Klares Engagement für Energie & CO2-Reduktion

Seite vorlesen

Commitment

Wir reduzieren unseren Energieverbrauch pro Datenvolumen bis 2020 um 40 % gegenüber 2015 und kaufen jedes Jahr 100 % der Energie, die wir selbst beschaffen und kontrollieren, aus Grünstrom ein.

Zielerreichung

Unsere Erfolge

Unsere neue Klimastrategie formuliert das Ziel von null Netto-CO2-Emissionen bis 2025. Durch Energieeffizienzmaßnahmen konnten wir im Jahr 2020 somit in Summe (bezogen auf 2016) eine Einsparung von 7,96 GWh erzielen. Mit 5G verbrauchen wir deutlich weniger Energie pro Datenvolumen.Der CO2-Ausstoß der Firmenflotte fiel im Vergleich zum Vorjahr um 23 %. Mehr als die Hälfte der Neuzulassungen sind (teil)elektrifiziert, der durchschnittliche CO2-Ausstoß bei Neuzulassungen fiel im Jahr 2020 auf 74,2 g CO2/km. Für unser Engagement sind wir mit dem B.A.U.M. Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet worden.

Fokus-SDGs

Wir unterstützen durch innovative Technologien und den Ausbau von smarten digitalen Telekommunikationsnetzen die Energiewende. Auch in unserer Geschäftstätigkeit wollen wir durch Bezug von Grünstrom und klare Effizienzsteigerungen unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten.

UNGC-Prinzipien

Energieeffizienz gezielt verbessern

Telefónica Deutschland setzt sich für die Förderung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft ein. Wir verbessern unsere Energieeffizienz kontinuierlich, indem wir im gesamten Unternehmen auf energiesparende Komponenten umsteigen. Damit tragen wir aktiv zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen bei. Darüber hinaus setzen wir auf den effizienten Einsatz natürlicher Ressourcen und wenden Umweltkriterien in unseren Beschaffungsprozessen an, um unseren ökologischen Fußabdruck weiter zu verringern. Um den Einsatz erneuerbarer Energien zu fördern, beziehen wir bereits dort zu 100 % Grünstrom, wo wir die Hoheit über die Strombeschaffung haben. Ein weiterer Fokus liegt darauf, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die unseren Kunden nachhaltiges Handeln erleichtern. Im Zuge des Zusammenschlusses von Telefónica Deutschland und der E-Plus Gruppe haben wir umfangreiche Maßnahmen zur umweltverträglichen Netzwerk- und Bürostandortkonsolidierung umgesetzt. Im Bereich Netzwerk wurden außerdem zahlreiche Energieeffizienzmaßnahmen vorangetrieben, die wir bis Ende 2020 umgesetzt haben. Dies betrifft in erster Linie die Modernisierung der 2G- und 3G-Netze. Bis Ende 2020 konnten wir somit in Summe (bezogen auf 2016) eine Einsparung von 7,96 GWh erzielen. Mit der Umstellung auf den 5G-Standard erwarten wir eine deutliche Erhöhung des Gesamtenergieverbrauchs, was uns vor große Herausforderungen stellt. Zur Energieeffizienz trägt jedoch bei, dass wir in den nächsten Jahren auf die bestehende und gestärkte LTE-Infrastruktur für die Erweiterung um die 5G-Technologie aufbauen. Mit der von uns gewählten Kenngröße „Energieverbrauch pro Datenvolumen“ können wir auch in Zukunft unsere Fortschritte im Bereich Energieeffizienz am besten messen und dokumentieren. Unser Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Stromeffizienz im Netz mit dem neuesten Mobilfunkstandard und technischen Modernisierungen deutlich zu steigern. Unser Ziel bis 2025 ist es, 82 % weniger Strom pro Byte im Vergleich zu 2015 zu verbrauchen. Zentral für die Steigerung der Stromeffizienz sind vor allem die geplante Abschaltung des 3G-Netzwerks, der 4G-Ausbau, die 5G-Einführung und Modernisierungen in Rechenzentren, denn mit jeder neuen Mobilfunkgeneration steigt die Stromeffizienz. 5G verbraucht deutlich weniger Energie pro Datenvolumen als die Vorgängergeneration. Wir verbessern von Jahr zu Jahr unseren Energieverbrauch pro Datenvolumen und erreichen unsere selbstgesteckten Klimaziele frühzeitig. Das Datenvolumen stieg gegenüber dem Jahr 2015 um 196 %. Der Energieverbrauch sank im selben Zeitraum hingegen um 14,3 %. Insgesamt bedeutet das eine Senkung des Energieverbrauchs pro Datenvolumen um 71 %. Damit unterstützen wir aktiv die Zielerreichung der Telefónica, S.A. Group, den konzernweiten Stromverbrauch pro Datenvolumen bis 2025 um 90 % zu senken und die Treibhausgasemissionen (Scope 1 und 2, jeweils in Bezug auf 2015) bis 2025 in den vier Kernmärkten auf netto null CO2 zu senken.
Smart Metering als Schlüssel für effiziente Netzwerktechnik
Betriebliche Mobilität emissionsarm ausgerichtet
Standorte energieeffizient betreiben