Weniger natürliche Ressourcen verbrauchen

Die Schonung von Ressourcen und ein verantwortungsvoller Umgang mit Abfällen sind feste Bestandteile unseres Engagements für den Umweltschutz, das wir mit konkreten Maßnahmen stetig ausbauen.

Unser Commitment:

Wir setzen bis 2020 jedes Jahr mindestens eine weitere relevante Maßnahme zum Schutz von Ressourcen in unseren Strukturen und Prozessen um.

Deutlicher Rückgang beim Papierverbrauch

Wir versenden Dokumente und Nachrichten an unsere Kunden bevorzugt in digitaler Form und wollen den Anteil an papierloser Kommunikation weiter ausbauen. Der Anteil an Online-Rechnungen soll beispielsweise bis 2018 gegenüber dem Basiswert von 90,4 % im Jahr 2015 um 2 % jährlich erhöht werden. Durch fortlaufende Prozessoptimierungen und die Digitalisierung unserer Arbeitswelt konnten wir unseren Papierverbrauch 2016 in Büros, Shops und Call-Center gegenüber dem Vorjahr um 26 % auf 102,5 Tonnen senken. Bereits seit 2014 nutzen wir an allen deutschen Telefónica Bürostandorten Recyclingpapier mit dem Zertifikat „Blauer Engel“. Bis Ende 2017 planen wir die komplette Umstellung auf Recyclingpapier in allen Büros, Call-Centern und Shops der Telefónica Deutschland Group. Umweltfreundliche Papiertüten in unseren O2 Shops sind seit langem eine Selbstverständlichkeit für unsere Kunden.

Verantwortlicher Umgang mit Netzwerktechnik und Hardware

Bei der Netzwerkkonsolidierung achten wir im Zuge der Demontage tausender Basisstationen streng auf die Einhaltung ökologischer Standards. Im Rahmen unseres Abfallmanagements streben wir größtmögliche Transparenz an: über die entstehenden Mengen, die Herkunft, Entsorgungswege sowie die Abfallarten – etwa Metalle, Elektronik oder Flüssigkeiten. Im Berichtsjahr haben wir einheitliche Abfallrichtlinien für den Umgang mit diesen Stoffen verabschiedet. Wir geben dabei der Wiederverwertung durch zertifizierte Abfallmanagement-Unternehmen wo immer möglich den Vorrang. Gefährliche Abfälle aus unserem Netzwerkbereich werden von geprüften Dienstleistern umweltgerecht entsorgt. Ausgediente IT-Geräte wie PCs, Notebooks und Flachbildschirme übergeben wir der gemeinnützigen AfB GmbH, in der zu mehr als der Hälfte Menschen mit Behinderung beschäftigt sind. Sie garantiert eine zertifizierte Löschung der Festplatten, reinigt die Geräte und verkauft diese mit Garantie weiter. Nicht mehr funktionstüchtige Hardware wird von der AfB nach der Datenlöschung fachgerecht entsorgt. 2016 wurden 19,7 Tonnen Hardware erfasst, wovon 63 % der erneuten Nutzung zugeführt werden konnten, während der Rest in das Recycling ging.