erneut im Bloomberg Gender-Equality Index (GEI) gelistet worden. Unser Bestreben, Frauen in Führungspositionen erfolgreich zu machen und ihren Anteil im Top-Management zu erhöhen, haben wir fest in unseren Unternehmenszielen verankert. Mit der Steigerung des Anteils von 23,2 % im Jahr 2019 auf 27,8 % im Jahr 2020 haben wir einen wesentlichen Fortschritt erzielt, unser Ziel von 30 % Frauenanteil in Top-Führungspositionen bis 2020 jedoch knapp verfehlt. Eine Plattform zur Vernetzung finden Frauen in der lebendigen, internen Community „TelefónicaConnects“. Diese inspiriert nicht nur durch regelmäßige Fachvorträge spannender Persönlichkeiten und Vorbilder, sondern erhöht auch die generelle Sichtbarkeit von Frauen im Unternehmen. Wir sind zudem auf gesellschaftlicher Ebene in der Initiative „Chefsache“ aktiv, die sich unter der Schirmherrschaft von Angela Merkel mit hochkarätiger Unterstützung aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik für Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern einsetzt. Darüber hinaus unterstützt Telefónica Deutschland die Initiative #SheTransformsIT, die sich für mehr Präsenz von Frauen in der Digitalisierung engagiert. Mit unserer Menschenrechtsrichtlinie verpflichten wir uns zu einem fairen, respektvollen und diskriminierungsfreien Umgang als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Unserem Anspruch verleihen wir darüber hinaus durch die Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“ Ausdruck. Bei etwaigen Verstößen gegen unsere Geschäftsgrundsätze, z. B. durch Mobbing oder Belästigung, steht unseren Mitarbeitenden ein vertrauliches Hinweisgebersystem mit einem unabhängigen Ombudsmann oder der zur Verfügung. Mehr zum Whistleblowing-Kanal und unseren Trainings für Mitarbeitende zum ethischen Umgang miteinander und zu unseren Geschäftsgrundsätzen findet sich im Kapitel „Antikorruption & Interessenkonflikte“. Die webbasierte Schulung zum „Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz“ (AGG) mit Fokus auf Diversity ist für alle Mitarbeitende alle drei Jahre verpflichtend. Zum Ende des Berichtsjahres lag die Teilnahmequote bei 87,4%1 mit insgesamt 3.035 Trainingsstunden. Wir sind bestrebt, Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern bei Telefónica Deutschland weiter zu verringern. Dazu soll auch unser einheitliches Vergütungssystem in der OHG dienen, das eine objektive Beurteilung und Gleichbehandlung von Stellen und Gehältern sicherstellt.
1)Anteil auf Basis der Mitarbeiteranzahl der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG ohne Mitarbeitende in Auszeit und ohne externe Berater (Mitarbeiterbasis 7.717). In die Berechnung fließen jeweils die absolvierten Trainings der letzten drei Jahre ein. Für das Jahr 2020 bedeutet dies 6.745 absolvierte Trainings vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2020.