Althandys in die Kreislaufwirtschaft bringen

Seite vorlesen
Credits: NABU
Wir engagieren uns bereits seit 17 Jahren im Handyrecycling und arbeiten dabei seit 2015 eng mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland) e. V. und der AfB als Partner für die fachgerechte Entsorgung der eingesammelten Althandys zusammen. Unser Handrrecyclingprogramm ermöglicht es Verbrauchern, ihre Altgeräte verantwortungsvoll zu entsorgen. Dafür werden die Daten auf funktionsfähigen Mobiltelefonen über ein zertifiziertes Verfahren gelöscht und die Geräte von der AfB, soweit möglich, zur Wiedervermarktung aufbereitet. Das spart Emissionen, Metalle und Energie im Vergleich zur Produktion eines neuen Handys. Nicht mehr gebrauchsfähige Geräte werden mechanisch zerstört und zur Ressourcenrückgewinnung zu Schmelzbetrieben innerhalb Europas gebracht. Die Gewinne aus der Kooperation fließen direkt an den NABU und kommen dem NABU-Insektenschutzfonds zugute. Über unser Handyrecyclingprogramm konnten wir im vergangenen Jahr 83.057 Althandys einsammeln, was die Menge des Vorjahres deutlich übersteigt (2018: 58.374). Davon gingen 81.727 Althandys ins Recycling. Insgesamt spendete Telefónica Deutschland dem NABU 50.000 EUR. Auch außerhalb des Handyrecyclingprogramms sind bei Telefónica Deutschland weitere 1.251 gebrauchte Endgeräte eingegangen. Damit wurden 2019 insgesamt 84.308 Althandys eingesammelt. Inwieweit das eigene Handy Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft hat, können O2 Mobilfunkkunden über den Eco Index in Erfahrung bringen. Hier sind zahlreiche Informationen zu Energieverbrauch, CO2-Emissionen, Entsorgungswegen, Sozialstandards in der Produktion und Rohstoffen von Mobilfunkgeräten erhältlich. Ende 2019 waren 95 % der von uns angebotenen Handys vom Eco Index abgedeckt.

Weniger Plastik durch schlankes SIM-Karten-Format

Ein weiterer Fokus liegt darauf, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die unseren Kunden nachhaltiges Handeln erleichtern. So haben wir 2019 das neue Half-SIM-Trägerformat in unseren Shops und bei der Ausgabe an O2 Neukunden eingeführt. Der neue SIM-Karten-Träger ist im Vergleich zum bisherigen Scheckkartenformat nur halb so groß und halb so schwer, womit 2019 knapp 3,4 t Plastik für rund 1,7 Millionen Half-SIM-Karten eingespart werden konnten. An dieser Initiative beteiligen sich neben O2 auch weitere Eigenmarken. Wir haben außerdem an unseren Standorten Düsseldorf und Hamburg mit RECUP ein Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher eingeführt, das Einwegmüll vermeidet und Ressourcen schont. Kaffeegenießer kaufen ihren Kaffee im RECUP-Becher, zahlen 1 EUR Pfand und für den Kaffee etwas weniger als im Einwegbecher. Den leeren RECUP-Becher können sie vor Ort im Unternehmen, aber auch bei allen RECUP-Partnern deutschlandweit abgeben und erhalten ihr Pfand zurück. Die Becher werden gereinigt und sofort wieder in Umlauf gebracht.