Umwelt- und Energiepolitik geben die Richtung vor

Die Telefónica Deutschland Group verfolgt das Ziel, die Umweltauswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit zu verringern und das Klima zu schützen. Hinsichtlich der Umweltauswirkungen unserer Geschäftstätigkeit haben wir den Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen als wesentlich identifiziert. In der Lieferkette sind wesentliche Auswirkungen in Bezug auf Treibhausgasemissionen und Energieverbrauch sowie Wasserknappheit und Luftverschmutzung festzustellen. Hier verfügen wir allerdings nur über einen begrenzten Einfluss, da die Auswirkungen in den Vorstufen unserer direkten Zulieferer entstehen.
Als Grundlage unseres Handelns haben wir eine unternehmensweite Umwelt- und Energiepolitik verbindlich festgeschrieben. Im Fokus stehen dabei unsere eigenen Betriebsabläufe in den Bereichen Netz, Büroflächen und Mobilität, der verantwortungsbewusste Einkauf sowie unser Produkt- und Dienstleistungsportfolio mit dem Schwerpunkt auf nachhaltigen Innovationen. Unsere Umweltpolitik ist gemäß ISO 14001 in der Umweltrichtlinie verankert. Unser Unternehmen handelt nach einer eigenen Energierichtlinie gemäß ISO 50001. Sie baut auf der Umweltrichtlinie auf und legt die Grundsätze des Umweltmanagements im Bereich Energie fest. Dazu gehört eine kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz mithilfe des Umstiegs auf energiesparende Komponenten im gesamten Unternehmen.

Konkrete Umweltziele formuliert

Wir setzen uns verbindliche Ziele zur Senkung des Energieverbrauchs und CO2-Ausstoßes und sorgen für die Bereitstellung der notwendigen Ressourcen. Um den Einsatz erneuerbarer Energien zu fördern, beziehen wir bereits dort 100 % Grünstrom, wo wir die Hoheit über die Strombeschaffung haben. Wir verpflichten uns zur Etablierung allgemeiner Energiemanagementstandards und schrittweisen Umsetzung von Energiemanagementsystemen, die zur Verbrauchsreduzierung und zur höheren Effektivität unserer Prozesse beitragen. Zur Steuerung unserer Umweltbelange nutzen wir Umwelt- und Energiemanagementsysteme. Die Bürostandorte und eigenen Shops der Telefónica Deutschland Group sind bereits seit 2004 nach der Umweltmanagementnorm ISO 14001 und der Qualitätsmanagementnorm ISO 9001 zertifiziert. Unser Unternehmen verfügt zudem über ein Energiemanagementsystem gemäß ISO 50001, das 2016 zertifiziert wurde. 2017 wurde die Einhaltung der weltweit gültigen Standards für die drei genannten Managementsysteme der Telefónica Deutschland Holding AG durch externe Prüfung erneut bestätigt. Alle Mitarbeiter der Telefónica Deutschland Group werden regelmäßig zum unternehmensweiten Umwelt- und Energiemanagement geschult. Die Leistungen unserer Managementsysteme messen wir anhand fest definierter Kennzahlen.

Funktionen und Verantwortlichkeiten verbindlich festgelegt

Zur Steuerung der Themen haben wir die Funktionen eines Energie- und Umweltmanagementsystembeauftragten sowie bereichsübergreifende Umwelt- und Energiekomitees eingerichtet, die gemeinsam mit der CR-Abteilung die Zielerreichung überwachen, wichtige Energie- und Umweltkennzahlen ermitteln, Maßnahmen definieren und Prozesse weiterentwickeln. Umwelt- bzw. Energiebelange und -ziele sowie die entsprechenden Maßnahmen durchlaufen jährlich interne Audits und ein Managementreview gemäß ISO 14001 und ISO 50001.

Partnerschaft für Umwelt- und Klimaschutz

Ein wichtiger Baustein unseres Umwelt- und Energiemanagements ist die Zusammenarbeit mit unseren Stakeholdern. Dazu gehören die langjährigen Mitgliedschaften in Branchenverbänden und Initiativen – wie zum Beispiel im Umweltpakt Bayern und im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.) – sowie die Kooperation mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland) e.V. Durch unsere freiwillige Teilnahme am Energieeffizienz-Netzwerk „Klimapakt Münchner Wirtschaft“ leisten wir zudem einen aktiven Beitrag zur Erfüllung des Klimaschutzziels der Stadt München. Ziel der Kooperation der Landeshauptstadt und der IHK für München und Oberbayern ist es, gemeinsam mit den teilnehmenden Großunternehmen mögliche Einsparpotenziale von CO2-Emissionen am Standort München zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zur Zielerreichung zu entwickeln. Weiterhin haben wir im Rahmen des Klimapakts Münchner Wirtschaft Auszubildenden eine „Energie-Scout-Schulung“ der IHK ermöglicht, die sie befähigt, in ihrem Unternehmen neue Energieeinsparpotenziale zu entdecken. Zu den weiteren Förderprojekten gehörte eine Beratung zum betrieblichen Mobilitätsmanagement, um die Senkung verkehrsbedingter Emissionen von Unternehmen zu erreichen. Unser Engagement für den Klimaschutz unterstreichen wir auch durch die Mitgliedschaft in der RE100-Initiative. Gemeinsam mit der Telefónica, S.A. Group gehören wir diesem Zusammenschluss weltweit agierender Unternehmen an, die sich dazu verpflichtet haben, ihren Energiebedarf zu 100 % mit erneuerbaren Energien zu decken. Mit unserem Handyrecyclingprogramm sind wir weiterhin auf der Plattform Klimareporting.de als gutes Beispiel für die Emissionsreduzierung im Scope-3-Bereich vertreten. Das Klimaranking des Carbon Disclosure Project (CDP) hat die Telefónica, S.A. Group 2017 erneut in die oberste Kategorie (A List) aufgenommen und damit als Vorreiter für Umweltschutz ausgezeichnet.